Nachrichten

Giftige Medikamente für Haustiere - Evamist für Hotflashes

Giftige Medikamente für Haustiere - Evamist für Hotflashes

Die FDA hat kürzlich diese wichtigen Informationen veröffentlicht und wir möchten sie mit unseren Haustierliebhabern teilen. Da gezeigt wurde, dass dieses Medikament bei Kindern Probleme verursacht, vermuten wir, dass es auch bei Haustieren Probleme verursacht.

Wir hoffen, dass diese Informationen dazu beitragen, Ihre Haustiere zu schützen.

Grüße,

Die Website Veterinary Team

Evamist: Kinder und Haustiere fernhalten

Kinder und Haustiere sollten mit Evamist nicht auf der Haut in Berührung kommen. Evamist ist ein Medikament für Frauen, das auf die Innenseite des Unterarms zwischen Ellbogen und Handgelenk gesprüht wird, um Hitzewallungen während der Wechseljahre zu reduzieren.

Das Risiko

Die FDA hat Berichte über Nebenwirkungen bei Kindern erhalten, die ungewollt Evamist ausgesetzt waren. Nebenwirkungen umfassen:

1. Nippelschwellung und Brustentwicklung bei Mädchen

2. Brustvergrößerung bei Jungen

3. Die FDA hat auch Berichte über eine unbeabsichtigte Exposition von Haustieren erhalten, die Anzeichen einer Brust- / Brustwarzenvergrößerung und einer Schwellung der Vulva aufweisen können.

Empfehlungen

  • Lassen Sie Kinder nicht mit dem Bereich des Arms in Kontakt kommen, in den Evamist gesprüht wurde.
  • Wenn ein Kind Evamist ausgesetzt ist, waschen Sie die Haut des Kindes so schnell wie möglich mit Wasser und Seife. Wenden Sie sich an den medizinischen Betreuer des Kindes, wenn bei Mädchen Brustwarzen- oder Brustschwellungen oder Brusterkrankungen oder bei Jungen Brustvergrößerungen auftreten.
  • Lassen Sie keine Haustiere den Arm lecken oder berühren, auf den Evamist gesprüht wurde. Kleine Haustiere reagieren möglicherweise besonders empfindlich auf Evamist. Wenden Sie sich an einen Tierarzt, wenn Ihr Haustier Anzeichen einer Krankheit aufweist, einschließlich einer Vergrößerung der Brustwarzen oder der Vulva.
  • Frauen, die Evamist verwenden, sollten Kleidung tragen, die den mit dem Medikament besprühten Arm bedeckt, wenn sie einen versehentlichen Kontakt nicht verhindern können.