Verhaltenstraining

Alles an einem Tag: Hunde bei der Arbeit

Alles an einem Tag: Hunde bei der Arbeit

Sie und Ihr Hund spielen, sitzen auf der Couch und schauen sich Netflix an und unternehmen gemeinsam Ausflüge. Ihr Hund kann jedoch noch viel mehr als nur herumalbern und sich entspannen. Sie können Ihren Hund trainieren, um die Zeitung zu holen oder andere Aufgaben rund um das Haus zu erledigen. Die meisten Hunde sind zufrieden, wenn sie eine Arbeit verrichten, die sich produktiv anfühlt. Auch wenn Ihr Hund nur gegen eine Belohnung sitzt, ist er stolz auf sich, wenn er Ihren Anweisungen folgt. In den meisten Fällen ist das Lob, das mit Gehorsam einhergeht, die Mühe wert, die der Hund in ihn steckt.

Ihr Hund mag es genießen, Aufgaben für Sie auszuführen, aber ist sie Mitglied einer Arbeitsrasse? Der American Kennel Club hat bestimmte Rassen als Gebrauchshunde ausgewiesen. Dazu gehören der Akita, der Berner Sennenhund, der Boxer, der Dobermann, der portugiesische Wasserhund und der heilige Bernhardiner. Sie werden feststellen, dass der Deutsche Schäferhund nicht auf der Liste steht, obwohl er eine beliebte Rasse für Polizeihunde ist. Viele andere Hunderassen sind ideale Arbeitshunde, auch wenn sie nicht als solche eingestuft sind.

Lesen Sie weiter, um mehr über die verschiedenen Arten von Jobs zu erfahren, die Hunde ausführen können. Sie werden auch herausfinden, welche Rassen für verschiedene Arten von Arbeiten am besten geeignet sind.

Blindenhunde

Blindenhunde helfen sehbehinderten Menschen, indem sie sie an Hindernissen vorbeiführen. Die ersten Blindenhunde halfen den Veteranen des Ersten Weltkriegs bei Navigations- und Mobilitätsproblemen. Diese Hunde können Blinden dabei helfen, Unabhängigkeit und Selbstvertrauen zu erlangen. Allerdings müssen sowohl Blindenhunde als auch die von ihnen betreuten Personen ein strenges Training absolvieren, um effektiv zusammenarbeiten zu können. Dieser Prozess kann sehr herausfordernd sein, baut aber letztendlich ein starkes Vertrauens- und Liebesverhältnis zwischen Blindenhunden und ihren Besitzern auf.

Ob Sie es glauben oder nicht, Blindenhunde waren in Restaurants, Hotels und anderen öffentlichen Einrichtungen nicht immer erlaubt. Glücklicherweise wurden Gesetze erlassen, die es Blindenhunden erlauben, ihre Besitzer an öffentlichen Orten zu begleiten, solange sie keine Gefahr für die Gesundheit oder Sicherheit darstellen. Golden Retriever und Labrador Retriever sind die beliebtesten Hunderassen für diesen Job.

Hüten von Hunden

Collies, australische Schäferhunde und Schäferhunde sind einige der Rassen, die zur Hirtengruppe des American Kennel Clubs gehören. Diese Hunde waren Teil der Arbeitsgruppe, bis die Kategorien 1983 getrennt wurden. Hütehunde haben eine außergewöhnliche Fähigkeit, die Bewegungen anderer Tiere zu kontrollieren. Im Laufe der Geschichte wurden sie auf Bauernhöfen und Weiden eingesetzt, um das Durchstreifen von Vieh zu verhindern.

Heutzutage werden Hütehunde am häufigsten als Haustiere gehalten. Diese Rassen sind in der Regel sehr intelligent, freundlich und leicht zu trainieren, was sie zu fantastischen Familienhunden macht. Wenn Sie jedoch einen Hütehund haben, bemerken Sie möglicherweise, dass von Zeit zu Zeit einige ihrer alten Hüteinstinkte ins Spiel kommen. Wenn Ihre Kinder zum Beispiel auf dem Hof ​​herumlaufen, versucht Ihr Hütehund möglicherweise, sie zu sammeln, indem er ihnen sehr leicht auf die Fersen bellt und daran knabbert. Alte Gewohnheiten (und Instinkte) sterben hart!

Such- und Rettungshunde

Such- und Rettungshunde (SAR) können unglaublich gut Gerüche in der Luft und am Boden wahrnehmen. Diese Heldenhunde werden oft ausgesandt, um nach zerstörerischen Ereignissen wie Erdbeben und Lawinen Menschen ausfindig zu machen. Sie sind auch sehr effektiv bei der Verfolgung von Menschen, die sich im Wald verlaufen. Last but not least werden SAR-Hunde bei strafrechtlichen Ermittlungen eingesetzt, um Leichen aufzuspüren.

