Allgemeines

Inkubation von Reptilieneiern

Inkubation von Reptilieneiern

Die meisten Reptilien können kaum als fürsorgliche Mütter angesehen werden. In freier Wildbahn legen die meisten Reptilien entweder ihre Eier ab oder tragen ihre Jungen und heben dann ab, sodass die Säuglinge für sich selbst sorgen können.

Die Pythonschlange ist eine der Ausnahmen. Sie neigen dazu, ihre Eier zu brechen, wenn sie inkubieren, manchmal bis zu 65 Tage. Sobald die Eier schlüpfen, geht die Mutter jedoch zu größeren und besseren Dingen über.

Für die Mehrheit der in Gefangenschaft gehaltenen Reptilien spiegeln ihre Häuser nicht ihren natürlichen Lebensraum wider. Aus diesem Grund inkubieren gelegte Eier nicht wie in freier Wildbahn. Um die Chance auf ein junges Leben zu erhöhen, ist in der Regel eine künstliche Inkubation erforderlich.

Obwohl einige glückliche Hobbyzüchter erfolgreich mehrere Wochen bis Monate lang Eier zur Inkubation in einen dunklen Schrank legen, verwenden die meisten Reptilienzüchter speziell entwickelte Inkubatoren. Damit ein Inkubator die richtige Umgebung bietet, müssen eine gute Isolierung und ein zuverlässiger Thermostat den Verlust von Wärme und Feuchtigkeit verhindern und die Wärme gleichmäßig verteilen. Im Handel erhältliche Brutschränke für Küken können mit einigen Modifikationen gut funktionieren. Üblicherweise verwendete Substrate sind Vermiculit, Blumenerde, Sand und Torfmoos.

Es wird ein Doppelinkubationskammerprinzip verwendet. Ein wasserdichter Kunststoffbehälter, z. B. eine große Sweater-Box, wird teilweise mit Substrat gefüllt und in den Inkubator gestellt. Das Aufhängen des kleineren Behälters über der Wärmequelle sorgt für eine gleichmäßigere Wärmeverteilung. Eine Methode besteht aus einer Wasserschicht im Boden des Inkubators mit einer im Wasser befindlichen Tauchheizung. Der kleinere Behälter wird dann durch verschiedene Methoden, wie die Verwendung von Teilregalen oder Aufhängeblöcken, im Wasser aufgehängt, damit das verdunstende Wasser die notwendige Feuchtigkeit liefern kann. Dann wird es von einem Deckel mit einer kleinen Entlüftungsöffnung und einem Sichtfenster gekrönt.

Stellen Sie den Inkubator am besten einige Tage vor der Eiablage auf, damit sich die Wärme gleichmäßig ansammeln und verteilen kann. Stellen Sie ein Thermometer in die Mitte des Substrats in den kleineren Behälter.

Sobald die Eier geliefert sind, werden sie in das Substrat innerhalb des Inkubators gelegt. Achten Sie darauf, dass Sie das Ei nicht drehen oder in eine andere Position bringen. Dies kann sich auf das sich entwickelnde Reptil auswirken oder auch nicht, aber es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Vergraben Sie das Ei zur Hälfte im Untergrund und befeuchten Sie den Untergrund anschließend mit Wasser. Achten Sie dabei darauf, den Bereich nicht zu überfluten. Einige Züchter empfehlen, die Oberseite der Eier mit Sphagnummoos zu bedecken, um ein Austrocknen der Eier zu verhindern. Dies kann jedoch die Fähigkeit beeinträchtigen, die Eier im Verlauf zu betrachten. Sie sollten die Eier täglich besprühen und die Temperatur überprüfen.

Die Inkubationszeiten variieren von Spezies zu Spezies und werden auch von der Inkubationstemperatur beeinflusst. Bevor Sie mit der Reptilienzucht beginnen, sollten Sie Ihre Spezies untersuchen, um die geeigneten Inkubationstemperaturen und Inkubationszeiten zu ermitteln. Wenn Sie wissen, wann Sie mit dem Austreten aus dem Ei rechnen müssen, können Sie allen Babys helfen, die Schwierigkeiten haben könnten, das Ei zu durchbrechen, obwohl dies selten erforderlich ist.


Schau das Video: Inkubation (Dezember 2020).