Tiergesundheit

Leckt Ihr Hund seine Lippen? Dies könnte sein, warum

Leckt Ihr Hund seine Lippen? Dies könnte sein, warum


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Ihr Hund seine Lippen lecken darf? Es gibt zahlreiche Gründe für das Lippenlecken von Hunden und einige können schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Dieser Artikel enthält Informationen für Hundebesitzer, die untersuchen, warum ihre Hunde möglicherweise über die Lippen lecken.

Ursachen von Hundelecken Lippen

Einige Tierhalter glauben, dass ihre Hunde ihre Lippen lecken könnten, weil sie trocken oder sonnenverbrannt sein könnten, weil dies Gründe sind, warum Menschen ihre Lippen lecken könnten. Dies mag zutreffen, aber es gibt verschiedene und häufigere Gründe, warum Hunde sich die Lippen lecken.

Im Allgemeinen neigen einige Hunde dazu, ihre Lippen mehr als andere zu lecken. Die größte Sorge ist, wenn das Lippenlecken übermäßig wird oder ein neues Verhalten ist. Lippenlecken bei Hunden kann ein Symptom für ein Gesundheitsproblem oder ein Kommunikationsmittel sein. Nachfolgend einige mögliche Ursachen für Lippenlecken bei Hunden:

Verhaltensbedingte Ursachen für das Lippenlecken bei Hunden

  • Normales Verhalten. Einige Hunde lecken sich die Lippen, wenn sich ihre Lippen trocken anfühlen, ein Käfer auf ihre Lippe oder ihr Gesicht trifft oder etwas in der Nähe ihrer Lippe steckt, z. B. ein Stück Futter oder ein Grashalm. Eine andere normale Ursache für Lippenlecken ist, wenn ein Hund fressbereit ist oder das Fressen vorwegnimmt. Eine normale physiologische Reaktion ist, dass ihre Speicheldrüsen fließen und sie sich oft die Lippen lecken, wenn sie ihren Snack vorwegnehmen.
  • Angst. Einige Hunde lecken sich die Lippen, wenn sie verwirrt oder vielleicht sogar ein wenig frustriert sind. Wenn zum Beispiel ein Hund trainiert wird, kann er oder sie sich über die Lippen lecken, wenn sie über ihr Training verblüfft sind und sich nicht sicher sind, was von ihnen erwartet wird. Einige Behavioristen bezeichnen das Lippenlecken von Hunden als „Appeasement-Geste“. Eine Beschwichtigungsgeste ist ein Verhalten, das als beruhigendes Signal wirkt. Hunde werden ihren Körper benutzen, um mitzuteilen, dass sie gestresst oder verängstigt sind. Andere Appeasement-Gesten gähnen. Eine klassische Anwendung des Lippenleckens ist, wenn ein Hund von einem anderen Hund angefahren wird. Ein Hund kann dann direkten Augenkontakt vermeiden und seine Lippen lecken. Dieser teilt dem anderen Hund mit, dass er sagen soll: "Hallo, ich möchte nicht kämpfen."

Medizinische Ursachen von Hundelecken Lippen

Verschiedene gesundheitliche Probleme können Lippenlecken verursachen. Einige Probleme können kleinere Probleme sein, andere sind schwerwiegender. Ursachen können sein:

