Tierpflege

Welpenmühlen

Welpenmühlen

Es hat alles ganz harmlos angefangen. Nach dem Zweiten Weltkrieg suchten die Bauern verzweifelt nach Alternativen, um ihre Familien zu versorgen. Der Krieg war für das amerikanische Volk teuer gewesen, und um die Sache noch schlimmer zu machen, fielen die Ernten aus. Um die finanzielle Belastung der Landwirte zu verringern, schlug das US-Landwirtschaftsministerium vor, reinrassige Welpen als alternative „Ernte“ zu züchten und aufzuziehen. Wenig wussten sie, was letztendlich passieren würde.

Die Landwirte beschlossen, die Welpenaufzucht zu versuchen. Mit dem Zustrom großer Mengen reinrassiger Welpen wuchs die Anzahl der Zoohandlungen, um diese Welpen zu verkaufen. Es schien eine ideale Situation zu sein. Die Bauern konnten ihre Familien besser ernähren, die Zoohandlungen verfügten über ein beständiges Angebot an reinrassigen Welpen und die amerikanische Öffentlichkeit konnte auf einfache Weise einen Hund in ihre Familie aufnehmen. Aber es kam Gier auf.

Einige Leute, die diese Hundezucht betreiben, hatten wenig Tierwissen und wenig Geld. Sie erkannten bald, dass 20 Hunde noch mehr einbringen könnten, wenn vier Hunde eine bestimmte Menge an Welpen und Geld produzieren könnten. Der Kauf von billigem Hundefutter von geringer Qualität oder das Füttern von Essensresten steigerten ebenfalls den Gewinn. Die Kosten für eine angemessene tierärztliche Versorgung waren ein Luxus, den sie nicht wollten. Schließlich wurden Hunde gezüchtet, sobald sie die Pubertät erreichten, und so oft wie möglich gezüchtet. Es gab keine medizinische Versorgung und die Reinigung und Hygiene wurde ignoriert. Sogar unter schrecklichen Bedingungen würden Hunde diese Welpen immer noch zum Geldverdienen bringen.

Schließlich wurden Tierschutzorganisationen auf die bedauernswerten Umstände aufmerksam. Zu dieser Zeit gab es keine legale Möglichkeit, diese Züchter zu bestrafen, und es schien das Einzige zu sein, was getan werden konnte, um öffentliche Aufmerksamkeit und Empörung über die Situation zu erregen. Bald wurde der Begriff "Welpenmühle" geprägt und wurde verwendet, um kommerzielle Zuchtstätten mit vielen verschiedenen Hunderassen zu kennzeichnen. Sie verkaufen in erster Linie an Zoohandlungen, aber einige verkaufen möglicherweise an Privatpersonen. Die Hunde werden nur für den Profit gezüchtet und die Aufrechterhaltung der Integrität der Rasse ist kein Problem. Eine angemessene Hygiene und Pflege der Hunde ist nicht gewährleistet. Wenn überhaupt, wird wenig Wert darauf gelegt, die Ausbreitung genetisch bedingter Krankheiten oder ansteckender Krankheiten zu verhindern.

Die Ethik von allem

Seien Sie sich bewusst, dass nur, weil jemand eine kommerzielle Zuchtstation hat und mehrere verschiedene Hunderassen hat, dies nicht bedeutet, dass er eine Welpenmühle ist. Das Züchten von Hunden aus Profit- oder Geschäftsgründen sollte nicht als Straftat oder skrupellos angesehen werden. Die Pflege der Hunde sollte im Vordergrund stehen. Einige Züchter haben Bedenken und kümmern sich um die Hunde. Sie halten ihre Umgebung sauber und hygienisch. Die Hunde werden ordnungsgemäß gezüchtet und tierärztlich versorgt. Das Problem ist, die guten Zwinger von den Welpenmühlen zu unterscheiden, ohne die Zwinger tatsächlich zu besuchen.

Als Reaktion auf verschiedene Formen von Tierquälerei, einschließlich Welpenmühlen, wurde 1971 das Tierschutzgesetz verabschiedet. Dieses Gesetz definierte die ordnungsgemäße Pflege von Tieren und sah Strafen für minderwertige Einrichtungen vor. Dies schien ursprünglich der Weg zu sein, um das Problem zu lösen.

Leider hat der USDA Animal Plant and Health Inspection Service nur etwa 65 Ermittler und es gibt über 4.000 lizenzierte Zuchteinrichtungen mit über 10.000 Zuchtstätten, die meisten davon im mittleren Westen der USA. Man geht davon aus, dass diese Mühlen jedes Jahr über 500.000 Welpen hervorbringen. Eine angemessene Überwachung und Kontrolle ist nicht möglich.

Können Sie irgendetwas tun?

Da die Besitzer von Welpenmühlen in erster Linie vom Gewinn getrieben werden, kann die Reduzierung ihres Einkommens einen wesentlichen Einfluss auf ihren Wunsch haben, ihr Geschäft fortzusetzen. Da ihre Welpen an Zoohandlungen verkauft werden, sollten Sie keinen Welpen in einer Zoohandlung kaufen. Erwägen Sie, einen Hund aus einem Tierheim zu adoptieren. Wenn Sie einen reinrassigen Hund haben möchten, wenden Sie sich an eine reinrassige Rettungsorganisation oder an einen Hobbyzüchter. Diese Züchter haben typischerweise eine oder zwei verschiedene Hunderassen und haben eine tiefe Wertschätzung, Verständnis und Liebe für die Rassen, die sie besitzen. Die Kosten sind auch deutlich geringer.

Fallen Sie nicht in die Falle, wenn Sie glauben, Sie retten diesen süßen kleinen Welpen im Zoohandlung. Indem Sie diesen Hund kaufen, können Sie ein großartiges Zuhause bieten, aber Sie bieten dem Zoohandlung und dem Besitzer der Welpenmühle auch einen größeren Anreiz, mehr Hunde zu produzieren. Eine weitere Überlegung ist, dass viele Welpen in Zoohandlungen nicht gesund sind. Genetische Probleme und Krankheiten sind weit verbreitet und treten möglicherweise erst Wochen bis Monate später auf. Dieser teure Welpe, den Sie in der Zoohandlung gekauft haben, kostet Sie irgendwann viel mehr.

Mehr aggressive Optionen

Wenn Sie glauben, eine Welpenmühle gefunden zu haben und diese melden zu wollen, sollten Sie zuerst einige Dinge tun. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Fakten haben. Allein das Vorbeifahren an einem Haus mit vielen Hunden in Käfigen bedeutet nicht, dass Sie eine Welpenmühle gefunden haben. Und wenn das Ihr einziger Beweis ist, wird es fast unmöglich sein, die USDA davon zu überzeugen, einen Inspektor an diesen Ort zu schicken. Es gibt nur wenige Inspektoren für die große Anzahl der zugelassenen Zuchtbetriebe, und es wird wahrscheinlich nicht vorkommen, dass sie ihre Aufmerksamkeit aufgrund einer Vermutung ablenken.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Sie eine Inspektion erhalten und möglicherweise sogar eine bestimmte Welpenmühle schließen:

  • Erfahren Sie, wie viele verschiedene Rassen im jeweiligen Zwinger aufgezogen werden. Sie können erwägen, den Zwinger mit einem Freund zu besuchen. Stellen Sie sich als interessierter Käufer vor, aber lügen Sie nicht und versuchen Sie nicht, den Züchter zu täuschen. Echte Mühlenbesitzer schützen vehement ihre Zwinger und ihren Lebensunterhalt. Widerstehen Sie der Versuchung, den Mühlenbesitzer zu kritisieren. Das wird dir nicht helfen. Denken Sie immer an Ihr Endziel.
  • Versuchen Sie, so viele Informationen wie möglich aufzuzeichnen. Es ist zweifelhaft, ob der Züchter das Fotografieren erlaubt. Schreiben Sie alles auf, was Sie gesehen haben, sobald Sie eine Chance haben. Stellen Sie sicher, dass Ihr Freund alles miterlebt. Stellen Sie keine Sondierungsfragen. Fragen Sie nur nach dem Welpen oder der Rasse, an der Sie interessiert sind, und sehen Sie sich um. Einige Mühlenbesitzer sind sehr misstrauisch und haben gelernt, Personen zu erkennen, deren einziger Zweck darin besteht, sie auszuschalten.
  • Wenn die oben genannten Informationen für Sie etwas unauffällig erscheinen, sollten Sie die Behörden benachrichtigen. Ihre lokale humane Gesellschaft oder Tierkontrolle kann helfen. Reichen Sie einen Bericht ein, aber erwarten Sie, dass es einige Zeit dauert. Diese Leute sind sehr überarbeitet und es kann eine Weile dauern, bis sie die Arbeitskräfte zur Verfügung haben, um das Gebiet zu inspizieren.
  • Wenden Sie sich an das örtliche Gesundheitsamt. Stuhlkontamination oder Leichen sind eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit.
  • Wenden Sie sich an das US-Landwirtschaftsministerium - Animal Plant and Health Inspection Service. Dies ist der Regierungszweig, der für die Überwachung der Zwinger und der lizenzierten Züchter zuständig ist. Beachten Sie, dass die USDA-APHIS nur die Zwinger regulieren kann, die Welpen im Wert von über 500 USD pro Jahr verkaufen.
  • Die Abteilung für Inspektionen und Untersuchungen des amerikanischen Kennel Clubs ist eine weitere Organisation, an die Sie sich wenden können. Wenn die Rassen von der AKC anerkannt sind und Aufzeichnungen und Angaben zu den Rassen nicht vorliegen, kann die AKC ihre Lizenz widerrufen. Sie können sich auch an den United Kennel Club wenden.
  • Kontaktieren Sie die Medien. Die Empörung der Öffentlichkeit kann dazu führen, dass eine örtliche Welpenmühle geschlossen oder behindert wird. Das Unglückliche ist, dass der Besitzer der Welpenmühle einfach an einem Ort herunterfahren und an einem anderen Ort wieder öffnen kann.

    Eine Welpenmühle stillzulegen ist schwierig. Durch konstanten Druck und Untersuchungen ist es möglich, die Bedingungen eines bestimmten Zwingers zu verbessern. Leider ist es nicht wahrscheinlich, weitreichende Änderungen in der Welpenpflege und -zucht vorzunehmen und alle Mühlen im Land stillzulegen. Ihre beste Chance, die Art und Weise, wie Hunde gezüchtet und verkauft werden, zu verbessern, besteht darin, jeweils eine Mühle zu tun. Weitere Informationen zu Welpenmühlen finden Sie unter Der Kampf gegen Welpenmühlen.