SAR-Hunde können für Feuerwehr oder Polizei arbeiten. Sie können auch von Rettungsorganisationen und einzelnen Katastrophenhundeteams eingesetzt werden. Obwohl Deutsche Schäferhunde, Retriever und Bluthunde am häufigsten in Such- und Rettungsmissionen eingesetzt werden, kann jede Rasse für diesen Job gepflegt werden. Dieser Trainingsprozess dauert ungefähr anderthalb Jahre und beinhaltet (nicht überraschend) viele, viele Versteckspiele.

Polizeihunde

Polizeihunde werden oft als K9 bezeichnet. Polizeihunde können nach Drogen, Schusswaffen, Sprengstoffen oder anderem Material suchen, das bei strafrechtlichen Ermittlungen von Bedeutung ist. Die meiste Zeit widmet sie sich der Suche nach vermissten Personen und dem Aufspüren von illegalem Material. Polizeihunde werden jedoch auch darauf trainiert, ihre menschlichen Partner zu schützen und Kriminelle bei physischen Konflikten anzugreifen. K9s werden normalerweise mit demselben Polizisten zusammengeführt, bis einer von ihnen in den Ruhestand geht. Deutsche Schäferhunde und Dobermann-Pinscher sind sehr beliebte Rassen für diese Rolle.

(?)

Militärhunde

Hunde sind eines der wenigen Tiere, die die Kraft, Disziplin und Loyalität besitzen, um bei militärischen Operationen hervorragende Leistungen zu erbringen. Militärhunde können verwendet werden, um feindliche Stellungen ausfindig zu machen oder feindliche Soldaten aufzuspüren, die auf der Flucht sind. Erwähnenswert ist auch, dass Streitkräfte ihre Hunde einsetzen können, um Feinde einzuschüchtern. Deutsche Schäferhunde, belgische Malinois und Labradors werden häufig als Militärhunde eingesetzt, da sie stark, beweglich und leicht zu trainieren sind.

Therapiehunde

Hunde können in einer Vielzahl von Situationen therapeutisch sein. Zum Beispiel werden Therapiehunde oft zu Schulen und Universitäten gebracht, um Stress abzubauen. Darüber hinaus können Hunde in dieser Rolle dazu verwendet werden, die Stimmung von Menschen in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Rehabilitationszentren zu verbessern.

Laut der Alliance of Therapy Dogs besteht der Unterschied zwischen einem Therapie- und einem Begleithund darin, dass ein Begleithund zur Unterstützung von Behinderten ausgebildet wurde, wohingegen Hunde, die Therapien anbieten, Menschen, die nicht ihre Begleithunde sind, psychologische oder physiologische Heilung bieten. Obwohl die Etikette für Blindenhunde die Interaktion zwischen Blindenhunden und der Öffentlichkeit einschränkt, wird empfohlen, mit Therapiehunden zu sprechen. Diese Hunde können jede Rasse sein. Sie müssen jedoch gute Manieren haben und ruhig und gehorsam sein.

Wachhunde

Wachhunde werden speziell für ihre Fähigkeit gezüchtet, ihre Führer zu schützen. Wachhunde können für die Strafverfolgung oder das Militär arbeiten. Sie können auch als Sicherheit für verschiedene Eigenschaften dienen. Wachhunde können sogar Nutztiere auf Farmen schützen. Deutsche Schäferhunde, Rhodesian Ridgebacks, Bullenmastiffs und Rottweiler sind gute Beispiele für Wachhunderassen.

Ist Ihr Hund ein Arbeitshund?

Um sicherzustellen, dass ihre Hunde ideale Temperamente und körperliche Eigenschaften haben, kaufen die meisten Polizeikräfte und Militärorganisationen Eckzähne von spezialisierten Züchtern, was bedeutet, dass es für Ihren Welpen sehr schwierig sein wird, ihn als Militärhund oder K9 zu schaffen, besonders wenn sie es sind sind klein oder erreichen ihre späteren Jahre. Solange sie jedoch freundlich und diszipliniert sind, kann fast jeder Hund als Dienst, emotionale Unterstützung oder Therapiehund gedeihen! Wenn Sie mehr über diese Positionen erfahren möchten und wissen möchten, wie Sie Ihren Hund registrieren können, besuchen Sie die offizielle Website des United States Dog Registry. Und denken Sie daran, auch wenn Ihr Lieblings-Vierbeiner kein Arbeitshund auf dem Papier ist, er widmet sich nach wie vor intensiv der Liebe und der Verteidigung Ihrer Familie. Leckerbissen, Quietschspielzeug und Lob sollten als Bezahlung für ihren leidenschaftlichen Dienst ausreichen.

(?)

Schau das Video: Nimm-Deinen-Hund-mit-zur-Arbeit-Tag: Gehört der Vierbeiner ins Büro? (August 2020).