  • Unangenehmer Geschmack. Hunde, die etwas anderes oder unangenehmes lecken, können einen lustigen Geschmack im Mund entwickeln und ihre Lippen lecken. Häufige Ursachen können das Lecken oder Essen eines anderen Lebensmittels oder das Lecken einer Reinigungschemikalie wie Windex®, verschiedener Seifen oder anderer Reinigungsmittel sein. Einige Reiniger können nicht nur unangenehm, sondern auch ätzend sein und zu oralen Geschwüren führen. Giftkröten wie die See- oder Rohrkröte und die Sonora-Wüstenkröte können giftig sein. Zu den Symptomen einer Gifttoxizität für Kröten gehören Sabbern, Lippenlecken und Schaumbildung im Mund. Schilder können schnell voranschreiten. Erfahren Sie mehr über die Toxizität von Hundekröten.
  • Austrocknung. Einige Hunde, die krank sind und nicht essen oder trinken oder an Flüssigkeitsverlusten durch Erbrechen und / oder Durchfall leiden, können dehydrieren. Dies kann dazu führen, dass ein Hund sich die Lippen leckt.
  • Trauma. Jeder Schnitt, jede Punktion, jeder Abrieb oder jedes andere Trauma im Lippenbereich kann sich lustig anfühlen und Lippenlecken verursachen. Einige Wunden können sich mit Juckreiz infizieren, wodurch Hunde ihr Gesicht reiben oder kratzen und / oder ihre Lippen lecken. Es ist auch möglich, einen Ausfluss oder einen üblen Geruch von infizierten Wunden zu bemerken.
  • Bisse. Jede Art von Biss ins Gesicht oder um die Lippen kann dazu führen, dass die Lippen des Hundes geleckt werden. Dies schließt Insektenstiche von Spinnen, Bremsen, Mücken und / oder einem Bienen- oder Wespenstich ein. Schlangenbisse können auch im Bereich von Gesicht und Mund auftreten und Schmerzen, Schwellungen, Ausfluss und / oder Lippenlecken verursachen.
  • Fremder Körper. Hunde, bei denen sich etwas im Mund verfangen hat, was auch als "Fremdkörper" bezeichnet wird, können übermäßiges Lippenlecken haben. Häufig im Mund gefangene Gegenstände sind Knochen, Rohhäute, Spielzeug und Stöcke. Pflanzen wie Fuchsschwänze können sich auch im Mund festsetzen und Lippenlecken verursachen.
  • Zahnkrankheit. Ein Zeichen einer Zahnerkrankung bei Hunden kann Lippenlecken sein. Mit fortschreitender Zahnkrankheit wandelt sich Plaque in Zahnstein und Bakterien können zu Zahnfleischerkrankungen (auch als Parodontitis bekannt) und Zahnverlust führen. Während die Zahnkrankheit fortschreitet, bemerken die meisten Hundebesitzer einen üblen Geruch aus dem Mund ihres Hundes und können rot entzündetes Zahnfleisch sehen.
  • Übelkeit. Ein sehr häufiges Anzeichen von Übelkeit bei Hunden ist Lippenlecken. Hunde mit Übelkeit hypersalivieren häufig, was zu Lippenlecken führt. Dies tritt gewöhnlich unmittelbar vor dem Erbrechen auf. Einige Hunde fressen möglicherweise auch Gras, wenn ihnen schlecht wird. Erfahren Sie mehr über Übelkeit bei Hunden und Erbrechen bei Hunden.
  • Mundgeschwüre. Orale Geschwüre können sich aus oralen Infektionen, Zahnkrankheiten, systemischen Infektionen wie Nierenerkrankungen und der Einnahme von ätzenden Substanzen entwickeln. Beispiele für ätzende Produkte sind Wäsche- oder Geschirrspülmittelkapseln oder flüssiges Potpourri. Diese beiden Symptome können für Haustiere aufgrund ihrer Beschaffenheit oder ihres Geruchs ansprechend sein, und die orale Exposition kann zu schweren Verbrennungen des Mundes und der Speiseröhre führen.
  • Anfälle. Hundeanfälle können zu unterschiedlichen Verhaltensweisen oder Bewegungen führen. Einige Hunde liegen mit vollständigen Anfällen auf der Seite, während andere Hunde mit teilweisen Anfällen zu subtileren Anzeichen eines Anfalls wie Lippenlecken führen können.

Was tun, wenn der Hund die Lippen leckt?

Das erste, was Sie tun müssen, wenn Ihr Hund sich über die Lippen leckt, ist, dies in Bezug auf das Verhalten zu überprüfen und festzustellen, ob ein medizinisches Problem vorliegt.

  1. Das Wichtigste ist, festzustellen, ob das Verhalten des Hundes beim Lippenlecken eine Botschaft der Angst ist. Einige Hunde können sich die Lippen lecken, wenn sie nervös sind, was zu Aggressionen führen kann. Es ist wichtig, sicher zu sein und sicherzustellen, dass die Menschen in Ihrer Umgebung sicher sind. Wenn Ihr Hund in die Enge getrieben ist, geben Sie Ihrem Hund in einer Situation, von der Sie glauben, dass sie ihn oder sie unwohl fühlen könnte, etwas Platz. Zieh dich zurück. Wenn ein Kind oder eine andere Person Ihren Hund nervös macht, entfernen Sie ihn aus der Nähe des Hundes. Einige Behavioristen empfehlen, dass Sie das Lippenleckverhalten des Hundes umleiten, indem Sie ein Spielzeug anbieten. Es wird empfohlen, einem Hund mit diesem Verhalten keine besondere Aufmerksamkeit zu schenken, um seine Angst oder Furcht nicht zu verstärken.
  2. Wenn Ihr Hund während des Trainings an den Lippen leckt, ist er möglicherweise besorgt oder verwirrt über das, was Sie trainieren. Überlegen Sie, Ihrem Hund eine Aufgabe anzubieten, die er klar versteht, und bei Erfolg eine Belohnung anzubieten. Erwägen Sie andere Möglichkeiten, um Ihr Training mitzuteilen oder für den Tag anzuhalten, und beginnen Sie einen neuen Tag, wenn Ihr Hund erfrischt ist.
  3. Es ist wichtig festzustellen, ob das Lippenlecken des Hundes auf ein medizinisches Problem zurückzuführen ist. Am besten lassen Sie Ihren Hund von Ihrem Tierarzt untersuchen. Sie werden wahrscheinlich die Haut um Gesicht, Lippen, Zahnfleisch, Zähne und eine vollständige mündliche Untersuchung untersuchen wollen. Sie möchten auch eine detaillierte Übersicht über die Essgewohnheiten Ihres Hundes, den allgemeinen Appetit, Erbrechen, Durchfall, Lethargie und Gewichtsverlust.

Zusätzliche Artikel, die von Interesse sein könnten: