Allgemeines

Sicheres Fechten für Ihr Pferd

Sicheres Fechten für Ihr Pferd

Die Auswahl eines geeigneten Zauns für eine Pferdefarm kann schwierig sein. Die Art der Umzäunung, die Sie erwerben, hängt von Faktoren wie Kosten, Wartung, Sicherheit, Ästhetik, der Größe des umzäunten Grundstücks und der voraussichtlichen Dauer der Umzäunung ab. Kein Zauntyp wird all diesen Anforderungen gerecht. Daher sollten Sie Ihre Zaunziele wie Kosten, Aussehen und Stärke ermitteln, bevor Sie einkaufen. Schreiben Sie sie auf und erstellen Sie eine Liste mit Vor- und Nachteilen.

Beliebte Arten des Fechtens

  • Holz. Klassische, gepflegte Holzbretter und Pfosten-Geländer-Zäune sind seit langem für ihre Robustheit und Ästhetik bekannt. Gut sichtbar wirkt Holz einschüchternd für Pferde und hält sie davon ab, hineinzustoßen. Nachteile sind hohe Kosten und hohe Wartung. Holz kann splittern, herunterfallen, sich verziehen, anschwellen und zusammenziehen. Dielen müssen häufig gestrichen oder versiegelt werden, und die Nägel können sich selbst herausarbeiten. Pferde, Termiten und andere Lebewesen können daran kauen. Außerdem kann Holz splittern und ein Pferd verletzen. Wenn Sie sich für Holz entscheiden, verwenden Sie nur Harthölzer, um das Risiko und die Wartung zu verringern.
  • PVC-Planken. Dieser Zaun aus thermoplastischem Harz sieht aus wie Holz ohne Pflege - kein Anstrich, keine Kaumarken, keine kriechenden Nägel. Sie sind attraktiv und wartungsarm, aber sie sind teuer. Die gute Nachricht ist, dass sie bei korrekter Installation lange halten. Darüber hinaus können sie ohne spezielle Ausrüstung installiert werden. Im Gegensatz zu Holz ist es möglich, PVC-Zäune zu reinigen und zu desinfizieren. In einigen Fällen gleiten die Bretter jedoch in den Pfosten, und wenn sich der Pfosten bewegt, gleiten die Bretter heraus. Einige Marken haben Halter, die in die Bretter einrasten. Es besteht auch die Tendenz, dass sich die PVC-Planken oder -Pfosten nach wiederholtem Druck (Ablehnen) von bestimmten Pferden lehnen, insbesondere wenn das "Gras auf der anderen Seite grüner ist". Eventuell müssen die Pfosten zurückgesetzt werden, aber die meisten Menschen finden das einfacher als das Ersetzen von Holzzäunen oder den Umgang mit zerkauten Brettern.
  • PVC-beschichtetes Holz. Dieser Zaun besteht aus Holz mit einer thermoplastischen Harzbeschichtung und bietet die meisten Vor- und Nachteile von PVC-Dielen und Holz. Es ist wartungsfrei, sieht elegant aus, ist termitenfest und verzieht, zerfällt oder splittert nicht. Es kann jedoch ziemlich teuer sein.
  • Hochfester Beschichtungsdraht. Dieser Zaun besteht aus einem oder mehreren hochfesten Drähten, die mit Vinyl oder einem festen Polymer ummantelt sind. Die Bänder, die bis zu 5 Zoll breit sein können, sind gut sichtbar und ähneln etwas einer schmalen, weiß gestrichenen Tafel. Es wurde speziell für Pferde entwickelt und hat eine elastische Qualität. Wenn das Pferd es trifft, springt es ab oder wenn es seinen Fuß durchstößt, schneidet es ihn nicht. Es ist langlebig, preisgünstig, hält lange und erfordert in der Regel nur eine jährliche Ratsche, um es dicht zu halten. Es sollte bei warmem Wetter installiert werden, um ein maximales Anziehen zu gewährleisten.
  • Hochfester glatter Draht. Dies ist ein sehr starker, wirtschaftlicher und wartungsfreier Zaun. Der 12,5-Gauge-Glattdraht hat eine Bruchfestigkeit von 1.300 bis 1.800 Pfund, die nur von einem Pferd überschritten werden kann, das versehentlich angreift oder eingeklemmt wird, und das sich im Zaun bewegt. Bei richtiger Spannung können die meisten Pferde von ihm abprallen, ohne sich zu verletzen oder den Zaun zu beschädigen. Da es so eng gestreckt ist, sind weniger Pfosten erforderlich - bis zu 60 Fuß mit Abstandhaltern, um die Drähte gerade zu halten. Zehn oder 12 Stränge funktionieren am besten. Nachteilig ist, dass der Draht nicht gut sichtbar ist, was die Gefahr erhöht, dass Pferde hineinlaufen und verletzt werden. Aus alten Müllsäcken geschnittene Luftschlangen, die an jedem Abschnitt befestigt sind, helfen dabei, die Grenzen des Zauns für das Pferd abzugrenzen.
  • Stacheldraht. Dies ist wahrscheinlich der gefährlichste Zaun für die Haltung von Pferden. Es ist das billigste, aber es macht einige sehr zerlumpte Wunden. Diejenigen, die ihre Pferde in Stacheldraht halten müssen, sollten den oberen Draht mit einer Planke an der Innenseite oder einem elektrischen Draht an der Innenseite ersetzen oder abdecken. entfernen Sie die unteren Litzen bis zu 12 bis 18 Zoll über dem Boden; Lassen Sie Unkräuter, Reben und kleine Bäume durch den Draht wachsen, um eine feste Sichtlinie zu erhalten und den Kontakt mit den Drähten zu verhindern. Die meisten Tierärzte raten von Stacheldraht ab, nachdem sie in der Vergangenheit viele Stacheldrahtschnitte vernäht haben. Diese Verletzungen können zu einem Verlust der Gesundheit, chronischen Infektionen, Brüchen und viel Nachsorge führen.
  • Gittergewebe. Der beste Draht für das Fechten von Pferden ist ein V-Mesh-Draht mit fünf Diamanten. Das enge Geflecht verhindert, dass ein Pferd (auch ein Fohlen) einen Fuß darin fängt. Gefertigt aus Vinyl oder Draht, ist Mesh stark, hat aber etwas Nachgiebigkeit und wurde sogar für Hengstkoppeln empfohlen. Bei entsprechender Spannung hat das Netz eine lange Lebensdauer und ist wartungsarm. Es ist etwas billiger als Holz und PVC. Maschendraht neigt jedoch dazu, durchzusacken oder von den Pferden heruntergeritten zu werden. Durch die Installation einer oberen Platine könnte das Problem behoben werden. Die gewebten Gelenke können auch Mähnen- und Schwanzhaare fangen und herausziehen.
  • Metallrohr. Dies ist ziemlich teuer, langlebig und außergewöhnlich stark, was es in Situationen nützlich macht, in denen die Besatzrate hoch ist oder der Platz begrenzt oder strenger ist, wie bei der Unterbringung einiger Hengste. Während einige Rohre rosten können und Drahtbürsten und / oder Lackieren erfordern, bestehen einige Rohre aus nicht rostenden Materialien. Geschnittene Rohre können scharfe Kanten haben und Verletzungen verursachen. Einige Pferde werden schwer verletzt, wenn sie fallen oder in eine Pfeife laufen.

