Allgemeines

Bronchopneumonie bei kleinen Säugetieren

Bronchopneumonie bei kleinen Säugetieren


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bronchopneumonie ist eine Entzündung der Bronchien, dh der größeren Luftkanäle, die Luft zur und in die Lunge und in die Lunge befördern. Bronchopneumonie ist normalerweise mit einer bakteriellen Infektion verbunden und kann durch viele verschiedene Arten verursacht werden.

Eine bakterielle Lungenentzündung ist eine wichtige Ursache für Krankheit und Tod, insbesondere bei stationären Tieren. Der Infektionsweg ist typischerweise Inhalation, und Bakterien, die durch Blut übertragen werden, sind seltener und können sehr schwer zu behandeln sein.

Die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Bronchopneumonie ist wichtig.

Worauf zu achten ist

  • Schnelle Atmung (Tachypnoe)
  • Atemstörung
  • Produktiver Husten
  • Fieber
  • Depression
  • Mukopurulente Nasenausscheidungen (Flüssigkeiten)
  • Anorexie
  • Lustlosigkeit

    Diagnose

    Diagnosetests sind erforderlich, um Bronchopneumonie zu erkennen und andere Krankheiten auszuschließen. Ihr Tierarzt sollte eine vollständige Anamnese und körperliche Untersuchung einschließlich sorgfältiger Auskultation von Herz und Lunge durchführen. Lungengeräusche sind beim Auskultieren, wenn Ihr Haustier tief einatmet, oft abnormal und knistern.

    Die Anamnese kann Fragen zu früheren Krankheiten Ihres Haustieres, Therapie und Reaktion auf Therapie, Appetit, Gewichtsverlust, Aktivitäts- oder Bewegungsunverträglichkeit, Husten und Umwelteinflüssen durch Staub, Rauch und Dämpfe enthalten. Andere Tests können beinhalten:

  • Röntgenaufnahmen der Brust
  • Komplettes Blutbild (CBC)
  • Atemwegszytologie
  • Kultur (Trachealwaschzytologie und Kultur und Empfindlichkeit)

    Andere Tests können umfassen:

  • Herzwurmtest
  • Bronchoskopie

    Behandlung

    Lungenentzündung verursacht Atembeschwerden und kann eine schwere und fortschreitende Erkrankung sein. Schwerkranke Haustiere müssen möglicherweise mit Sauerstoff, intravenösen Flüssigkeiten, Antibiotika und unterstützender Pflege ins Krankenhaus eingeliefert werden. Mild betroffene Haustiere, die gut hydratisiert sind und sich richtig ernähren, können als ambulante Patienten behandelt werden, erfordern jedoch häufige Nachuntersuchungen, um das Fortschreiten der Infektion zu überwachen. Behandlungen für Bronchopneumonie können eines oder mehrere der folgenden umfassen:

  • Antibiotika für mindestens drei Wochen in Erwartung klinischer Ergebnisse und Röntgenaufnahmen
  • Befeuchteter Sauerstoff für Tiere mit Atembeschwerden
  • Viel Flüssigkeit und Wärme
  • Atemwegsbefeuchtung zur Unterstützung des Auswurfs von Sekreten
  • Perkussion des Brustkorbs (Coupage) zum Lösen und Entfernen von Sekreten

    Einige Behandlungen sind möglicherweise nicht hilfreich und werden nur selten angewendet. Diese beinhalten:

  • Expektorantien wie Guaifenesin
  • Bronchodilatatorische Therapie, obwohl sie bei dyspneischen Tieren die reizende Bronchokonstriktion aufheben und die Atemmuskelanstrengung verstärken kann.
  • Hustenmittel

    Häusliche Pflege und Prävention

    Halten Sie Ihr Haustier warm, trocken und möglichst drinnen und ermutigen Sie es, zu essen und zu trinken. Vermeiden Sie Hustenmittel. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Untersuchungen, Labortests und Röntgenaufnahmen. Verabreichen Sie tierärztlich verordnete Antibiotika.

    Überanstrengen Sie Ihr Haustier nicht. Lassen Sie nur zu, was Ihr Haustier verträgt. Lassen Sie Ihr Haustier während des Trainings / der Aktivität nicht außer Atem kommen.

    Außer der Beseitigung der prädisponierenden Ursachen gibt es keine spezifischen Empfehlungen zur Prävention von Lungenentzündung. Wenn Ihr Haustier Rauch, Stäuben, Dämpfen, Scheunen oder Erntestaub ausgesetzt ist, sollten diese beseitigt werden. Führen Sie routinemäßige Impfungen durch, wie von Ihrem Tierarzt empfohlen.