Allgemeines

Bereiten Sie Ihre Scheune für den Winter vor

Bereiten Sie Ihre Scheune für den Winter vor

Je nachdem, wo Sie wohnen, kann es sein, dass sich der Winter auf schwieriges Wetter vorbereitet. Die beste Zeit, um sich in der Scheune darauf vorzubereiten, ist, bevor ein heftiger Schnee- oder Eissturm zuschlägt.

Hoffentlich haben Sie Ihre Pferde mit den notwendigen Beschlägen für eisige Weichenbedingungen ausgestattet und Decken gereinigt, repariert und gelagert. Entscheidend ist auch die richtige Aufbewahrung des Klebers, wenn er nicht verwendet wird.

Luftqualität

Die richtige Temperatur einer Scheune ist eines der am meisten diskutierten Themen in Bezug auf Pferde. Es ist unmöglich, einen Temperaturbereich zu empfehlen, da Sie möglicherweise die ausreichende Belüftung vernachlässigen, wenn Sie einen genauen Temperaturbereich einhalten. Es gibt konkurrierende Bedürfnisse, um schöne Mäntel und zufriedene Arbeiter an einem Ende und gesunde Lungen bei den Pferden am anderen Ende zu erhalten.

Eine Sache ist sicher. Verschließen Sie Ihren Stall nicht so dicht, dass die Pferde schlecht belüftet sind. Dies ist für sie ungesund und kann Atemprobleme verursachen, insbesondere kleine Atemwegserkrankungen. In späteren Stadien kann es durch das Zusammentreffen zu heftigen Verwerfungen kommen. Ein guter Indikator für eine schlechte Belüftung der Scheune ist der Geruch von Ammoniak, insbesondere am Morgen vor dem Öffnen von Türen und Fenstern. Sobald Sie Ammoniak riechen können, ist die Luftqualität sehr schlecht. Ein weiteres Zeichen für schlechte Belüftung ist, dass Ihr Stall erheblich wärmer ist, oft bis zu 10 Grad, als die Außentemperatur.

"Im Wettstreit zwischen menschlicher Wärme und guter Belüftung für Pferde müssen die Pferde gewinnen. Die meisten Menschen wissen nicht, wie schwerwiegend es sein kann, Pferde in einem schlecht belüfteten Bereich wiederholt einzuschließen", sagt Andrew Hoffman, Direktor der Lungenfunktion Prüflabor, Tufts University School of Veterinary Medicine. "Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Stallung selbst unter den besten Umständen zu einer Verschlechterung der Lungenfunktion beitragen kann. Dies ist ein heimtückisches Problem, das Sie möglicherweise nicht als offensichtliche Anzeichen für Atemwegserkrankungen erkennen, das jedoch zu schlechter Leistung und Übungsintoleranz in den Trainingsmonaten beiträgt Nur im Extremfall sehen Sie tatsächliche Ausschläge. Die meisten Pferde leiden in der Stille. "

Wenn Sie eine kleine Hinterhofscheune haben, öffnen Sie täglich Türen und Fenster, wenn Sie Stände reinigen, damit der Staub beseitigt wird. Stellen Sie sicher, dass in Ihrem Stall Lüftungsöffnungen an der Decke sowie Dachvorsprünge oder Fenster vorhanden sind, die den Luftstrom in die Ställe und nach oben zur Decke fördern. Ihre Pferde sind glücklicher und gesünder, wenn die frische Luft zirkuliert, unabhängig von der Temperatur.

Förderung des Wasserverbrauchs

Wasser ist im Winter immer ein Problem. Wenn es kalt ist, gefriert es schnell und Pferde wollen normalerweise nicht durchbrechen, um zu trinken. Wenn Sie einen mit Wasser gefüllten Eimer draußen lassen, während die Pferde stehen, ist es hilfreich, einen oder zwei kleine Gummibälle in das Wasser zu legen. Hundespielzeug in der Größe eines Tennisballs ist gut. Sie schwimmen oben und halten das Wasser in Bewegung, damit es nicht so schnell gefriert.

Wenn Sie Ihre Pferde von der Weiche hereinbringen oder das Abendessen füttern, geben Sie heißes Wasser in ihre Eimer, um sie zum Trinken zu ermutigen, schlägt Dr. Mark Baus von der Fairfield Equine Associations in Newtown, Connecticut vor. Tee "Äquivalent.

