Verhaltenstraining

So sorgen Sie für die Pflege Ihrer Katze nach Ihrem Tod

So sorgen Sie für die Pflege Ihrer Katze nach Ihrem Tod

Die meisten Tierhalter möchten für die Pflege eines Tieres sorgen, falls der Tierhalter stirbt. Aber nur wenige Eigentümer prüfen tatsächlich die praktischen Schritte, um diese Pflege zu gewährleisten. Sie können es tun, aber Sie brauchen Planung und angemessene rechtliche Beratung. Hier sind die Grundlagen:

Befreien Sie sich zunächst von Geschichten über exzentrische Millionäre, die ihr Vermögen ihren Hunden und Katzen überlassen, so wie Sie es Ihren Kindern überlassen würden. In der Tat werden Bestimmungen wie diese wahrscheinlich ungültig. Stattdessen sollte der vernünftige Haustierbesitzer in Betracht ziehen, ein Vertrauen für die Pflege seines Haustieres zu schaffen.

Was ist ein Trust?

Ein Trust ist eine juristische Person, in die Sie Geld investieren, das für bestimmte Zwecke verwendet werden soll. Ein Trust wird von einem Treuhänder verwaltet, der für den Schutz des Geldes und dessen bestimmungsgemäße Verwendung verantwortlich ist. Ziel ist es, Ihrem Haustier weiterhin die von Ihnen gewünschte Pflegequalität zu bieten.

Beim Erstellen einer Vertrauensstellung kann es hilfreich sein, die folgenden Fakten zu berücksichtigen. Überprüfen Sie sie sorgfältig, damit Sie die Probleme bei der Besprechung mit einem Anwalt gut beherrschen. Wenn er bei einem Treffen mit einem Anwalt in Bezug auf das Vertrauen in Haustiere ratlos zu sein scheint oder Ihre Absicht, ein Vertrauen zu schaffen, unbeschwert behandelt, lehnen Sie es ab, ihn zu behalten, und suchen Sie einen Anwalt, der kompetent und sensibel für Ihre Liebe zu Ihrem Haustier ist . Der Anwalt sollte auch bereit sein, Ihnen eine schriftliche Einverständniserklärung für ein festes, moderates Honorar zu geben, da die Arbeit nicht komplex ist.

Einen Treuhänder auswählen

Einer der wichtigsten Aspekte beim Aufbau eines Trusts ist die Auswahl eines Treuhänders. Dies kann eine Person oder Organisation sein, aber Sie müssen unbedingt jemanden auswählen, der bereit und gewillt ist, die Verantwortung für die Pflege Ihres Haustieres zu übernehmen. Sie sollten die Themen ausführlich mit ihm besprechen. Es ist keine gute Idee, einen Treuhänder zu benennen, der nicht zugestimmt hat, die Aufgabe zu übernehmen. Nur wenige Menschen genießen es, wenn die Pflege des Haustieres eines anderen ohne dessen vorherige Zustimmung auf sie angewendet wird, und lehnen dies möglicherweise ab oder erledigen die Arbeit schlecht. Das Trust sollte auch jemanden benennen, der das Amt übernimmt, falls Ihr Treuhänder stirbt oder handlungsunfähig wird. In jedem Fall kann ein Gericht einen Nachfolger bestellen, wenn der Trust keinen vorsieht.

Wie viel Geld brauchen Sie?

Das Geld, das Sie in das Trust investieren, wird als Prinzipal des Trusts bezeichnet. Der Treuhänder wird es investieren und das Einkommen für die Pflege Ihres Haustieres verwenden. Schätzen Sie bei der Bestimmung des Betrags, der dem Trust zuzuweisen ist, die Anzahl der beteiligten Haustiere, die Lebenserwartung der einzelnen Tiere und die jährlichen Kosten für Ernährung, Pflege und tierärztliche Versorgung. Ihr Tierarzt sollte Ihnen diese Schätzungen mitteilen können. Auf diese Weise erfahren Sie die Höhe des Einkommens, die das Trust für diese Zwecke benötigt, und Sie können die Höhe des für die Erzielung dieses Einkommens erforderlichen Kapitals berechnen. Sollte sich das Einkommen später als unzureichend erweisen, sollte der Treuhänder ermächtigt werden, den Kapitalgeber des Trusts zur Deckung dieser Kosten heranzuziehen. Achten Sie jedoch gleichzeitig darauf, nicht zu viel Eigentum auf die Stiftung zu übertragen. Wenn Sie zu viel Geld in den Trust stecken, kann ein Gericht den Überschuss nach Ihrem Willen für andere Zwecke verwenden.

