Allgemeines

Weiche für Pferde

Weiche für Pferde

Viele Leute denken, die Wahlbeteiligung sei einfach eine Sache des Öffnens der Scheunentür und des Zulassens ihres Pferdes auf ein Feld. Die Wahlbeteiligung ist eine Wissenschaft. Egal, ob Sie Ihr Pferd zu Hause oder in einem Internat halten, Weidemanagement ist der Schlüssel zum Wohlbefinden Ihres Pferdes.

Das glücklichste und gesündeste Pferd ist normalerweise dasjenige, das so weit wie möglich draußen ist. Die Tagesbeteiligung ist die beste Umgebung für Pferde, und wenn es Ihre Situation zulässt, sind Ställe, an denen Pferde nach Belieben ein- und ausgehen können, noch besser. Aktive Pferde sind nicht so anfällig für Steifheit, und es hat sich gezeigt, dass die Wahlbeteiligung dazu beiträgt, die Schmerzen in steifen Gliedmaßen zu lindern und Schwellungen bei Pferden, die sich eindecken, zu verringern.

Wählen Sie guten Boden und Qualität Fechten

Dr. Mark Baus von Fairfield Equine Associates, Newtown, Connecticut, betont, dass die Qualität der Beteiligung ebenfalls sehr wichtig ist. "Verwenden Sie guten Boden für Fahrerlager und Weiden, wo der Boden trocken und nicht sumpfig ist", behauptet er. Wenn auf der Weide Bäume stehen, sollten diese mit hochwertigem Material eingezäunt werden, damit die Pferde sie nicht kauen. Das Fechten sollte stabil und auch für Pferde geeignet sein.

Wählen Sie Weichenpartner sorgfältig aus

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Pferde in Gruppen ausstellen, sagt Dr. Baus. Geben Sie Ihren Weidegegnern genügend Zeit, um über einen Zaun zu plaudern, bevor Sie sie auf die gleiche Koppel oder das gleiche Feld setzen. Im Zweifelsfall ist die individuelle Wahlbeteiligung am sichersten.

Stellen Sie ausreichend Platz zur Verfügung

Aus Platzgründen empfiehlt Dr. Baus mindestens einen halben bis einen Hektar pro Pferd.

Weiden drehen

Wenn Sie Fechten planen, können Sie im Idealfall die Weiden wechseln, damit das Futter zwischen den Weiden nachwachsen kann. Geben Sie Pferden auf jeder Weide eine Woche Zeit. Dies lässt Zeit für ein erneutes Wachstum und begrenzt Schäden an Pflanzen.

Sie werden feststellen, dass, wenn Sie ein oder zwei Pferde für einen bestimmten Zeitraum auf einem 1 bis 2 Hektar großen Feld aussetzen, diese bestimmte Abschnitte bis auf den Boden fressen und andere, anscheinend einladende Grasflächen unberührt lassen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Pferde weiden nicht in Bereichen, in denen es Dünger oder Futter gibt, die sie nicht mögen, auch wenn es für Sie gut aussieht.

Sogar köstliche Pflanzen, die zu lange gedeihen und zu Samen werden, können ungegessen bleiben, was den Mythos bestreitet, dass Pferde wie Rasenmäher sind. Sie sind wirklich sehr wählerisch. Es ist daher eine gute Idee, die Weide zu mähen, um die bewachsenen Gebiete abzuholzen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Abfälle einsacken oder harken und von der Weide werfen. Frisch gemähtes Schnittgut kann zu Darmbeschwerden führen, wenn Ihre Pferde es fressen.

Gülle aufräumen

Ein Teil Ihrer Weidemanagementstrategie muss mindestens wöchentlich die Dungbereinigung umfassen. Dies ist auch wichtig, um Parasiten fernzuhalten. "Da Pferde Grasfresser sind, führt am Boden verbleibender Dünger zu Darmproblemen", warnt Dr. Baus. Aus diesem Grund ist auch ein regelmäßiges Entwurmungsprogramm erforderlich.

Wenn Sie die Weiden drehen, können Sie auch die Gülle ziehen oder ausbringen, sobald die Pferde vom Feld entfernt wurden. Dadurch kann der Boden die Nährstoffe aufnehmen und Ihre Weideflächen auf natürliche Weise düngen.

