Tierpflege

Warum brauchen wir Unterkünfte?

Warum brauchen wir Unterkünfte?

Tierheime sind Gebäude oder Bereiche, die der zeitweiligen Pflege und Unterbringung von obdachlosen oder unerwünschten Tieren gewidmet sind. Fast jede Stadt in den Vereinigten Staaten hat mindestens ein Tierheim. Unterstände erfordern zahlreiche Angestellte und Freiwillige und müssen verschiedenen staatlichen und lokalen Gesetzen und Vorschriften folgen.

Unkontrollierte Zucht und verantwortungslose Tierhalter haben zu einem ernsthaften Problem der Überbevölkerung von Haustieren geführt, und es sind drastische Maßnahmen erforderlich, um die ständig wachsende Zahl von obdachlosen Hunden und Katzen einzudämmen. Notunterkünfte sind notwendig, um die Folgen der Überbevölkerung von Haustieren zu bewältigen. Und obwohl sie das Problem unerwünschter Haustiere nicht behandeln oder stoppen, tragen sie dazu bei, die Ausbreitung von Krankheiten sowie das Risiko von Verletzungen wie Bissen oder Kratzern dieser streunenden Tiere, die am Rande des Überlebens leben, zu verringern.

Da viele Unterkünfte gemeinnützig sind, sind sie auf Spenden und Geschenke sowie Adoptionsgebühren angewiesen. Jede Spende, ob Essen, Zeitungen oder sogar Ihre Zeit, wäre sehr dankbar. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Tierheim, wenn Sie eine Spende oder einen Freiwilligen leisten möchten.

Statistiken

Schätzungen zufolge gibt es in den Vereinigten Staaten derzeit über 62 Millionen Hunde und über 64 Millionen Katzen. Neben diesen glücklichen Haustieren gibt es noch Millionen, die ihr Bestes geben, um als obdachlose Streuner zu überleben.

In den Vereinigten Staaten gibt es etwa 4.000 bis 6.000 Unterkünfte. Diese Tierheime sind für die vorübergehende Betreuung von 8 bis 10 Millionen Hunden und Katzen verantwortlich, die jedes Jahr Tierheime betreten. Diese Tiere werden ins Tierheim gebracht, wenn sie von Besitzern, die sie nicht mehr wollen, als Streuner gefunden oder umgedreht werden. Davon werden etwa 4 bis 6 Millionen pro Jahr eingeschläfert, da keine Wohnungen zur Verfügung stehen oder Menschen bereit sind, sie zu adoptieren.

Die Ursache für den größten Teil dieser Überbevölkerung sind verantwortungsloser Haustierbesitz und unkontrollierte Zucht. Eine Hündin kann pro Jahr ca. 2 Würfe Welpen produzieren. Jeder Wurf hat durchschnittlich 6 bis 10 Welpen. Wenn eine Hündin und ihre Nachkommen über einen Zeitraum von 6 Jahren weitermachen dürfen, haben sie das Potenzial, rund 67.000 Welpen zu zeugen. Katzenstatistiken erschrecken noch mehr. Eine weibliche Katze hat das Potenzial, 3 Würfe pro Jahr mit durchschnittlich 4-6 Kätzchen pro Wurf zur Welt zu bringen. Innerhalb von 7 Jahren haben eine Katze und ihr Nachwuchs das Potenzial, 420.000 Kätzchen zu zeugen!

Notunterkünfte und Sterbehilfe

Die Sterbehilfe von Tieren in Tierheimen ist ein umstrittenes Thema. Leider haben die meisten Tierheime nur begrenzten Platz, Essen und versorgen diese unerwünschten Tiere sogar gerne. Jemand entscheidet, welche Haustiere die beste Chance haben, adoptiert zu werden, und die anderen werden eingeschläfert, damit die Einrichtung für die immer größere Zahl von Streunern sorgen kann. Es gibt einige "Nicht-Tötungs" -Hütten, in denen jedes Haustier untergebracht ist, bis es adoptiert wird oder verfällt. Das Ziel von Notunterkünften ist es, die Euthanasie gesunder, normaler Hunde und Katzen zu vermeiden. Der unglückliche Aspekt von Notunterkünften ist der Platzmangel. Viele dieser Tierheime sind voll ausgelastet und es gibt lange Wartelisten mit Tieren, die sich ihrem Tierheim anschließen.

In unserer Gesellschaft scheinen beide Arten von Unterkünften notwendig zu sein. Die Hoffnung ist, dass eines Tages die Überbevölkerung unter Kontrolle gebracht wird und alle Unterkünfte als "Non-Kill" -Einrichtungen funktionieren dürfen.