Verhaltenstraining

Der Leitfaden für das Training Ihrer Katze

Der Leitfaden für das Training Ihrer Katze

Sitzen. Bleibe. Kommen Sie. Klingen diese Befehle wie Befehle, die Sie nur einem Hund geben würden? Nun, wenn Sie ein Katzenbesitzer sind, der der Meinung ist, dass Katzen nicht so geschult werden können, wie Hunde auf Befehle zu reagieren, werden Sie überrascht sein. Das Grundtraining für Katzen umfasst das Gehorsamstraining ebenso wie das für Hunde.

Katzen reagieren oft nicht auf Befehle, es sei denn, sie möchten. Der eigentliche Trick besteht also darin, dass Ihre Katze tun möchte, was Sie wollen. Alle Tiere, einschließlich des Menschen, sind konditioniert, um auf Hinweise in ihrer Umgebung zu reagieren. Die Konditionierung ist bei Ihnen zu Hause bereits in Arbeit. Ihre Katze hat wahrscheinlich schon vor dem Füttern gelernt, Essenszeiten mit bestimmten Geräuschen und Ihrem Verhalten zu verknüpfen. Sie hat wahrscheinlich erfahren, dass es an der Zeit ist, zu rennen, wenn sie hört, wie Sie die Oberseite einer Katzennahrungsdose umdrehen oder einen Behälter mit Leckereien schütteln. Ihre Katze weiß, dass sie mit Futter belohnt wird, wenn sie diese Geräusche hört. Wenn Sie Ihre Katze trainieren, können Sie jedes bestimmte Verhalten mit einer Futterbelohnung verstärken, die der Belohnung mit einem Geräusch vorangeht, das Ihre Katze mit einer auszuführenden Aktion in Verbindung bringt.

Streutraining für Ihre Katze

Da die meisten Katzen es vorziehen, im Verborgenen zu verschwinden, stellen Sie die Katzentoiletten an Orten auf, die leicht zugänglich sind, aber keinen starken Verkehr haben. Aussparungen oder die Ecken von Räumen sind geeignete Orte. Stellen Sie die Katzentoiletten nicht in der Nähe des Fütterungs- oder Einstreubereichs Ihrer Katze auf, um gemischte Signale zu vermeiden.

Katzen sind im Allgemeinen anspruchsvolle Kreaturen, die sich akribisch pflegen und ihre Körperverluste begraben. Zeigen Sie Ihrem Kätzchen eine Katzentoilette, zeigen Sie, wie es in der Katzentoilette kratzt, und es wird im Allgemeinen ziemlich schnell ein Bild erhalten.

Sie können sicher sein, dass Ihre Katze es vorzieht, wenn ihre Katzentoilette sauber und frisch ist. Schaufelbare Würfe werden von den meisten Katzen bevorzugt. Sowohl Urin als auch Kot sollten täglich aus der Katzentoilette entnommen und der gesamte Inhalt der Katzentoilette regelmäßig gewechselt werden. Reinigen Sie die Box mit warmem Seifenwasser und spülen Sie sie gründlich aus. Eine Katzentoilette kann die Reinigungszeit verkürzen, kann jedoch einige Katzen davon abhalten, die Katzentoilette zu benutzen.

Es gibt eine Vielzahl von Streumaterialien, einschließlich Tonstreu und aus pflanzlichen Materialien. Einige Katzen lehnen es ab, bestimmtes Wurfmaterial zu verwenden, während andere unterschiedliche Vorlieben beim Wasserlassen und Stuhlgang haben. Finden Sie heraus, was für Ihre Katze am besten funktioniert.

Vermeidung von Katzentoiletten und unangemessene Beseitigung (Urinieren außerhalb der Katzentoilette) sind die häufigsten und ärgerlichsten Meinungsverschiedenheiten, die Menschen mit ihren Kätzchen haben.

Unangemessenes Wasserlassen und Stuhlgang kann bedeuten, dass die Einrichtungen der Katzentoilette unterdurchschnittlich sind, dass ein medizinisches Problem vorliegt oder dass Ihre Katze im Falle eines Markierungsverhaltens versucht, ein Signal zu geben.

