Erste Hilfe für Katzen

Was tun, wenn Ihre Katze stinkt?

Was tun, wenn Ihre Katze stinkt?

Es gibt vier Wörter, die jede Katze kennen sollte: Jagen Sie niemals ein Stinktier. Stinktiere sind bekannt für ihr Verteidigungssystem. Sie sprühen ein dickes, gelbes, öliges und sehr stinkendes Sekret aus zwei Duftdrüsen, die sich zu beiden Seiten des Anus befinden. Der Hauptbestandteil des Geruchs ist eine organische Verbindung namens Mercaptan, und deshalb riecht es so schlecht.

Diese stinkenden Mercaptane - und sie riechen wirklich schlecht - enthalten Schwefel. In konzentrierter Form ist der Geruch fast unerträglich, aber es dauert nur wenige Teile pro Million, bis die durchschnittliche Nase faltig ist. Aus diesem Grund wird geruchsneutralem Erdgas Mercaptan beigemischt, um Leckagen am Ofen oder Ofen zu erkennen.

Skunk Spray ist ein Abbauprodukt aus Urin. Es wird in Analsäcken aufbewahrt und freigesetzt, wenn sich das Stinktier bedroht fühlt. Stinktiere sind keine aggressiven Tiere und würden sich lieber von einem Feind zurückziehen, aber wenn sie bedroht werden, wird sich sein Rücken krümmen, sein Schwanz hochheben und anfangen, seine Vorderfüße auf den Boden zu zischen und zu stampfen. Dies ist eine Warnung. Er kann sogar mit dem Rücken und dem Schwanz zum Feind gewölbt Handstand machen. Schließlich biegt er sich in eine U-Form, wobei sein Kopf und sein Hintern dem Feind zugewandt sind, und lässt ihn los, wobei er sein Spray auf das Gesicht des Feindes richtet.

Stinktiere sind in der Lage, einen Feind in einer Entfernung von bis zu 30 Metern zu versprühen (genau für die ersten 30 Meter). Ein Tier, das ein Stinktier jagt oder auf andere Weise erschreckt, kann mit dieser faulen Substanz überzogen sein. Häufig ist das Gesicht des Hundes oder der Katze das Hauptziel des Stinktiersprays. Zusammen mit dem Geruch kann das Spray Übelkeit und Brennen der Augen hervorrufen, obwohl die Wirkungen nur vorübergehend sind und keine dauerhaften Schäden verursachen. Sollten Sie dennoch Rötungen, Reizungen oder ein Reiben / Kratzen an den Augen bemerken, spülen Sie die Augen Ihres Haustieres und rufen Sie Ihren Tierarzt an.

Dein Haustier desodorieren

Das Entfernen des Stinktiergeruchs von Ihrem Haustier kann eine ziemliche Herausforderung sein. Es gibt verschiedene chemische Methoden, um Gerüche zu entfernen oder zu reduzieren: Den Geruch neutralisieren, die Geruchspartikel binden und den Geruch absorbieren.

  • Bei der Neutralisierung werden zwei Gerüche kombiniert, um einen dritten Geruch zu erzeugen, der schwächer und angenehmer ist.
  • Die Verklebung erfolgt durch vorübergehende Veränderung der chemischen Struktur der Geruchspartikel. Leider dauert dies in der Regel nur bis zu vier Stunden.
  • Die Absorption ist ein anderes Verfahren, das dazu führt, dass die Geruchspartikel von den Geruchskontrollproduktpartikeln verbraucht werden.

    Viele Menschen haben versucht, den Stinktiergeruch mit Parfums und Shampoos zu maskieren, aber dies funktioniert selten, da sowohl der Überdeckungsgeruch als auch der Stinktiergeruch noch erkannt werden können. Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Produkte und Rezepte entwickelt, um den Geruch von Stinktieren zu mindern. Einige sind effektiver als andere für bestimmte Haustiere, darunter:

  • Das Baden in Tomatensaft ist ein beliebter Vorschlag.
  • Baden des Haustieres in einer Mischung aus einem Liter 3 Prozent Wasserstoffperoxid, 1 Tasse Backpulver und einem Teelöffel Flüssigseife. Nach dem Baden mit Leitungswasser abspülen.
  • Es gibt auch verschiedene rezeptfreie Formulierungen, die speziell zur Geruchsneutralisierung von Stinktiersprays wie Skunk Off® hergestellt wurden und im Allgemeinen entweder in der Tierarztpraxis Ihrer Familie oder in einer nahe gelegenen Zoohandlung erhältlich sind.


    Schau das Video: Körpersprache bei Katzen - Signale erkennen (Januar 2022).