Verhaltenstraining

Wie Katzen spielen

Wie Katzen spielen

Katzen spielen wie alle Säugetiere als Jugendliche und tun dies auch dann, wenn sie erwachsen sind. Spielen ist eine komplexe Lernaktivität, mit der Kätzchen soziale Beziehungen aufbauen und ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten verbessern können. Aber es macht auch Spaß, weshalb erwachsene Katzen es weiterhin tun. Sie können viele schöne Stunden damit verbringen, nur amüsiert zuzusehen, wie Ihre Katze spielt. Das Spielen einer Katze ist eine der unterhaltsamsten Beschäftigungen, die sich der Katzenbesitzer leisten kann. Das Spiel einer Katze nimmt drei Formen an, obwohl es manchmal schwierig ist, sie zu trennen.

Soziales Spiel

Beim sozialen Spielen lernen Kätzchen, mit ihren Wurfgeschwistern, ihrer Mutter, anderen Katzen, anderen Haustieren und Ihnen umzugehen. Während des sozialen Spiels testen Kätzchen ihre Welt und lernen ihren Platz darin. Kätzchen entwickeln Persönlichkeitsmerkmale aufgrund ihrer spielerischen Interaktionen, die sie bis ins Erwachsenenalter begleiten. Wenn ein Kätzchen wächst, weicht das soziale Spiel mit seinen Wurfgeschwistern dem sozialen Spiel mit seinen menschlichen Bezugspersonen, vorausgesetzt, dass das Kätzchen in eine Familie aufgenommen wird und nicht nur für sich selbst sorgt.

Objekt spielen

Das Stoßen, Schlagen und Herumwerfen von kleinen Gegenständen sind Methoden, mit denen Kätzchen lernen, wie man mit Beute umgeht. Während solcher Spielsitzungen entwickeln sie die Überlebensfähigkeiten, die sie möglicherweise benötigen, wenn sie jemals für sich selbst sorgen müssen. Sie können sehen, wie Ihr Kätzchen auf ihre Spielzeuge stampft, sie umdreht und umkreist, sobald sie landen - Handlungen, die das Überwältigen und Töten eines Beutetiers als Nahrung imitieren. Das Objektspiel lehrt eine Katze, wie sich die Welt und die Dinge darin anfühlen, was belebt und was unbelebt ist. Sie kann von ihren Spielsachen aufspringen, als ob schädliche, unsichtbare Strahlen von ihnen ausgehen und sich dann in Anfälle von purer Freude und Entdeckung auflösen.

Bewegungsspiel

Eine aktive Katze ist eine selbstbewusste Katze. Das Laufen und Springen des Bewegungsspiels hilft einem Kätzchen, Kraft, Koordination und Flexibilität zu steigern. Das Bewegungsspiel stimuliert auch den Appetit einer Katze und hilft, sie körperlich fit zu halten. Darüber hinaus hilft das Spiel des Bewegungsapparates, Langeweile zu vermeiden. Eine aktive Spielsitzung in der Nacht kann dazu beitragen, die nächtlichen Umstände einer Katze zu verringern, die andernfalls den Besitzer der Katze wach halten können.
Neben dem Sportunterricht werden Kätzchen und Katzen unterrichtet, aber auch emotionale. Kätzchen lernen, dass das Spielen einfach Spaß macht und dass es sich gut anfühlt, mit anderen Katzen und Tieren zu rennen, zu springen und zu tummeln, auch mit Menschen.

Ein Leben lang spielen

Während der ersten 4 Lebenswochen eines Kätzchens wird es zu beschäftigt sein, zu pflegen, zu schlafen und zu lernen, zu sehen und zu hören, um spielen zu wollen oder zu können. Während dieser Zeit hat eine zerknitterte oder klingelnde Kugel keine Auswirkung auf sie. Sie wird nicht in der Lage sein, ihre Sicht auf ein sich bewegendes Objekt zu konzentrieren und wird nicht die Kraft und Koordination haben, um ein wackelndes Zauberstabspielzeug zu jagen. Sie wird zu klein, zu unkoordiniert und zu zerbrechlich sein, um sich auf irgendwelche Spiele einzulassen.