Verwenden Sie weiche, biegsame schwarze Gummieimer in den Ställen der Pferde, da diese so gut wie unzerstörbar sind. Wenn das Wasser über Nacht zu einem festen Block gefriert, können Sie sie auf den Boden fallen lassen und darauf treten, um das Eis aufzubrechen. Ein kleiner Eiskratzer, wie Sie ihn für Ihre Windschutzscheibe verwenden, ist auch hilfreich, um die letzten Eisreste in Eimern herauszukratzen.

Pflegen Sie die Scheune und bewahren Sie zusätzliche Vorräte auf

Überprüfen Sie die Abflüsse, Rohre und Dachrinnen des Stalls, um mögliche Probleme zu vermeiden. Reinigen Sie die Dachrinnen, damit sie frei von Blättern und Ablagerungen sind. Wenn Ihre Abflüsse gefrieren, verwenden Sie kochendes Wasser oder Frostschutzmittel, um sie zu öffnen. Verwenden Sie jedoch kein Frostschutzmittel, wenn der Abfluss irgendwo in Ihrem Fahrerlager oder auf Ihrer Weide leer ist.

Füllen Sie alle Löcher in den Stallböden mit Sand oder Lehm, damit sich kein Wasser ansammelt und es gefriert. Dies sorgt für rutschigen Stand und kältere Stände.

Nehmen Sie sich auch Zeit, um sich mit einigen zusätzlichen Vorräten für die Scheune zu versorgen, z. B. doppelseitigen Druckknöpfen, einem zusätzlichen Schnappverschluss für den Fall eines Bruchs und einer kurzen Kette. Im Notfall können Sie ein Tor mit einer Kette und doppelten Druckknöpfen geschlossen halten, bis Sie es reparieren können. Es ist auch eine gute Idee, ein paar zusätzliche Zaunpfosten und -schienen oder -bretter zur Hand zu haben, falls ein Wintereissturm einen Baum auf Ihren Zaun fallen lässt.

Verbreiten Sie gebrauchte nasse Bettwäsche von Ihren Ständen auf Ihren Koppeln oder Wegen, wenn sie eisig oder schlammig werden. Es ist eine schnelle Lösung für den Stand und bietet hervorragende Traktion.

Sprühen Sie Scheunentore und Schiebemechanismen mit Silikonsprayschmiermittel ein, damit sie nicht kleben bleiben.

Lagerung von Medikamenten

Stellen Sie sicher, dass Ihre Apotheke voll und auf dem neuesten Stand ist. Es ist jedoch eine gute Idee, Medikamente wie Cremes oder Salben in einer beheizten Sattelkammer oder in Ihrem Haus aufzubewahren, da sie bei kaltem Wetter hart werden und möglicherweise schwierig zu verwenden sind. Überprüfen Sie das Verfallsdatum der Medikamente und entsorgen Sie die abgelaufenen.

Überfüttern Sie nicht

Reduzieren Sie die Menge an Getreide, die Sie füttern, wenn Ihre Pferde an Weichen gewöhnt sind und schlechtes Wetter sie für mehrere Tage an ihren Ständen festhält. In dieser Hinsicht müssen Sie anpassungsfähig sein, da sich die Temperatur und Aktivität der Pferde in den Wintermonaten dramatisch verändern können. Dies erhöht zwar die Komplexität Ihrer Arbeit, senkt jedoch auf lange Sicht das Risiko von Koliken und Bindungen sowie von Überernährung.

"Pferde sind im Winter von Natur aus weniger aktiv, auch nicht während der Wahlbeteiligung", stellt Dr. Baus fest. "Es ist einfach nicht notwendig, sie mehr zu füttern." Die meisten Pferde fühlen sich bei ihrer normalen Ration ziemlich wohl, es sei denn, die Temperatur liegt unter 10 Grad Fahrenheit, und mit etwas mehr Heu bleibt die Verdauungsfunktion erhalten.

Wenn Ihre Pferde süßes Futter essen, kann es schwierig sein, es aufzuteilen, wenn die Temperatur unter den Gefrierpunkt fällt und es zu einem harten, festen Block wird. Eine saubere Gartenklaue, die am Futterbehälter aufgehängt ist, dient zum Lösen des Futters und erleichtert das Schöpfen.

Etwas Unterhaltung

Wenn ein Schnee-, Eis- oder Regensturm Ihre Pferde für ein oder zwei Tage an ihren Ständen festhält, lassen Sie das Radio laufen. Ob Sie es glauben oder nicht, es lindert die Langeweile. Experten des US-Hauptsitzes für Reiterteams in Gladstone, New Jersey, sind der Meinung, dass eine Kombination aus leiser Musik und Unterhaltung am besten ist.

Zählen Sie jetzt die Tage bis zum Frühjahr.