Rassen

Große Hunderassen

Große Hunderassen

Suchen Sie einen Hund großer Rassen? Diese Hunde fangen bei ungefähr 55 Pfund an. Klicken Sie auf den Namen der Rasse, um das vollständige Rasseprofil zu lesen.

afghanisch. Mit seinem schlanken Körper und dem langen, fließenden Haar ist der Afghane ein wunderschöner Hund. Als einer der Windhunde nutzt der Afghane die Vision, um den Steinbruch aufzuspüren und zu verfolgen.

Alaskan Malamute. Als eine der ältesten Schlittenhunderassen wird der Malamute bis heute im äußersten Norden als einziges zuverlässiges Transportmittel eingesetzt. Ein großer Hund, der Malamute kann über 100 Pfund wiegen.

Amerikanischer Foxhound. Als ein Jagdhund, der zur Jagd auf Füchse entwickelt wurde, lebt der amerikanische Fuchs von Outdoor-Aktivitäten. Nicht der beste Hund für kleine Räume, diese Rasse braucht einen stabilen Zaun und viel Platz zum Laufen.

BeauceronDer Beauceron ist eine ungewöhnliche Rasse mit einer sehr treuen Anhängerschaft. Diese majestätischen und stolzen Hunde sind ursprünglich französische Hütehunde, aber jetzt Wachhunde und Haustiere der Familie. Der Beauceron ist Fremden gegenüber reserviert und liebt seine Familie und ist ihr treu.

Belgische Malinois. Der Malinois ist mit den anderen belgischen Schäferhunden verwandt und eine intelligente und vielseitige Rasse. Die Malinois werden als Arbeitshund immer beliebter und können nun in Wettbewerben der Polizei, der Spurensuche und des Gehorsams beobachtet werden.

Belgischer Schäferhund. Als eine der repräsentativen Rassen Belgiens wird dieser schwarze Hund als Polizei-, Wach-, Hüte- und Begleithund geschätzt. Mit einem längeren Fell als der Malinois ist der Schäferhund auch eine vielseitige Arbeitsrasse.

Belgische Tervuren. Ein weiterer belgischer Schäferhund, der Tervuren, ist ein Allzweckhund. Diese Rasse wird beim Hüten und Bewachen verwendet und sieht aus wie eine langhaarige Version der Malinois.

Schwarzbrauner Coonhound. Dieser Coonhound wird zur Jagd auf Waschbären und Opossum verwendet und ist ein langsamer, methodischer Tracker, der Duft verwendet. Wie bei anderen Coonhounds neigt der Schwarzbräuner von Natur aus dazu, seinen Steinbruch auf einen Baum zu treiben und den Jäger durch Gebrüll zu alarmieren.

Schwarzer russischer Terrier. Diese in Moskau entwickelte Rasse gibt es erst seit dem Zweiten Weltkrieg. Der schwarze russische Terrier ist eine Kreuzung zwischen Rottweilern, Riesenschnauzern und Airedales und ein starker und zäher Hund.

Bouvier des Flandres. Der aus dem Südwesten Belgiens stammende Bouvier wurde für die Viehzucht verwendet. Heute zeichnet sich der Bouvier durch Polizei- und Militärarbeit aus.

Boxer. Trotz seines Rufs als süßer, liebevoller Hund wurde der Boxer früher im Hundekampfsport eingesetzt. Zum Glück war dieser Sport verboten und der Boxer wurde ein verehrtes Familienmitglied.

Briard. Der in Frankreich entwickelte Briard wurde verwendet, um das Vieh vor Wölfen und anderen Raubtieren zu schützen. Schließlich wurde die Rasse verwendet, um Schafe zu hüten und ist heute ein ergebener und treuer Begleiter.

Chesapeake Bay Retriever. Als eine von zwei Sportarten, die in den USA entwickelt wurden, wurde der Chessie als großartiger Wasserhund entwickelt. Als starker Hund ist der Chessie bekannt für seine Hingabe an seine Familie und seine natürlichen Wassergewinnungsinstinkte.

Clumber Spaniel. Der Clumber ist einer der größten Spaniele. Mit einem großen Kopf und vielen Falten wurde der Clumber für einen Zwerg-Bernhardiner gehalten.

Collie (rau & glatt). Als Liebling der Familie ist der Collie in einem rauen und einem glatten Fell erhältlich. Der heutige Collie wird in Schottland und Nordengland für die Schafzucht verwendet und hat immer noch einige Hüteinstinkte.

Geschweiften Apportierhund. Dieser Retriever ist ein robuster Hund, der Wasser liebt. Sein dickes Fell schützt ihn vor dem härtesten Wetter und er ist ein treuer und hingebungsvoller Jagdbegleiter.

Dobermann pinscher. Der regal aussehende Dobie stammt aus Deutschland. Als natürlicher Beschützer zeichnet sich der Dobermann durch Wach- und Polizeiarbeit aus.

Dogo Argentino Der Dogo Argentino, auch als Argentinischer Dogge oder Argentinischer Dogo bekannt, ist das Ergebnis eines Traums. Zwei Brüder waren entschlossen, einen geselligen, aber einschüchternden Jäger zu entwickeln, der Pumas und Wildschweine jagen konnte. Nach einigem Hin und Her wurde der Traum des Bruders verwirklicht und der Dogo Argentino geboren.

Englischer Foxhound. Ähnlich wie der amerikanische Foxhound lebt die englische Version auch von Outdoor-Aktivitäten und zeichnet sich durch die Jagd auf Füchse aus.

Englischer Setter. Der englische Setter, der von vielen Jägern als ultimativer Begleiter für Jäger angesehen wird, ist eine schöne und intelligente Rasse. Aufgrund ihres natürlichen Jagdtriebs eignen sie sich besser für ein aktives Landleben als für ein Stadtleben.

