Verhaltenstraining

Hilfe! Ich bin allergisch gegen meine Katze!

Hilfe! Ich bin allergisch gegen meine Katze!

Was für ein süßes Kätzchen, denkst du? Dann kommt es - das Niesen, das Schniefen, die Augen tränen wie offene Wasserhähne. Ugh, die bittersüße Romantik, die Sie ertragen, wenn Sie Katzen lieben, aber an katzenbedingten Allergien leiden.

Nach Angaben der Asthma and Allergy Foundation of America leiden etwa sechs bis zehn Millionen Amerikaner an Katzenallergien. Allergien gegen Katzen beruhen im Allgemeinen auf Reaktionen auf ein bestimmtes Katzenprotein, Fel-D-1, das in Hautschuppen, Speichel und Urin ausgeschieden wird. Die Hautschuppen - winzige Partikel, die von Haar und Haut freigesetzt werden - werden in die Luft transportiert und in Polstern, Vorhängen und Teppichen eingeschlossen. Speichel tut das gleiche, sobald er trocknet. Indem Sie Maßnahmen ergreifen, um die Exposition gegenüber Hautschuppen und getrockneten Speichelpartikeln zu verringern, können Sie bequem mit Ihrem Haustier zusammenleben.

Kampf gegen Dander und Speichel

  • Kaufen Sie sich zunächst im örtlichen Supermarkt einen elektrostatischen Partikelfilter mit hohem Wirkungsgrad, den sogenannten HEPA-Filter. Diese Filter können im ganzen Haus verwendet werden.
  • Zweitens kann das häufige Saugen und Waschen von Vorhängen und Teppichen bei der schwierigeren Aufgabe helfen, darin verborgene Partikel zu reduzieren. Vielleicht möchten Sie sogar Teppiche oder Teppichböden entfernen und durch Linoleum-, Fliesen- oder Holzböden ersetzen.
  • Drittens, baden Sie - ja, baden Sie - Ihre Katze zweimal im Monat, aber nicht häufiger. Häufigeres Baden kann zu trockener Haut führen, was zu noch mehr Hautschuppen führt. Wenn sich Ihre Katze beim Anblick von Wasser in den tasmanischen Teufel verwandelt, bürsten Sie sie täglich und wischen Sie sie mit einem feuchten Tuch ab. Wenn Sie ein Kätzchen haben, beginnen Sie, es frühzeitig an ein Bad zu gewöhnen
  • Richten Sie "No-Cat" -Zonen in Ihrem Haus ein. Das Schlafzimmer ist das am häufigsten genutzte Zimmer, daher kann es hilfreich sein, Ihre Katze so weit wie möglich vom Schlafzimmer fernzuhalten.

    Wenn alles andere fehlschlägt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Allergiespritzen, die Ihr Immunsystem gegen die Allergene desensibilisieren. Beachten Sie jedoch, dass dies zeitaufwändig und teuer sein kann.

    Neue Hoffnung für Allergiker

    Es gibt neue Hoffnung für Ihre Allergie oder Asthmasymptome. Ein revolutionäres neues Medikament namens "Anti-IgE" kann einem Kind oder Erwachsenen mit moderaten Allergien gegen Hautschuppen das Zusammenleben mit einer Katze ermöglichen. Das Medikament wird jeden Monat in ein oder zwei Injektionen verabreicht.

    Wenn Sie einen Inhalator oder orale Steroide benötigen, um allergische Reaktionen einzudämmen, kann sich Anti-IgE als günstiger Ersatz erweisen. Studien zeigen, dass 55 Prozent derjenigen, die das experimentelle Medikament einnahmen, keine Inhalationsmittel mehr benötigten. Das Medikament reduziert auch stark Entzündungen und andere Symptome Das New England Journal of Medicine. Auch wenn bei der Anwendung von Kortikosteroiden (normalerweise für Allergien verschrieben) schädliche Nebenwirkungen auftreten können, treten sie bei Patienten, die mit Anti-IgE behandelt werden, nicht auf.

    IgE ist der Antikörper, der für die Reaktion gegen Allergene und die Freisetzung von Substanzen wie Histamin, die Allergiesymptome verursachen, durch Zellen verantwortlich ist. Anstatt nur Symptome wie Niesen zu behandeln, geht Anti-IgE dem Problem auf den Grund und blockiert diesen Antikörper.

    Das Medikament wird von Genentech, Inc., Novartis Pharma AG und Tanox, Inc. gemeinsam entwickelt. Diese Unternehmen haben noch keinen Zulassungsantrag bei der Food and Drug Administration eingereicht, erwarten dies jedoch bald.


    Schau das Video: Katzenallergie - 3 einfache Möglichkeiten die Katzenallergie zu bezwingen #013 (Dezember 2020).