Tiergesundheit

Koi Ulcerative Disease

Koi Ulcerative Disease

Zierkarpfen oder Koi gehören zu den beliebtesten Fischen im Aquarium. Sie machen großen Spaß, aber die Besitzer sollten sich vor einer möglicherweise tödlichen Krankheit hüten, der viele zum Opfer fallen. Koi Ulcerative Disease ist eine bakterielle Infektion, die durch die genannten Bakterien verursacht wird Aeromonas Salmoncida. Es kann mit Antibiotika behandelt werden, obwohl selbst dann Ihre Fische vernarbt werden können. Die beste Medizin für die Krankheit ist, sie durch Befolgen einiger grundlegender Tankwartungsverfahren zu verhindern.

Koi-Geschwür-Krankheit ist besonders häufig in den Frühlings- und Herbstmonaten und tritt häufig innerhalb eines Monats nach Einführung neuer Fische in den Teich oder das Aquarium auf. Betroffene Fische haben normalerweise flache oder tiefe Geschwüre irgendwo am Körper oder weisen ein Pop-Eye, blutige Flecken und einen aufgeblähten Bauch auf. Diese Geschwüre können den Fisch einer Invasion durch andere Krankheiten aussetzen und führen wahrscheinlich zum Tod, wenn sie nicht behandelt werden.

Tierärztliche Versorgung

Ihr Tierarzt kann die Krankheit möglicherweise durch bakterielle Tests diagnostizieren und die Anamnese und die klinischen Symptome Ihres Fisches untersuchen. Wenn der Zustand frühzeitig erkannt wird und die Fische angemessen mit Antibiotika behandelt werden, ist die Prognose gut bis gut, obwohl überlebende Fische bleibende Narben aufweisen können. Wenn möglich, wird eine injizierbare antibiotische Behandlung von klinisch betroffenen Fischen sowie eine orale Behandlung anderer Fische im Teich oder Aquarium empfohlen. Vergewissern Sie sich, dass Sie nur die verschriebenen Antibiotika verabreichen, und zwar nur unter der Anleitung und Aufsicht eines zugelassenen Tierarztes, der Ihren Fisch untersucht hat.

Vorsorge

Der beste Weg, um einer Koi-Ulzerationskrankheit vorzubeugen, besteht darin, neue Aquarienteichfische für mindestens einen Monat in Quarantäne zu stellen. Diese Praxis sollte zumindest infizierte Fische identifizieren, bevor sie die Chance haben, diese bakterielle Krankheit auf Ihre etablierte Fischpopulation zu übertragen. Weitere wichtige vorbeugende Maßnahmen sind die Aufrechterhaltung einer hervorragenden Wasserqualität, häufige Wasserwechsel (mindestens 25 Prozent pro Monat), die Vermeidung einer Überfüllung Ihres Wassersystems sowie die Aufrechterhaltung gleichmäßiger Temperaturen und einer ausreichenden Luftzufuhr.


Schau das Video: KOI ULCER DISEASE PART ONE OF THREE - What is Koi Ulcer disease? (Dezember 2020).