Nur zum Spaß

Nur für Kinder: Bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt

Nur für Kinder: Bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt

Kurz nachdem Sie Ihren neuen Welpen oder Hund bekommen haben, sollten Sie ihn zu einem Tierarzt zur Untersuchung bringen. Der Arzt wird Ihren Hund untersuchen, um sicherzustellen, dass er gesund ist.

Wenn Sie Ihren Hund zu seiner Untersuchung mitnehmen, halten Sie ihn an der Leine oder in einem fluchtsicheren Gepäckträger. Er könnte Angst haben und versuchen wegzulaufen. Tierärzte mögen Träger, die sich von oben öffnen, damit sie Ihr Haustier leichter entfernen können.

Verhindern Sie, dass Ihr Hund mit anderen Tieren im Wartebereich befreundet ist. Einige Tiere können Krankheiten haben, die "eingängig" sind; andere sind möglicherweise nicht freundlich und können Sie oder Ihren Hund verletzen.

Die Untersuchung

Ihr Tierarzt wird Ihren Welpen genau wie beim Arztbesuch untersuchen. Hier sind einige Dinge, die der Arzt tun wird:

  • Wiegen Sie Ihren Welpen und messen Sie seine Temperatur. Ihr Tierarzt wird auch den Puls und die Atemfrequenz Ihres Haustieres messen.
  • Hören Sie auf Herz und Lunge Ihres Welpen.
  • Berühren Sie den Bauch Ihres Hundes, um die inneren Organe zu spüren.
  • Schauen Sie in die Ohren Ihres Hundes, um sicherzustellen, dass es keine Infektionen oder Parasiten gibt.
  • Überprüfen Sie die Genitalien Ihres Haustieres. Wenn Ihr Welpe ein Männchen ist, wird Ihr Tierarzt sicherstellen, dass zwei Hoden vorhanden sind. Wenn der Hund weiblich ist, prüft Ihr Arzt, ob eine Infektion vorliegt.
  • Untersuchen Sie die Augen, die Nase, die Haut und den Schwanz, um sicherzustellen, dass keine Infektionen oder Parasiten vorliegen.
  • Schauen Sie in den Mund Ihres Welpen, um sicherzustellen, dass die Zähne und das Zahnfleisch schön und gesund sind.

    Sie werden Ihren Hund wahrscheinlich nicht halten können, während der Arzt ihn untersucht. Ein Assistent kann dem Arzt helfen, Ihr Haustier während der Untersuchung zu halten. Der Assistent ist speziell für den Umgang mit Tieren ausgebildet. Außerdem könnte Ihr Hund Angst haben, während er sich in dieser neuen Umgebung mit all diesen seltsamen Anblick und Gerüchen befindet. Ihr Welpe wird es besser mögen, wenn Sie vor ihm stehen, wo er Sie sehen kann. Es wird ihm besser gehen, wenn er weiß, dass Sie da sind.

    Wenn Ihr Haustier noch jung ist, können Sie es durch einige Untersuchungen zu Hause an die Untersuchung gewöhnen. Wenn Sie mit ihm spielen, halten Sie ab und zu seinen Kopf ruhig und untersuchen Sie seine Ohren und Augen sowie seinen Mund. Und dann sag ihm "Good Doggie", wenn er einen guten Job macht.

Impfungen

Welpen müssen einige Schüsse haben, um sie vor Krankheiten zu schützen. Dies nennt man Impfungen. Ihr Welpe benötigt mehrere über einen Zeitraum von 6 bis 12 Wochen. Wenn er älter wird, muss er jedes Jahr Booster-Aufnahmen machen.

Der Impfstoff sollte Ihren Hund davor schützen

  • Staupevirus
  • Hunde-Adenovirus
  • Parainfluenza
  • Hunde-Parvovirus

    Wenn Ihr Hund 3 bis 4 Monate alt ist, muss er auch eine Tollwutimpfung durchführen lassen. Dieser Schuss schützt Ihren Hund vor Tollwut und ist gesetzlich vorgeschrieben, um eine Lizenz zu erhalten.

Herzwürmer

Ihr Hund wird auch eine Blutuntersuchung durchführen lassen, um sicherzustellen, dass er keine Herzwürmer hat. Herzwürmer sind Parasiten, die wie Spaghetti aussehen und im Herzen eines Hundes bis zu 30 cm lang werden können. Die Krankheit wird von Mücken von Hund zu Hund (und zu Katze) übertragen. Wenn sie im Herzen wachsen, machen sie einen Hund sehr krank.

Wir verhindern Herzwürmer, indem wir entweder monatliche Tabletten verabreichen oder dem Tier jeden Monat eine Flüssigkeit auf den Rücken auftragen. Dieses Medikament kann auch andere Parasiten wie Flöhe, Darmwürmer, Zecken und Milben verhindern. Die Wahl des Medikaments treffen Sie gemeinsam mit Ihrem Tierarzt.

Wenn Ihr Hund krank ist

Sie sollten Ihren Hund zum Tierarzt bringen, wenn er krank oder verletzt ist. Stellen Sie sicher, dass Sie dem Arzt alles über Ihren Hund erzählen können, beispielsweise wann er krank wurde und was seine Symptome sind. Wenn Ihr Hund bereits Arzneimittel einnimmt, teilen Sie Ihrem Tierarzt mit, was es ist und wann er es einnimmt. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Haustier etwas Giftiges oder etwas, das ihm schaden könnte, gegessen hat, nehmen Sie den Behälter mit, damit Ihr Arzt ihn sehen kann.

Wenn Sie etwas nicht verstehen, bitten Sie Ihren Tierarzt, es zu erklären. Wenn Sie gehen, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was Sie zu Hause tun müssen, wie Medikamente zu geben oder für weitere Tests zurückzukehren. Bitten Sie Ihren Tierarzt, alles aufzuschreiben.

Wenn du nach Hause kommst

Tun Sie alles, was der Arzt Ihnen sagt. Vielleicht möchte er, dass Sie Ihrem Hund Medizin geben oder Ihren Hund ruhig halten. Wenn Ihr Hund nicht besser zu werden scheint oder wenn er schlechter zu werden scheint, lassen Sie es den Tierarzt wissen.

Wenn es Ihrem Haustier nach der Behandlung gut geht, teilen Sie es Ihrem Tierarzt mit. Zu wissen, dass Ihr Hund besser ist, wird ihn auch glücklich machen.