Katzen verwenden die Beseitigung von Urin (und manchmal Kot) für die Kommunikation - eine Art Pee-Mail, wenn Sie so wollen. Das kann ein Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt. In der letzteren Situation ist Ihre Katze nicht gemein oder boshaft. Sie hat ein Problem und Sie müssen herausfinden, was es ist, wenn Sie möchten, dass es verschwindet.

Die Bestrafung Ihrer Katze wegen unangemessener Beseitigung löst das Problem nicht. Es wird sie nur lehren, dich zu fürchten und zu meiden und zu eliminieren, wenn du nicht in der Nähe bist. Tatsächlich kann dies das Problem verschlimmern, da eine unangemessene Beseitigung häufig durch Stress verursacht wird und die Bestrafung nur zu ihrem Stresslevel beiträgt.

Clickertraining für Ihre Katze

Mit Clickertraining ist es extrem einfach, einer Katze das Sitzen oder Liegen beizubringen oder von einer Oberfläche auf- oder abzuspringen. Mit Geduld können Katzen trainiert werden, durch Rohre und Kisten zu rennen, von Ort zu Ort zu springen und sogar komplizierte Verhaltensketten von Aktivitäten abzuschließen.

Eine seltsame Sache passiert, wenn Sie Ihre Katze trainieren. Anstatt dass Sie beide zur Fütterungszeit kurz zusammenkommen und sich die Katze zum Streicheln vorstellt, ändert sich die gesamte dynamische Beziehung von Katze zu Besitzer und Besitzer zu Katze - und zum Besseren. Es ist, als ob eine Gesellschaft der gegenseitigen Wertschätzung aus einer ansonsten flüchtigen Beziehung hervorgeht, und das Leben von Katze und Besitzer wird bereichert.

Sobald die positive Trainingsinteraktion zu einem festen Bestandteil des Alltags geworden ist, muss der Besitzer nur noch aufstehen und sagen: „Willst du etwas Spaß haben?“ Und der Katze den Klick zeigen, und die Katze wird in Aufregung mitschwingen Vorwegnahme der bevorstehenden Aktivitäten. Interaktives Training dieser Art für nur ein paar Minuten pro Tag trainiert den Geist der Katze und fördert die Entspannung. Es scheint, dass eine kurze Zeit intensiver Konzentration während solcher Trainingseinheiten einer viel längeren Zeit körperlicher Aktivität entspricht.

Das Timing der Belohnungen ist entscheidend. Wenn eine Katze für 3 Sekunden aufhört zu miauen und Sie nach einem Leckerbissen greifen und dann auf die Katze zugehen müssen, um es auszuliefern, ist der Moment möglicherweise vorbei. Trotzdem ist es schwierig, Primärprämien (Essen, Wasser, Spielzeug) immer griffbereit zu haben. Wie kann dies am besten gehandhabt werden?

Die Antwort ist die Verwendung eines „sekundären Verstärkers“ wie Lob oder eines neutralen Hinweises, der signalisiert, dass der primäre Verstärker fällig ist. Geld ist für den Menschen ein sekundärer Faktor. Es hat nur einen geringen oder keinen inneren Wert, signalisiert dem Empfänger jedoch, dass er eine gute Leistung erbracht hat und dass die wirkliche Belohnung (was das Geld kauft) bevorsteht. Mit der Zeit verstärkt Geld allein das Verhalten (die Arbeit), aber es muss seinen impliziten Wert behalten, oder seine Anziehungskraft geht schließlich verloren (wie in Zeiten großer Inflation). Im Tiertraining wurden Pfeifen und Klicks als sekundäre Verstärkung verwendet, Sie können jedoch auch Ihre Stimme verwenden.

(?)

Ressourcen für das Training Ihrer Katze

Möchten Sie weitere nützliche Informationen zum Trainieren Ihrer Katze erhalten? Schauen Sie sich unsere Artikel an:

(?)