Krankheitszustände von Hunden

Wenn Ihr älterer Hund einen Tierarzt aufsuchen muss

Wenn Ihr älterer Hund einen Tierarzt aufsuchen muss


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Verstehen, wann älterer Hund Hilfe benötigt

Ältere Hunde sollten idealerweise zweimal im Jahr routinemäßige tierärztliche Untersuchungen erhalten. Kleine Verhaltensänderungen können normal sein, es gibt jedoch bestimmte Symptome, die Sie betreffen sollten.

Wenn Sie eines der in diesem Artikel beschriebenen Symptome bemerken, sollten Sie es so bald wie möglich Ihrem Tierarzt melden. Eines oder mehrere der folgenden Symptome können durch verschiedene kleinere oder größere Krankheiten verursacht werden.

Denken Sie daran, es ist nicht Ihre Aufgabe, die Störung zu diagnostizieren. Es ist Ihre Aufgabe, Ihren Hund zu beobachten, alle seine Körperfunktionen zu bewerten und seine Symptome so bald wie möglich Ihrem Tierarzt zu melden.

Wenn Ihr Hund schwerwiegende Symptome wie Atembeschwerden oder Bewusstlosigkeit hat, bringen Sie ihn sofort zu Ihrem Tierarzt.

Ihr älterer Hund muss einen Tierarzt aufsuchen, wenn er…

  • Trinkt häufiger als gewöhnlich Wasser oder uriniert
  • Verliert an Gewicht
  • Ist ungewöhnlich hungrig
  • Erbrechen wiederholt
  • Hat Durchfall für mehr als drei Tage
  • Findet es schwierig, Stuhl oder Urin zu passieren
  • Vergisst seine Einbruchgewohnheiten
  • Zeigt Lahmheit für mehr als 5 Tage oder in mehr als einem Bein
  • Hat Probleme beim Sehen
  • Entwickelt offene Wunden auf der Haut, die länger als eine Woche anhalten
  • Entwickelt einen üblen Mundgeruch oder sabbert übermäßig
  • Scheint nur in seinem Bauch an Gewicht zuzunehmen
  • Verbringt mehr Zeit als gewöhnlich damit, zu schlafen oder in den Weltraum zu schauen
  • Verliert Haare oder Kratzer, besonders wenn nur in bestimmten Bereichen
  • Hosen übermäßig
  • Kann keine trockenen Lebensmittel kauen
  • Bricht plötzlich zusammen oder hat einen Anfall von Schwäche
  • Krampfanfall
  • Hustet andauernd oder würgt häufig
  • Hat Blutungen aus Mund, Nase oder Rektum
  • Hat einen signifikanten Appetitverlust oder isst länger als zwei Tage nicht