Allgemeines

Pflege für Ihre Eidechse

Pflege für Ihre Eidechse

Die Lebensdauer Ihrer Eidechse hängt davon ab, wie gut Sie die spezifischen Anforderungen an Licht, Wärme, Ernährung, soziale Struktur und Raum erfüllen können. Die Bedürfnisse der über 3.000 Arten sind sehr unterschiedlich. Erforschen Sie daher Ihre individuelle Eidechse sorgfältig.

Eidechsen sind sehr aktive Kreaturen und selbst kleine Arten wie Carolina Anoles sind sehr territorial und kämpfen oder weigern sich zu essen, wenn sie überfüllt sind. Der natürliche Lebensraum Ihrer Eidechse sollte die Gestaltung des Terrariums bestimmen. Baumarten wie Chamäleons müssen Äste haben, die in Steinhaufen lebenden (d. H. Mauereidechsen) müssen Steine ​​haben, und bestätigte Gräber wie die Glaseidechsen müssen graben können.

Jeder Einzelne wird wahrscheinlich einen Lieblingsplatz zum Sonnen, Schlafen und Verstecken wählen, so dass jeder in Gruppensituationen benötigt wird. Dominante Tiere werden ihre Plätze nicht teilen, und für devote Käfiggenossen müssen Sichtbarrieren vorgesehen werden.

Substrate können natürlich sein, wie beispielsweise abgestorbene Blätter für fünfzeilige Skinke, aber größere Tiere (d. H. Die Nashornleguane) werden in Zeitungen oder auf abwaschbaren, kahlen Böden leichter sauber gehalten. Einige Substrate, wie Maiskolben, haften leicht an Lebensmitteln und können beim Verschlucken Stöße verursachen.

Die Temperaturen müssen innerhalb des Gehäuses variieren, um eine Temperierung zu ermöglichen (eine Änderung der Temperatur zur Unterstützung der Verdauung, der Eibildung usw.). Die meisten erfordern "Hot Spots" von 85 bis 110 Grad Fahrenheit (abhängig von der Spezies) in Form von Glühlampen und einem Abfall von 10 bis 20 F in der Nacht. Verwenden Sie eine Infrarotlampe, eine Keramikheizung oder ein Heizkissen (alle in Zoohandlungen erhältlich), um Nachtwärme ohne Licht zu erzeugen.

Nahezu alle Tagesechsen benötigen eine UVB-Lichtquelle (280 bis 315 Nanometer) für den Calciumstoffwechsel und UVA (315 bis 400 Nanometer) für die Vitamin-D-Synthese. UVA beeinflusst auch die Aktivität und Fortpflanzung des Wüstenleguans und anderer Wüstenbewohner. Solche Lampen (in Zoohandlungen erhältlich) sollten nicht weiter als 15 Zoll von Ihrem Haustier entfernt sein.

Der Tag- / Nachtzyklus Ihres Haustieres sollte seinen natürlichen Lebensraum imitieren, und saisonale Zyklen sollten festgelegt werden, wenn eine Zucht gewünscht wird.

Zusätzlich zum ständigen Zuhause Ihres Haustieres können Sie das Tier mit einem einfachen Drahtkäfig für natürliches Sonnenlicht ins Freie bringen. Achten Sie darauf, auch für Wüstenarten Schatten zu spenden.

Es muss ein geeigneter Ort für die Eiablage vorhanden sein (der Typ ist von Art zu Art sehr unterschiedlich).

Bestimmte Eidechsen erfordern besondere Rücksichtnahme. Grüne Leguane und die meisten Monitore werden groß und benötigen professionell gebaute Käfige oder kleine Räume. Solch große Tiere, die in einem Haus frei herumlaufen, können Brände verursachen, indem sie Lampen stören oder senden Salmonellen zu ihren menschlichen Hausmeistern.

Die Mehrheit der Echsen benötigt fünf bis sieben Fütterungen pro Woche, aber erwachsene Nagetierfresser wie Nilmonitore benötigen nur eine oder zwei. Insektenfressende Arten wie Zaunflitzer leben von Grillen, Mehlwürmern, Wachswürmern, Kakerlaken und wild gefangenen Insekten. Spezialisten nehmen selten etwas anderes als ihre bevorzugte Beute (d. H. Ameisen für die gehörnten Eidechsen). Chuckwallas und andere Pflanzenfresser sollten kalziumreiche Produkte wie Bok Choy, Karotten, grüne Bohnen, Löwenzahn, Rüben und Brombeeren erhalten. Spinat verursacht Kalziumoxalatsteine ​​und sollte vermieden werden. Der Allesfresser Bartagame und andere Eidechsen bevorzugen eine Kombination aus pflanzlichem und tierischem Futter.

Eine Diät mit einem Kalzium: Phosphor-Verhältnis von weniger als 2: 1 kann zu einer metabolischen Knochenerkrankung führen. Fütterungsinsekten sollten ihrerseits tropische Fischflocken mit Kalziumpulver und Beute füttern, und Salate sollten mit einem Reptilienvitamin- / Mineralpulver überzogen sein (etwa eines pro Woche für Erwachsene und dreimal für Jugendliche).

In einer Schüssel für Eidechsen wie den Savannenmonitor kann Wasser bereitgestellt werden, aber die Tokay-Geckos und andere Baumarten können dies möglicherweise nicht erkennen und stattdessen versprühte Tröpfchen auftupfen. Chamäleons trinken am ehesten aus einem Tropfsystem (d. H. Einer Plastikflasche mit einem Loch, die oben am Käfig angebracht ist).

Es kann schwierig sein, tierärztliche Versorgung zu finden. Treffen Sie also Vorkehrungen, bevor ein Problem auftritt. Stuhluntersuchungen und Kulturen können erkennen Salmonellen und innere Parasiten. Zu den Problemen, die Sie kennenlernen sollten, gehören Milben und Zecken, Vitamin-A-Mangel (geschwollene Augen), metabolische Knochenerkrankungen (Klumpen, geschwollener Kiefer), Mundfäule (Blasen im Mund, rote Bereiche), Lungenentzündung (Blasen in der Nase) und Eibindung (geschwollener Bauch, unruhiges Graben und Überanstrengen). Chamäleons sind anfällig für Kieferinfektionen, die durch eingeklemmte Insektenteile verursacht werden. Alle oben genannten erfordern tierärztliche Versorgung.