Räumen Sie Heu auf

Wenn Sie Heu auf den Boden legen, ist es laut Dr. Baus wichtig, auch diese Überreste zu beseitigen. "Altes, nicht gefressenes Material erzeugt Schimmel", sagt er, ein weiteres Gesundheitsrisiko für Ihr Pferd.

Reseed

Die Nachsaat ist Teil eines jeden Weidemanagementprogramms. Pferde sind hart im Gras, daher sollten Sie je nach Klima die härtesten Pflanzen wählen, die bei einer erneuten Aussaat möglich sind. Es gibt zwei Arten von mehrjährigen Gräsern, solche, die bei warmem Wetter über 75 Grad Fahrenheit gut funktionieren, wie Bahia-Gras und Bermuda-Gras, und solche, die bei kühleren Temperaturen zwischen 68 und 72 F gedeihen. Diese Gräser werden das meiste Wachstum genießen im Frühling und Herbst, und sie umfassen Kentucky Bluegrass, mehrjähriges Weidelgras, Obstgartengras, Weizengras, Timothy und Herbstschwingel.

Wählen Sie Hardy Plants

Wenn Sie nicht in der Lage sind, Weiden zu wechseln, suchen Sie nach härteren Pflanzen wie Kentucky Bluegrass und bestimmten Arten von Klee. Rotklee keimt leicht und schnell, wenn er auf der Erdoberfläche ausgestrahlt wird. Kentucky Bluegrass kann bis zu 3 Wochen dauern, bevor Wachstum zu sehen ist.

Das Klima kann sich auch auf Ihre Weide auswirken. Je nach Wetterlage in einer bestimmten Jahreszeit überleben einige Pflanzen besser als andere. Zum Beispiel sind Kentucky Bluegrass und Weißklee beide empfindlich gegen Trockenheit. Wenn Sie also im Sommer eine Dürre haben, sind sie möglicherweise nicht gut. Großschwingel verträgt jedoch sowohl häufiges Weiden als auch trockene Bedingungen. Timotheus und glattes Bromgras, die im Nordosten am häufigsten gefressen werden, sind keine gute Wahl für Weiden mit starker Beweidung.

Hülsenfrüchte wie Weißklee machen einen Teil jeder Weidemischung aus, da sie ziemlich winterhart sind und sich gut weiden lassen. Rotklee, der auf vielen Weiden vorkommt, kann gelegentlich von schwarzen Flecken befallen werden, die dazu führen können, dass empfindliche Pferde übermäßig salzen. Alfalfa, der in vielen Weidemischungen vorkommt, ist nicht besonders winterhart und wird nur für Pferde empfohlen, die einen zusätzlichen Energieschub benötigen. Daher möchten Sie möglicherweise nicht, dass sich Ihre Pferde daran ernähren. Die meisten Pferde bevorzugen eine Weide mit gemischter Vegetation. Bieten Sie also Abwechslung, wenn Sie eine Aussaat planen.

Testen Sie Ihren Boden

Um Ihre Weiden in Topform zu halten, ist es wichtig zu wissen, was sich in Ihrem Boden befindet. Lassen Sie Ihren Boden durch Ihren örtlichen Saatgutversorger oder das County Extension Bureau testen, um festzustellen, ob Nährstoffe fehlen. Das Düngen von Weiden ist bestenfalls schwierig, da die meisten Produkte für Pferde nicht ungefährlich sind. Dies sollte daher sowohl mit Ihrem Tierarzt als auch mit Ihrem Saatgutlieferanten ausführlich besprochen werden.

Kalk Ihre Weiden

Möglicherweise müssen Sie jedoch Ihre Felder kalken, um den Säuregehalt des Bodens zu verbessern - ein Vorgang, der in der Regel im Frühjahr während des frühen Wachstums durchgeführt wird. Pferde sollten von Weiden ferngehalten werden, die bis nach mehreren Regenfällen gekalkt sind, um sicherzustellen, dass der Kalk im Boden absorbiert wurde. Wenn Sie den Boden erneut testen, erfahren Sie, wie oft Sie diesen Vorgang wiederholen müssen.