Allgemeines

Eine Suriname-Kröte auswählen

Eine Suriname-Kröte auswählen

Stellen Sie sich eine Kröte vor, die sich weigert, einer sich nähernden Dampfwalze den Boden zu geben, und Sie können sich fast vorstellen, wie die Suriname-Kröte aussieht.

In einem gefilterten Aquarium gehalten (eine oder zwei Kröten in einem 20-Gallonen-Tank) und mit einer abwechslungsreichen Ernährung gefüttert, sind Suriname-Kröten sehr widerstandsfähig, normalerweise störungsfreie Amphibien, die für Anfänger geeignet sind, aber normalerweise für alle von Interesse sind. Sie sind vollständig aquatisch, steigen jedoch regelmäßig an die Wasseroberfläche, um einen Hauch atmosphärischer Luft zu schnappen.

Ein oder zwei Suriname-Kröten können in einem 20-Gallonen-Tank aufbewahrt werden, aber eine Gruppe von vier bis sechs tun gut in einem 50 bis 75 Gallonen-Aquarium. Sie können entweder in einem bepflanzten oder einem nicht bepflanzten Aquarium gehalten werden. Leicht saures Wasser scheint das Beste für die Suriname-Kröte zu sein. Das Wasser muss sauber und frei von Chemikalien (Chlor-Chloramin) sein. Die Ernährung einer Suriname-Kröte kann Wasserinsekten, Kaulquappen und Würmer umfassen, aber Sie können auch kommerziell zubereitete Lebensmittel anbieten.

Herkunft und Lebensdauer

Die Suriname-Kröte, wissenschaftlich bekannt als Pipa pipa, ist ein großer Verwandter der bekannteren Krallen- und Zwerg-Unterwasserfrösche. Im Gegensatz zu den beiden letztgenannten Formen, die in Afrika verbreitet sind, ist die Kröte in Suriname im Norden Südamerikas und im äußersten Süden Mittelamerikas weit verbreitet. Sie können 15 Jahre oder so leben.

Aussehen

Dies ist wirklich eine seltsam aussehende Kreatur. Der Körper und der Kopf sind flach und fast schlaff. Die Hinterbeine sind abgeflacht, aber sehr stark, und die Hinterfüße sind breit und voll vernetzt. Die Vorderbeine sind schwach, die Finger sind gebündelt und nicht vernetzt, und jeder Finger ist mit einem gelappten Organ mit sensorischer Funktion versehen. Suriname-Kröten haben keine Augenlider oder Zungen. Am Kinn ist ein Hautlappen.

Diese Kröten sind schlammfarben, manchmal mit unregelmäßigen Flecken von dunklerem Pigment. Ein dunkles T ist ventral vorhanden. Es gibt keine festgestellten abweichenden Farben. Sie können etwa sechs Zoll Körperlänge erreichen.

Verhalten

Suriname-Kröten sind tropische Tiere, die das ganze Jahr über aktiv sind. Sie sind gefräßige Futtertröge, die mit ihren Vorderpfoten schnell Lebensmittel in ihre großen Mäuler schaufeln. Das Essen scheint in erster Linie durch Geruch und vielleicht durch Berührung lokalisiert zu sein. Die Augen sind klein, nach dorsal gerichtet und die Sicht scheint schwach zu sein.

Die Kröten sind verschwiegen und verbringen den größten Teil ihrer Zeit auf dem Grund des Wassers in ihrem Tank. Zum größten Teil werden sie still sein und einem Schlammklumpen ähneln, aber Sie können sehen, wie sie sich langsam über den Boden bewegen und den Kies fegen, um nach Nahrung zu suchen. Alle fünf oder zehn Minuten tauchen sie auf, um Luft zu schnappen, und steigen dann wieder ab.

Gehäuse

Suriname-Kröten sind mit Sicherheit nicht besonders farbenfroh und dennoch interessante Aquarienbewohner. Sie können entweder in einem bepflanzten oder einem nicht bepflanzten Aquarium gehalten werden. In ersterem Fall muss eine geeignete Beleuchtung bereitgestellt werden, um das Überleben und das Wachstum der Pflanzen zu stimulieren. Zusätzlich entwurzeln die Kröten während ihrer normalen Aktivitäten häufig ihre Pflanzen.

