Rassen

Einen Havaneser wählen

Einen Havaneser wählen

Einige halten den Havaneser für eine neue Rasse. Aber eigentlich gibt es diese Rasse schon lange und sie wurde erst kürzlich wiederentdeckt. Begehrt von kubanischen Königen, ist der Havaneser auch bekannt als der Bichon Havanais oder Bichon Habanero in Kuba und der Havana Silk Dog.

Geschichte und Herkunft

Mit seinem mediterranen Erbe gilt der Havaneser als Mitglied der umfangreichen Bichon-Familie. Einige glauben, dass die Rasse auf der Insel Malta entstanden sein könnte. Trotz eines unsicheren Herkunftslandes gibt es schon seit langer Zeit Vorfahren der Havaneser, und Hinweise auf die Rasse wurden bereits 79-23 v. Chr. Gefunden.

Schließlich reisten die Vorfahren der Rasse nach Spanien und Italien. Von hier aus brachten Seeleute als Verhandlungsgegenstand Hunde nach Kuba. Bald entwickelten die Seeleute Handelsbeziehungen zu den wohlhabenden kubanischen Familien und die Hunde lebten ausschließlich in den Villen der Oberschicht. Von hier aus wurde die Rasse entwickelt und nach der kubanischen Hauptstadt Havanna benannt. Die Hunde waren so begeistert, dass sie nicht kommerziell aufgezogen wurden und nur an Freunde als Geschenk gegeben wurden. Die Rasse wurde den Menschen auch als Geschenk des Dankes angeboten, wenn sie einen unschätzbaren oder außergewöhnlichen Dienst leisteten.

In den 1950er Jahren trieben die politischen Unruhen der kubanischen Revolution die Rasse fast zum Erlöschen. Zum Glück haben drei in Florida und Costa Rica lebende Familien im Exil fleißig daran gearbeitet, die Rasse zu erhalten. Mitte der 1960er Jahre wurde in den USA ein Zuchtprogramm eingerichtet. Aus diesem Grund glauben viele Menschen, dass die moderne Entwicklung der Rasse auf das Engagement der amerikanischen Züchter zurückzuführen ist.

Die Havaneser sind eine ungewöhnliche Rasse, wurden aber 1996 vom American Kennel Club anerkannt. Seitdem ist ihre Beliebtheit weiter gestiegen.

Aussehen und Größe

Der Havaneser ist ein kleiner Hund mit weichem Haarkleid und gefiedertem Schwanz. Der Kopf ist breit mit einer spitzen Schnauze und hängenden Ohren. Der Schwanz ist über den Rücken gekräuselt und die Beine sind kurz. Das Doppelhaarmantel kann glatt, gewellt oder gekräuselt sein und ist in verschiedenen Farben erhältlich, von Cremetönen über Schokolade bis hin zu Schwarz. Sogar Mehrfarben sind akzeptabel. Der erwachsene Havaneser reicht von 8 1/2 bis 11 1/2 Zoll hoch von den Schultern. Ihr Gewicht reicht von 7 bis 13 Pfund.

Persönlichkeit

Der Havaneser ist ein aufgeschlossener und liebevoller Hund. Als "fröhliche Clowns" ist der Havaneser sehr kontaktfreudig und liebt es, mit Menschen zusammen zu sein, besonders wenn er die Gelegenheit hat, sich zu präsentieren. In der Regel eine ruhige Rasse, werden die Havaneser bellen, um ihre Besitzer auf die Annäherung von Fremden aufmerksam zu machen.

Häusliche und familiäre Beziehungen

Der Havaneser ist ein liebevolles und hingebungsvolles Mitglied der Familie. Die Rasse kommt gut mit Kindern und anderen Haustieren zurecht. Die Havaneser sind eine aktive Rasse, leben lieber in Innenräumen, spielen aber gerne in einem umzäunten Garten. Lass ihn einfach nicht alleine, da der Havaneser alles tun wird, um mit seinem Besitzer zusammen zu sein, einschließlich Zaunspringen und Graben.

Pflege

Der Havaneser muss regelmäßig gepflegt werden, damit sein Haarkleid weich und verwirrungsfrei bleibt. Das Ablösen ist minimal, besonders wenn es richtig gebürstet ist. Es werden jedoch regelmäßige Bäder empfohlen.

Ausbildung

Der Havaneser ist ein intelligenter und lernbegieriger Hund. Die Rasse ist gut im Gehorsamstraining und in der Beweglichkeit. Sie lieben Wassersport und können trainiert werden, um an Wettkämpfen teilzunehmen. Sie haben auch einen natürlichen Hüteinstinkt und können verwendet werden, um Hühner, Enten und Gänse zu hüten. Mit seiner natürlichen Liebe zum Menschen und seiner zentralen Stellung ist der Havaneser sowohl ein großartiger Therapiehund als auch ein Zirkustrickhund.

Spezialbehandlung

Der Havaneser benötigt eine regelmäßige Pflege seines Haarkleides, um Matten und Verwicklungen vorzubeugen. Die Rasse mag es nicht, allein gelassen zu werden und kann Verhaltensprobleme entwickeln, wenn sie in jungen Jahren nicht richtig sozialisiert wird.

Gesundheitliche Bedenken

Im Allgemeinen ist der Havaneser ein gesunder Hund mit wenigen medizinischen Bedenken. Es wurden jedoch die folgenden Krankheiten oder Störungen gemeldet:

  • Progressive Retina-Atrophie (PRA) ist eine Krankheit, bei der Nervenzellen im Augenhintergrund degenerieren. Der Zustand beginnt normalerweise bei älteren Haustieren und kann zur Erblindung führen.
  • Katarakte verursachen einen Verlust der normalen Transparenz der Augenlinse. Das Problem kann in einem oder beiden Augen auftreten und zur Erblindung führen.
  • Patellaluxation ist eine Störung der Kniescheibe.

    Der Havaneser ist auch anfällig für Ohrenentzündungen, wenn die Ohrenhaare nicht routinemäßig gezupft werden.

    Lebensdauer

    Die Lebensdauer des Havanesers beträgt ca. 13 bis 15 Jahre.

    Wir sind uns bewusst, dass jeder Hund ein Unikat ist und andere Eigenschaften aufweisen kann. Dieses Profil enthält nur allgemein akzeptierte Rasseninformationen.