Tiergesundheit

Füttern Sie Ihre Salzwasserfische

Füttern Sie Ihre Salzwasserfische

Meeresfische sind eine abwechslungsreiche Gruppe. Jede Art oder Art hat ihre eigene Fütterungsmethode - etwas Filterfutter, das Wasser ansaugt und das Futter heraushebt, und etwas Spülmittel; andere bevorzugen es, ihre Mahlzeit zu jagen oder nur Gemüse zu essen; Vielen ist es einfach egal, was reinkommt - sie werden es essen.

Einige Arten sind aggressive Esser, die ihre Panzerkameraden verjagen, während andere vor Konflikten zurückschrecken. Das Füttern von Fisch bedeutet leider nicht nur, eine Prise Flocken in den Tank zu werfen. Es ist wichtig, dass Sie wissen, welche Art von Nahrung Ihre Gemeinde ernährt, und dass Sie sich um die Ernährungsbedürfnisse aller kümmern.

Die häufigsten Probleme sind zu viel oder zu wenig Fütterung, normalerweise ist letzteres der Fall. Überfüttern vergiftet das Wasser. Versuchen Sie also zu beobachten, wie viel Ihr Fisch frisst, und werfen Sie nicht zu viel Futter auf einmal ein. Sie können später immer noch etwas hinzufügen. Werfen Sie jedoch nicht so wenig Futter ein, dass der dominierende Fisch immer gewinnt.

Lebende Lebensmittel

Viele Fische bevorzugen Lebendfutter. Baby-Solegarnelen sind die besten, weil sie sich leicht selbst aufziehen lassen. Während diese Krebstiere jung sind, die sogenannten Nauplien, sind sie reich an Fetten und gut für junge Fische zu füttern. Wenn die Garnelen älter werden, sind sie proteinreich, was für jugendliche und erwachsene Fische erforderlich ist - solange Sie sie mit einigen Vitaminen kultiviert haben.

Sie können auch Baby-Süßwasserfische wie junge Guppys, sogenannte "Fry", verwenden, um Ihre Meerestiere zu füttern. Denken Sie daran, dass Süßwasserfische im Salzwasser nicht lange halten, was es schwierig macht, die richtige Menge für Ihr Aquarium zu bestimmen. Mysis-Garnelen sind auch sehr nahrhaft, aber schwer zu bekommen, obwohl einige bessere Geschäfte sie verkaufen. In den Sommermonaten können Sie alle Mücken- und Mückenlarven einsetzen, die Sie möglicherweise finden. Tubifex und weiße Würmer werden normalerweise als Lebendfutter gefüttert, aber diese graben sich in das Substrat ein, sterben und verschmutzen den Tank. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie sie verwenden. Lebendfutter allein reicht nicht aus, um Ihren Fisch gesund zu halten.

Gefrorenes oder rohes Fleisch

Mageres weißes Fischfleisch und Fleisch von Schalentieren gehören zu den Lieblingsnahrungsmitteln vieler Meerestiere. Sie helfen auch dabei, die Ernährung Ihrer Haustiere zu variieren, damit sie sich nicht mit dem gleichen Futter langweilen - schließlich haben sie eine abwechslungsreiche Ernährung in der Natur. Füttern Sie ihnen gelegentlich etwas Leber, die in kleine Stücke geschnitten wurde, mageres Rindfleisch, Rinderherzkratzer oder anderes rohes, nicht zubereitetes Fleisch. Ihre Fische werden es nicht nur zu schätzen wissen; Es versorgt sie mit Vitaminen und Mineralien, die das Lebendfutter nicht kann. Wenn Sie Ihr Fisch-Tiefkühlfutter füttern, stellen Sie sicher, dass es zu 100 Prozent aufgetaut ist, bevor Sie es in den Tank werfen. Zerkleinerte Schnecken aus dem Garten oder einem Süßwasseraquarium sind ebenfalls eine gute Wahl.

Iss diese Grünen

Viele Fische sind auf Weideland angewiesen. Sie huschen auf dem Grund oder entlang eines Riffs herum und suchen nach bestimmten Algen. Einige Fische benötigen es. Wenn Sie ein gesundes Algenwachstum in Ihrem Aquarium aufrechterhalten können, befriedigen Sie wahrscheinlich die Bedürfnisse Ihrer Weider, aber einige Fische benötigen eine große Menge. Sie können dieses Bedürfnis ergänzen, indem Sie etwas verbrühten Salat oder Spinat in den Tank werfen (Sie verbrühen ihn - gießen Sie kochendes Wasser darüber - um ihn etwas weicher und weniger schwimmfähig zu machen). Sie können auch eingeweichten Haferflocken in den Tank werfen.

Fertiggerichte

Hergestelltes Essen ist natürlich am bequemsten und manche sind sehr gut. Sie werden aus verschiedenen Zutaten hergestellt, dann zu Flocken oder Pellets gepresst oder gefriergetrocknet. Gefriergetrocknete natürliche Lebensmittel sind Plankton, Krill, Daphnien, Tubifex-Würmer und Blutwürmer. Eine Diät, die nur aus verarbeiteten Lebensmitteln besteht, ist jedoch unzureichend.

Der Trick bei getrockneten Lebensmitteln ist, sie richtig zu lagern. sonst verlieren sie ihre Nährstoffe. Halten Sie sie trocken, dicht geschlossen und vor Licht und Hitze geschützt, vorzugsweise im Kühlschrank. Sie sollten sie innerhalb von vier bis sechs Monaten nach dem Kauf verbrauchen. Flockenfutter allein reicht für Meeresfische nicht aus. Pellet-Lebensmittel gibt es in zwei Arten: schwimmend oder sinkend. Sinkende Pellets eignen sich gut für Wirbellose wie Einsiedler oder Garnelen. Diese sinken, quellen und Speisereste schwimmen weg, sodass sie auch für Filterförderer nützlich sind. Beachten Sie, dass Pelletreste den Tank verschmutzen können. Entfernen Sie daher alle Reste.

Denken Sie daran, sich von den schwimmenden Nahrungsmitteln (wie z. B. schwimmenden Pellets) fernzuhalten, da die meisten Meeresfische keine Oberflächenfuttermittel sind. Sie können Futterautomaten kaufen, die die verschiedenen Lebensmittel verteilen, obwohl einige das Aquarium mit Lebensmitteln überlasten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Wasserqualität nicht beeinträchtigt wird, wenn Sie sich für einen Feeder entscheiden. Entfernen Sie nicht gefressene Lebensmittel immer sofort.