Allgemeines

Tipps zum Leasing eines Pferdes

Tipps zum Leasing eines Pferdes

Leasing gibt es in zwei Hauptvarianten: Aktienpacht und Vollpacht. Beim Share-Boarding vermietet der Besitzer sein Pferd an bestimmten Tagen in der Woche an einen Pächter zum Reiten. Volle Pachtverträge ermöglichen dem Besitzer, das Pferd vollständig zu pachten, und der Pächter kann das Pferd jeden Tag reiten. Die Leasinggebühr deckt normalerweise die monatliche Verpflegung des Pferdes, das Schuhwerk und die routinemäßige tierärztliche Versorgung ab. Mit Share-Boarding betragen die Leasingkosten etwa die Hälfte der Kosten eines vollen Leasingvertrags. Wenn das Pferd schwer krank oder verletzt wird, ist der Besitzer in der Regel für die Tierarztrechnungen des Pferdes verantwortlich.

Weitere Informationen finden Sie in der Geschichte Wie man ein Pferd least.


Schau das Video: PLAG Pferdeleasing (Dezember 2020).