Nach dem 4. Lebenswoche können Sie sicher mit Ihrem Kätzchen spielen. Von 7 bis 8 Wochen sind Kätzchen am aktivsten, aber sie spielen weiterhin aktiv, bis sie 12 bis 14 Wochen alt sind. Für junge Kätzchen ist das Spielen eine Selbstverständlichkeit, aber ein Erwachsener, der lieber isst und schläft, braucht möglicherweise etwas Ermutigung von Ihnen. Das Spielen mit Ihrer Katze erhöht die Bindung, die Sie teilen, und ist eine gute Möglichkeit, etwas über sie zu lernen. Das Spielen bietet ihr auch eine Möglichkeit, Energie zu tanken, und verhindert mögliche Verhaltensprobleme, die durch zu viel Zeit und zu wenig Interessen verursacht werden. Interaktives Spielen lenkt die Aufmerksamkeit Ihrer Katze auf ein Spielzeug und hilft, sie davon abzuhalten, Ihre Knöchel anzugreifen, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Spielzeug für Katzen

Wenn Sie mit Ihrem Kätzchen spielen, kann es eine engere Beziehung zu Ihnen aufbauen. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie es mit sicherem Spielzeug versorgen. Wissen, welche Gegenstände als Spielzeug sicher sind. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Tierarzt. Wie Spielzeug für ein menschliches Kleinkind sollte Haustierspielzeug nicht zu schwer für Ihr Haustier sein, aber es sollte groß genug sein, damit es nicht verschluckt werden kann. Stellen Sie außerdem sicher, dass sie nicht aus einer giftigen Substanz bestehen. Katzen können auch kleine Spielzeugteile konsumieren. Seien Sie daher vorsichtig mit sehr kleinen Aufsätzen, Schnüren, Knöpfen und Glocken. Katzen sind Individuen mit unterschiedlichen Energieniveaus. Ein Spielzeug, das einen anspricht, spricht möglicherweise keinen anderen an. Viele Katzen jagen gern ein kleines Stoffmuster, das am Ende eines Spielzeugs mit Angelrute befestigt ist und eine Motte im Flug imitiert. Stangenspielzeug mit größeren Kuscheltieren am Ende ist schwer zu jagen und kann manchen Katzen sogar Angst einjagen. Rollen Sie einen Tischtennisball in der Badewanne, um zu sehen, ob Ihre Katze an einer Partie Bat-the-Ball interessiert ist. Möglicherweise bringt Ihre Katze ein zerknittertes Stück Papier in ihrer eigenen Version von „Fetch“ zu Ihnen zurück. Wenn Sie mehr als eine Katze haben, spielen Sie mit allen, um Streitigkeiten zu vermeiden.

Sie können feststellen, dass sie imaginäre Spielkameraden in ihrer eigenen Welt der Fantasie jagt. Versuchen Sie, ihr einen Papiersack oder eine Schachtel mit eingeschnittenen Löchern zu geben, damit sie Spiele für sich erfinden kann. Aber interaktives Spielen ist am besten. Wie Sie beide zusammen spielen, hängt nur von Ihrer Vorstellungskraft ab.

Vorstellungskraft ist der Schlüssel

Die Fantasie eines Haustieres ist grenzenlos. Alles tierische Spiel ist spontan und skurril. Tierspiele sind ohne viele Regeln und hauptsächlich zum Vergnügen, obwohl viel Tierspiel sinnvoll ist, damit die Katze die Lektionen des Lebens üben und lernen kann. Spiel wurde sowohl bei Wildtieren als auch bei Haustieren beobachtet, und Genuss scheint das übliche Thema zu sein.

Verwenden Sie auch Ihre Fantasie. Zum Beispiel reagieren Katzen hauptsächlich auf Bewegung. Daher kann jeder leichte, kleine Gegenstand ein Spielzeug sein, auf das man sich stürzen und jagen kann. Erstelle ein Spiel für dein Haustier, folge ihren natürlichen Possen und baue auf dem Konzept „Variationen eines Themas“ auf.


Schau das Video: 4 Tipps zum Beschäftigen von Katzen. Spielen & Trainieren (Dezember 2020).