Flacher Apportierhund. Oft mit dem Labrador-Retriever verwechselt, hat der flach beschichtete Retriever längere Haare. Mit einer natürlichen Vorliebe für Wasser ist das Flat-Coat nicht so beliebt wie andere sportliche Rassen, bietet aber eine gute Leistung.

Deutscher Schäferhund. Der Deutsche Schäferhund führt fast immer die beliebtesten Zuchtlisten an und hat einen natürlichen Schutzinstinkt. Die als Hirte entwickelte Rasse entwickelte sich bald zu einem beliebten Polizei-, Such-, Rettungs- und Wachhund.

Deutsch kurzhaariger zeiger. Der Allzweckhund ist ein vielseitiger Jäger. Als treue und gehorsame Rasse ist er ein Favorit unter den Jägern.

Deutscher Drahthaarzeiger. Oft verwechselt mit dem deutschen drahtgebundenen Zeigegriffon, macht sich der deutsche drahtgebundene Zeiger an Land und im Wasser gut. Das drahtige Haarkleid ist witterungsbeständig und sogar etwas wasserabweisend.

Riesenschnauzer. Im Gegensatz zu seinen kleineren Verwandten ist der Riesenschnauzer Mitglied der Arbeitsgruppe. Früher wurde der Riesenschnauzer als Rinder- und Wachhund sowie als treuer Begleiter eingesetzt.

Golden Retriever. Als eine der beliebtesten Rassen ist der Golden Retriever ein ausgezeichnetes Familienhaustier und auch ein guter Jagdbegleiter. Der Golden ist eine vielseitige, intelligente und nützliche Rasse, die sich hervorragend an Land und im Wasser eignet.

Gordon Setter. Der aus Schottland stammende Gordon ähnelt einer schwarz-braunen Version des Irish Setters. Der Gordon eignet sich hervorragend als Jagdhund und ist auch ein gutes Familienhaustier.

Windhund. Der Windhund ist ein eleganter Hund, der mit dem umstrittenen Sport des Windhundrennens in Verbindung gebracht wird. Ein weiteres Mitglied der Windhundgruppe, der Windhund, liebt es, kleine und sich schnell bewegende Dinge zu jagen.

Irish Setter. Der Irish Setter ist ein wunderschöner, freundlicher und energischer Hund. Ursprünglich zur Geflügeljagd verwendet, wird der Irische Setter heute häufiger als Begleiter angetroffen.

Labrador Retriever. Ähnlich wie beim Golden Retriever führt das Labor immer die Liste der beliebtesten Hunde an. Diese Rasse liebt es draußen zu sein und braucht viel Bewegung. Als zuverlässiger und loyaler Hund ist das Lab ein großartiger Jagdhund und Retriever.

Louisiana Catahoula Leopard Dog. Die atemberaubende, einzigartige Färbung des Louisiana Catahoula-Leopardenhundes oder der Katze ist das herausragendste Merkmal dieser Rasse. Die Katze ist unter vielen Namen bekannt, wie zum Beispiel dem Leoparden-Stockhund, dem Schwarzmaul-Cur, dem Gelben Cur, der Osttexas-Kuh oder dem Schweinehund, dem Roten Cur, dem Alten Brindle Cur, dem Leoparden-Cur und dem Louisiana Cur. Der Name hängt häufig von der Farbe des Hundes ab.

Münsterländer. Der Münsterländer ist ein ausgezeichneter und geliebter Jagdhund sowie ein wunderbarer Begleiter. Obwohl vom American Kennel Club nicht anerkannt, wird der Münsterländer immer beliebter.

Alter englischer Schäferhund (Bobtail). Der alte englische Schäferhund ist nicht so beliebt wie andere Rassen. Ursprünglich dazu verwendet, Schafe und Rinder auf den Markt zu bringen, bewahrt die OES immer noch ihre natürlichen Hüteinstinkte.

Pudel-Standard. Der Pudel kommt in drei verschiedenen Sorten; Standard, Miniatur und Spielzeug; Der einzige Unterschied ist jedoch die Größe. Der Standardpudel ist der älteste der drei Größen und wurde ursprünglich zum Auffangen von Enten in kaltem Wasser verwendet.

Rhodesian Ridgeback. Der Rhodesian Ridgeback ist nur einer von zwei Hunden mit einem natürlich vorkommenden Rückenrücken. Der in Afrika entwickelte Ridgeback wurde verwendet, um Löwen zu jagen, indem er sie verspottete und belästigte. Auf diese Weise konnte der Jäger sich dem Löwen nähern und ihn töten. Der Ridgeback ist ein stark gesinnter Hund, der sich leicht behaupten und seine Familie und sein Territorium schützen kann.

Spinone Italiano. Als vielseitiger Jagdhund verleihen die Augen des italienischen Spinons dem Hund einen unheimlich süßen menschlichen Ausdruck. Mit einem dicken, drahtigen Haar ist der Spinone kein typisch aussehender Hund.

Tibetischer Mastiff. Der tibetische Mastiff ist eine alte Rasse, die für ihre hervorragenden Schutzfähigkeiten bekannt ist. Aus Tibet stammend, ist die genaue Herkunft des tibetischen Mastiffs ein Rätsel, aber viele glauben, dass diese Rasse aus dem gleichen Grundbestand wie andere Mastiffs und große Arbeitshunde stammt. Der tibetische Mastiff ist auch ein Begleiter und eine der jüngsten Ergänzungen in der Liste der Hunderassen, die vom American Kennel Club anerkannt wurden.

Weimaraner. Der Weimaraner, der graue Geist genannt wird, gilt als einer der besten Jagdhunde.