Allgemein

Großer langhaariger Hund

Großer langhaariger Hund

Großer langhaariger Hund

Der große langhaarige Hund ist eine ausgestorbene Hybridhundeart, die möglicherweise Teil einer Art alter wolfsähnlicher Hunde in der Familie Canidae war. Er ist eine Mischung aus einer großen Art der modernen europäischen und asiatischen Wölfe und einer kleinen Art des modernen arktischen Wolfes (siehe Tabelle). Es wurde als wahrscheinlicher Vorfahr moderner arktischer Hunde vorgeschlagen, von denen die meisten domestizierte Grauwölfe sind.

Beschreibung

Die größten bisher untersuchten Exemplare der Art messen zumindest an der Schulter. Einige wurden überschätzt und haben schätzungsweise mehr als gewogen. Es ist auch bekannt, dass es an der Schulter höher ist. Obwohl er nicht so groß ist wie seine direkten Vorfahren, scheint der Hund ein ziemlich schwerer Wolf zu sein. Die Größe hat es möglicherweise ermöglicht, bis zum Ende des letzten glazialen Maximums vor etwa 14.500 Jahren zu überleben.

Einige Berichte sagen, dass die großen langhaarigen Hunde eine etwas andere Schädelform und einen größeren Kopf hatten. Sie sollen auch große Augen und eine vorstehende und abgerundete Stirn gehabt haben. Diese Behauptungen wurden nicht durch neuere physikalische Beschreibungen gestützt.

Die Art unterscheidet sich von den modernen Wölfen durch ihre viel größere Größe. Es wird angenommen, dass dieses Merkmal aus der Hybridisierung zwischen einer größeren Wolfsart und einer kleineren Wolfsart entstanden ist. In dieser Hinsicht scheint sich die Art wie ein Hund verhalten zu haben. Es wird allgemein angenommen, dass der moderne Wolf zwischen dem frühen bis mittleren Holozän entstanden ist. Auch die Abstammung der Art gilt als unbekannt.

Verteilung

Die ersten fossilen Exemplare der Art wurden im Gebiet des Beringmeeres, nördlich von Sibirien, etwa von Nowosibirsk, im russischen Fernen Osten, gefunden. Exemplare wurden auch im östlichen Teil der Kola-Halbinsel gefunden. Es gibt einige Berichte, dass es in Grönland gefunden wurde, aber die meisten Studien sagen, dass diese Informationen entweder unzuverlässig sind oder nicht auf tatsächlichen Fossilien basieren. Eine spätere Studie ergab, dass die ersten fossilen Überreste nicht aus Grönland, sondern aus dem Nowaja Semlja-Archipel in der Barentssee stammen. Während der Zeit, in der sie Nowaja Semlja bewohnte, scheint die Art im nördlichen Teil Eurasiens weit verbreitet gewesen zu sein. Zu Beginn des Holozäns hatte die Art ein geschätztes Verbreitungsgebiet von .

Beschreibung

Das in Sibirien gefundene Exemplar wurde als das „größte bekannte Canidae-Fossil aus dem Holozän“ beschrieben. Die in Nowaja Semlja gefundene Person war an den Schultern etwa groß und von der Schulter bis zur Schwanzspitze lang. Es wog. Diese Größe bedeutete, dass das Tier leicht die Größe eines modernen Grauwolfs hätte haben können. Andere Beschreibungen deuten jedoch darauf hin, dass es sich um einen größeren Wolf handelte als bei den modernen. Andere Studien beschreiben ihn als etwas größer als den modernen Wolf. Die Länge seiner Schnauze beträgt etwa für das nördliche Exemplar und für das Exemplar von Novaya Semlya. Dies deutet darauf hin, dass die Art eine sehr kurze Schnauze hatte. Die Zähne der fossilen Caniden deuten auch darauf hin, dass sie nicht die moderne Größe der Art hatten, da sie den Zähnen des wolfsähnlichen Canis parinus ähneln und ein anderes Zahnformmuster aufweisen. Das nördliche Exemplar gilt als dem modernen Wolf ähnlicher als das Exemplar aus Nowaja Semlja.

Das Fossil aus Sibirien besteht hauptsächlich aus Weichgewebe und hat keine Knochen. Es wurden nur wenige Knochenbereiche gefunden. Diese Knochenstellen stammten höchstwahrscheinlich aus der Schulterregion und möglicherweise aus dem Unterschenkel. Die bei dem sibirischen Exemplar gefundenen Knochenstellen deuten darauf hin, dass es eine längere Schnauze hatte als moderne Wölfe. Die Zähne der Fossilien weisen eine starke Ähnlichkeit mit den Zähnen des wolfsähnlichen Canis parinus auf.

Lebensraum und Verhalten

Der Fundort des Fossils deutet darauf hin, dass es sich um einen Höhlenwolf handelt, und die Höhle gilt als relativ neu. Es wird angenommen, dass die Höhle einen Durchmesser von ungefähr hatte. Studien haben auch gezeigt, dass der Wolf höchstwahrscheinlich nachtaktiv war. Dies wurde dadurch festgestellt, dass in der Höhle große Mengen an Tierresten und Kot gefunden wurden, die eher von nachtaktiven Tieren gefunden werden. Es ist auch wahrscheinlicher, Hinweise auf nachtaktive Arten zu finden, wenn die Art noch in der Gegend lebt und nicht vor langer Zeit gestorben ist. Dies zeigt, dass der Wolf nachtaktiv war und sein Leben in Höhlen verbrachte. Es lebte in den nördlichen Teilen Sibiriens und in Nowaja Semlja.

Die Umgebung der Höhle wurde durch die Lage und Größe der Wolfsreste bestimmt. Eine an den Knochenstellen durchgeführte Studie zeigte, dass diese Knochen an bestimmten Stellen in der Höhle platziert wurden. Dies weist darauf hin, dass der Standort des Wolfes ein konsistentes Gebiet war.

In der Neuzeit wurden in vielen Teilen Eurasiens wolfsähnliche Eckzähne gefunden. Dies zeigt, dass Höhlenwölfe die Vorfahren der heutigen Wölfe waren. Es wird vermutet, dass der Höhlenwolf einer der Vorfahren war, der zur Entwicklung der modernen Wölfe führte, und die Fossilien zeigen, dass dies der Fall ist. Diese Eckzähne haben ein ähnliches Aussehen wie moderne Wölfe, und es wird angenommen, dass dies der gemeinsame Vorfahre der modernen Wölfe war. Obwohl dies der Fall ist, gibt es dennoch einige Unterschiede. Dies ist höchstwahrscheinlich auf Veränderungen in der Umgebung oder auf Mutationen zurückzuführen. Der Höhlenwolf ist von Wölfen im Pleistozän weiter entfernt als heute. Es wird angenommen, dass sie sich zu einem späteren Zeitpunkt zu trennen begonnen haben, als die Höhlen gefunden wurden. Dies kann auf Veränderungen in der Umgebung zurückzuführen sein. Einige Mutationen traten aufgrund einer Veränderung der Umgebung auf. Diese Veränderungen traten im Pleistozän auf und veranlassten den Wolf, sich anzupassen.

Verweise

Kategorie:Prähistorische Eckzähne

Kategorie:Prähistorische Säugetiere Europas

Kategorie:Frühe Hundefossilien

Kategorie:Fossile Taxa Europas

Kategorie:Pleistozäne Fleischfresser

Kategorie:Prähistorische Säugetiere Asiens

Kategorie: Fossile Taxa, die 1964 beschrieben wurden


Schau das Video: Skogsfugljakt på skuddhold igjen full movie (Januar 2022).