Allgemein

Schwarze lockige Hred-Katze

Schwarze lockige Hred-Katze


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Schwarze lockige Hred-Katze

Die Schwarzkrausenkatze (C. h. mauritanicus) oder Moorkatze ist eine mittelgroße, überwiegend trockenadaptierte, halb nachtaktive Wildkatze der Gattung Felis.

Physische Beschreibung

Der schwarze Lockenstab hat einen kurzen, stämmigen Körper, mit einem dicken und buschigen Tl und einem dicken, kurzen und grauen, kurzen Fell, das am Rücken schwarzgrau und im Gesicht bräunlich-grau ist und tl und Bräune im Bauch.

Die langen Schnurrhaare sind schwarz und haben Büschel von heller Farbe an der Innenseite jedes Schnurrhaarendes. Die Beine sind kurz und mit hr bedeckt, besonders die Hinterbeine, wobei hr-Büschel aus den Füßen herausragen. Die Ohren sind klein, abgerundet und nackt, mit Büscheln von hr, die sich von den äußeren Rändern der Ohröffnung erstrecken.

Der tl ist buschig und mit kleinen, hellbraunen oder gräulichen hr bedeckt, wobei hr-Büschel aus der Spitze herausragen.

Die schwarzen Locken sind normalerweise zwischen 60 und 90 cm lang, können aber bis zu 100 cm erreichen und zwischen 6,3 und 9,6 kg wiegen.

Die Größe des Fells der Black Curly-hred hängt von der Umgebung ab, in der es gehalten wird, beträgt aber normalerweise zwischen 70 und 80 cm.

Die Augen des Schwarzen Lockenhirtens sind groß und eng aneinander gesetzt und können durch die hr-Farbe leicht von anderen Felis-Arten unterschieden werden. Der schwarze Lockenhirsch hat auch einen markanten zygomorphen Ohrflansch.

Verbreitung und Lebensraum

Der Schwarze Lockenstab wurde im Nahen Osten, in Nordafrika, Südeuropa, Asien und an der Westküste Nordamerikas gefunden.

Black Curly-hred kommt hauptsächlich in halbtrockenen, offenen Gebieten wie Steppen- und Küstenlebensräumen vor, aber sie kommen auch in Waldumgebungen in den kühleren Teilen ihres Verbreitungsgebietes vor.

Ernährung und Nahrungssuche

Der Schwarze Curly-hred ist ein Raubtier und ernährt sich hauptsächlich von Mäusen und Ratten. Die Art ist jedoch in der Lage, eine Vielzahl kleiner Säugetiere wie Maulwürfe und Kaninchen zu fressen. Die Nahrung des Schwarzen Krauskopfes umfasst die Eier und Jungen anderer Tiere wie Fasane und andere Vögel.

Es sucht auch nach Nahrung auf dem Boden und verwendet seine Vorderpfoten und Füße als Spaten, um durch den Boden zu graben, wodurch eine Vertiefung entsteht, in der die Hinterpfoten platziert werden. Das Graben erzeugt auch stechende Gerüche, die Beute anlocken.

Erhaltungszustand

Die Rote Liste der IUCN stuft die schwarzen Locken als am wenigsten besorgniserregend ein. Die Art wird jedoch wegen ihres Pelzes gejagt und häufig für den Sport gefangen und getötet. Der Schwarze Lockenstab ist die am häufigsten anzutreffende Art der Gattung im Nahen Osten.

Unterart

Die Taxonomie der Gattung Acomys ist nicht klar, da von der IUCN keine Unterarten anerkannt werden.

Verweise

Weiterlesen

Crawford, S.R. und Smith, R.J. (1958). Eine Übersicht über die Gattung Acomys (Rodentia: Muridae) unter besonderer Berücksichtigung ihrer geographischen Variation. Proceedings of the Zoological Society of London. 114: 1–56.

Gardner, G.C. (1959). Zur Taxonomie der Afrikanischen Stachelmaus, Gattung Acomys mit Beschreibungen neuer Formen aus Ost- und Zentralafrika. Bulletin des British Museum (Natural History), Reihe Zoologie. 14(2): 87–116.

Lloyd, M. A. C. und Wrangham, R. W. (1979). Die Primaten des äthiopischen Hochlandes. vol. II: Affen, Affen und Menschen. London, The Natural History Museum/Cornell University Press.

Lloyd, M.A.C. (1982). Primatensystematik: Beweise aus dem Schädel. In Die vergleichende Analyse von Primatenschädeln. I. Ceballos (Hrsg.). Cambridge, Cambridge University Press. 127–144.

Lloyd, M.A.C. (1990). Primatenbiogeographie: Verbreitung, Ökologie und Evolution. Cambridge, Cambridge University Press.

Kurten, B. und Hedlund, S.B. (1961). Eine zoogeographische Analyse afrikanischer Stachelmäuse (Muridae: Acomys). Theor. Appl. Biol. 4: 471–531.

Externe Links

Säugetiere von Angola

Säugetiere des Kongo

Säugetiere der Demokratischen Republik Kongo

Säugetiere Namibias

Säugetiere von Nigeria

Kategorie:Säugetiertaxonomie

Kategorie:Fauna der Republik Kongo

Republik Kongo

Kategorie:Fauna Zentralafrikas

Kategorie:Fauna des südlichen Afrikas

Kategorie:Fauna von Sambia

Kategorie:Fauna von Angola

Republik Kongo

Republik Kongo

Republik Kongo

Republik Kongo

Kategorie:Listen der Biota Afrikas


Schau das Video: Ein Tag im Leben eines Katzenbesitzers - Simons Cat. STORYTIME (September 2022).