Eine andere Alternative ist ein mit versunkenem Treibholz verzierter Panzer (und möglicherweise eine einzelne große Pflanze, wie eine stark verwurzelte Amazonas-Schwertpflanze als Herzstück), die am einfachsten zu pflegende Anordnung.

Ein oder zwei Suriname-Kröten können in einem 20-Gallonen-Tank aufbewahrt werden, aber eine Gruppe von vier bis sechs in einem 50 bis 75-Gallonen-Aquarium ist ganz gut. Leicht saures Wasser scheint am besten. Das Wasser sollte eine Temperatur zwischen 76 Grad Fahrenheit und 80 Grad F haben. Das entspricht ungefähr der normalen Raumtemperatur, sodass Sie wahrscheinlich keine Heizung benötigen. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie das Wasser sauber halten. Der beste Weg, dies zu tun, ist die Verwendung von großen Schwammfiltern mit einem Kraftkopf. Diese sind in Zoofachgeschäften erhältlich. Abgesehen davon, dass das Wasser in Ihrem Tank gefiltert wird, muss es regelmäßig gewechselt werden, in der Regel etwa alle zwei Wochen. Je größer Ihre Kröten sind, desto häufiger muss das Wasser gewechselt werden.

Fütterung

In freier Wildbahn fressen Suriname-Kröten Wasserinsekten, Kaulquappen, Würmer und andere mitbewohnende Teichkreaturen. Gefangene fressen Regenwürmer, Grillen, frisch getötete Minnows, Kaulquappen und Glasgarnelen. Sie können auch die Kröten Reptomin, pelletiertes Forellenfutter, Welsfutter und Koi-Pellets anbieten. Einige akzeptieren diese zubereiteten Lebensmittel, andere nicht. Da nicht gefressene Diätprodukte auf tierischer Proteinbasis Ihr Wasser schnell sauer machen können, müssen Sie Ihre Suriname-Kröten umsichtig füttern.

Mit Ausnahme von Regenwürmern ist es am besten, vorgetötete Lebensmittel zu verwenden. Füttern Sie so viel, wie Ihre Kröten fressen, in der Regel drei- oder viermal pro Woche ein paar große Nachtkrabbler oder drei oder vier Minuten. Sie können das Essen einfach in den Tank fallen lassen oder es mit einer Pinzette anbieten.

Handhabung

Obwohl diese großen, flachen Kröten von Hand aufgenommen werden können, ist es besser, ein weiches, nasses Netz zu verwenden. Nehmen Sie die Kröte auf und bedecken Sie den Mund des Netzes mit Ihrer freien Hand, um zu verhindern, dass die Kröte frei springt. Bring die Suriname-Kröte so schnell wie möglich zurück ins Wasser…

Wenn Sie Ihre anfassen müssen, fassen Sie sie um die Taille und waschen und spülen Sie Ihre Hände gründlich, bevor Sie sie berühren. Die durchlässige Haut absorbiert alle Unreinheiten von Ihren Händen und die Rückstände vieler Gegenstände, die Menschen gelegentlich auf ihrer Haut haben - Parfums, Reinigungsmittel, Sonnenschutzmittel, Insektizide - können für Ihren Frosch schädlich oder tödlich sein.

Waschen Sie Ihre Hände nach dem Umgang mit Ihrer Kröte gründlich, um sich vor einer möglichen Ansteckung mit Salmonellen zu schützen, Bakterien, die häufig von Reptilien und Amphibien übertragen werden und beim Menschen Krankheiten verursachen können.

Medizinische Bedenken

Suriname-Kröten sind robust und weitgehend störungsfrei. Wenn ihr Wasser zu kalt oder von schlechter Qualität ist, können schwer zu bekämpfende Bakterienprobleme auftreten. Obwohl es sehr selten (wenn überhaupt) vorkommt, kann unzureichendes Kalzium in der Nahrung zu einer metabolischen Knochenerkrankung führen. Wir schlagen vor, dass die Ernährungsvielfalt die Norm ist.