    Weniger häufig verwendete Materialien

  • New Zealand Wire. Dies ist ein glatter, federbelasteter, festgezogener Draht, der sich für große Weidelandschaften eignet, in denen die Pfosten weit voneinander entfernt platziert werden können. Es ist preisgünstig, dauert etwa 10 bis 15 Jahre und ist einfach zu installieren.
  • Verdrehter Draht ohne Widerhaken. Dies hat viele Vor- und Nachteile wie hochfester glatter Draht. Fünf Fäden sollten straff gespannt und mit langen Heftklammern befestigt werden. Eine Sichtlinie sollte entweder mit einem oberen Brett oder mit Luftschlangen versehen sein.
  • Monofilament. Dies sieht aus wie beschichteter Draht, es befindet sich jedoch kein Draht im Inneren, wodurch er elastischer wird. Ein Einschnitt oder Abrieb auf der Oberfläche kann jedoch dazu führen, dass der Zaun auseinanderfällt.
  • Gummiband. Pferde hüpfen von diesem Zaun, ohne verletzt zu werden, aber es kann schwierig sein, gespannt zu bleiben. Pferde können auch am Gummi und den herausstehenden Schnüren ziehen und daran kauen, was möglicherweise zu einer Verstopfung des Darms und zu Koliken führen kann.
  • Kettenglied. Dies ist ein teurer, langlebiger Zaun, der besonders in kleinen Bereichen eine hervorragende Begrenzung bietet. Es erfordert ein oberes und unteres Rohr, damit die Pferde es nicht einklemmen können und es hoch genug sein sollte, damit die Pferde nicht mit dem Kopf darüber fahren können. Der Nachteil: Pferde können sich die Schuhe daran verfangen.
  • Elektrisch. Nahezu jeder Zauntyp profitiert davon, dass elektrische Kabel entlang der Oberseite verlegt werden, um Pferde davon abzuhalten, sich darauf zu stützen. Einige bevorzugen Elektrokunststoffbänder, die gut sichtbar und beschichtet sind, um das Verletzungsrisiko zu verringern. Einige stellen jedoch fest, dass es sich bei Wind oder Schnee bis an die Sollbruchstelle ausdehnen kann. Andere bevorzugen einen mit Polyethylen beschichteten, hochfesten elektrischen Draht, der mit Kohlenstoff versetzt ist, um Elektrizität an die Oberfläche zu leiten. Vermeiden Sie dünnen Viehdraht, der für das Pferd schwer zu erkennen ist und bei Nichtbeachtung der Elektrizität schwere Verletzungen verursachen kann.

    Wählen Sie mit Bedacht aus

    Ermitteln Sie beim Kauf eines Zauns Ihre Bedürfnisse und Ihr Budget und lassen Sie sich von Ihrem örtlichen Berater beraten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Zäune und Pfosten richtig installiert sind. Treffen Sie zusammen mit der Auswahl des Zauns eine sorgfältige Auswahl des Ortes, an dem Sie einzäunen. Wenn Sie sorgfältig vorgehen, erhalten Sie einen Zaun, der ideal für die Bedürfnisse Ihrer Pferde und Ihren Lebensstil geeignet ist.