Allgemeines

Das Salzwasserkrokodil

Das Salzwasserkrokodil

"Wie fröhlich er zu grinsen scheint,
Wie ordentlich spreizt seine Krallen,
Und begrüßt kleine fishies in,
Mit sanft lächelnden Kiefern! "
- Lewis Caroll, aus Alice im Wunderland

Das Salzwasserkrokodil ist das größte aller lebenden Reptilien und weist, wie der Name schon sagt, eine hohe Salztoleranz auf. Sie leben in Brackwasser um Küstengebiete und Flüsse in Australien und Südostasien. Das "Salzige" findet man aber auch in Süßwasserflüssen, Billabongs und Sümpfen. Dieses Reptil ist der direkte Nachkomme der Archosaurier, die bis vor 65 Millionen Jahren das Reptilienreich mit ihrer überlegenen Intelligenz beherrschten.

Salties sind großköpfig mit einem schweren Satz Kiefer. Ein Paar Grate verläuft von den Augenbahnen entlang der Mitte der Schnauze. Sie haben Reihen von Knochenschuppen an Hals und Rücken und ihre Färbung ist hauptsächlich graubraun mit braunen und gelben Seiten. Die ventrale Oberfläche (Bauch) ist cremegelb bis weiß, und der Schwanz ist an der Unterseite in der Nähe der Spitze eher grau.

Wie alle Reptilien sind Salzwasserkrokodile kaltblütig. Sie liegen in der Sonne, aber wenn sie zu heiß werden, kehren sie zum Wasser zurück, um sich abzukühlen. Sie sind wie geschaffen für Wasser: Sie haben Hautlappen, die das Wasser von Hals, Augen und Ohren fernhalten, wenn sie schwimmen. Ihre Augenlider sind klar, so dass sie unter Wasser sehen können.

Frauen legen ihre Eier, bis zu 40, in Nestern der Vegetation, die während der Zersetzung Wärme erzeugt. Die Mutter bewacht die Eier für etwa drei Monate und verlässt das Nest erst, wenn die Hitze unerträglich wird und sie schnell schwimmen muss. Die Babys brechen mit einem kleinen Zahn in der Nase, der kurz nach der Geburt abfällt, aus der Schale aus. Erstaunlicherweise bestimmt die Temperatur, bei der das Ei aufbewahrt wird, das Geschlecht des Babys. Eier, die bei 88,8 Grad Fahrenheit (31,6 Grad Celsius) aufbewahrt werden, bringen männliche Nachkommen hervor. Schärfer oder kälter produzieren Weibchen. Nur etwa 1 Prozent überleben das Erwachsenenalter.

Aber was die meisten Leute wissen wollen, ist Folgendes: Weinen Krokodile tatsächlich Krokodilstränen - jene Tränen, die unaufrichtige Reue ausdrücken oder versuchen, Sympathie zu gewinnen? Die Antwort lautet ja… und nein. Sie produzieren wie wir Tränen durch die Tränendrüsen, und die Tränen helfen, das Auge zu reinigen und zu schmieren und das Bakterienwachstum zu verringern. Aber der Rest ist ein Mythos, der wahrscheinlich vom Sklavenhändler John Hawkins aus dem 16. Jahrhundert stammt, der berichtete, dass Krokodile wie "ein christlicher Körper" weinten und schluchzten. Auf diese Weise würden sie mitfühlende Opfer in Reichweite locken, bevor sie sie verschlingen.

Schau das Video: Das größte Krokodil der Welt - Doku (November 2020).