Nennen Sie Ihr Haustier nicht im Trust, so oft Sie möchten. Geben Sie einfach an, dass das Vertrauen für alle Tiere gilt, die Sie besitzen oder für die Sie sich zum Zeitpunkt Ihres Todes interessieren. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass eine neue Vertrauensstellung erstellt wird, oder wann immer Sie ein neues Haustier erhalten. Die Dauer des Vertrauens kann das Leben Ihres Haustieres sein oder sollte es mehr als eines geben, das Leben des Haustieres, das zuletzt stirbt, oder 21 Jahre, je nachdem, was zuerst eintritt.

Vorsichtig vorgehen

Ihr Vertrauen sollte dafür sorgen, was mit dem Geld passiert, wenn nach dem Tod Ihres Haustieres noch etwas übrig ist. Wer das Geld am Ende des Trusts erhalten soll, wird als "Restmann" bezeichnet und sollte mit der gleichen Sorgfalt ausgewählt werden, die Sie bei der Auswahl eines Treuhänders verwenden. Es ist wichtig, dass Sie beide kennen und ihnen vertrauen, wenn Sie sicherstellen möchten, dass die Interessen Ihres Haustieres weiterhin im Vordergrund stehen.

Denken Sie zum Beispiel daran, dass der Restmann die Person ist, die sich am ehesten an ein Gericht wendet, das behauptet, dass der Betrag des Trusts überhöht ist und der Überschuss daher an ihn gezahlt werden sollte. Um diese Bewegung zu unterbinden, sorgen Sie dafür, dass die Pflege und der Komfort Ihres Haustieres den Interessen des verbleibenden Mannes überlegen sind.

Andererseits hat Ihr Treuhänder in der Regel Anspruch auf eine Entschädigung für seine Arbeit. Wenn der Rest an einen Dritten geht, kann der Treuhänder entscheiden, dass Ihr leidendes, unheilbares Haustier so lange wie möglich unter Schmerzen leidet, während der Treuhänder weiterhin Zahlungen für seine Dienste einsteckt. In einem Fall ersetzte ein flinker Treuhänder ähnliche Tiere, als die ursprünglichen Haustiere starben, um seine Gebühren im Fluss zu halten.

Wenn Sie dieselbe Person als Treuhänder und als verbleibenden Mitarbeiter angeben, besteht die Gefahr, dass Ihr Haustier einen vorzeitigen Tod erleidet, wenn Ihr Treuhänder seine Verantwortung gegenüber Ihrem Haustier aufgibt, Ihr Geld in die Hände zu bekommen.

Minimieren Sie die Gefahren

Es gibt keine garantierten Wege, um diese Probleme zu umgehen. Sie können die Gefahren jedoch minimieren, indem Sie Ihren Treuhänder und den verbleibenden Mitarbeiter sorgfältig auswählen. Und wenn Sie vorhersehen, dass Begünstigte im Rahmen des Testaments das Vertrauen aufgrund von Übermaß ablehnen könnten, sollten Sie darüber nachdenken, ihnen ein Stärkungsmittel in Form eines so genannten Stärkungsmittels beizufügen in terrorem Klausel. Kurz gesagt, wenn ein Begünstigter das Vertrauen wegen Übermaßes in Frage stellt, erhält er unter dem Testament nichts.

Sie können jetzt auch eine Stiftung gründen und finanzieren, die bei Ihrem Tod wirksam wird. Durch die Verwendung eines gemeinsamen Bankkontos in Ihrem Namen und dem des Treuhänders könnte das Guthaben auf dem Konto auf den Trust übertragen werden. Eine ähnliche Finanzierung könnte durch Verwendung eines "in-trust-for" -Bankkontos oder einer Lebensversicherung hergestellt werden. Diese Methoden sind sehr nützlich, da Sie die Beträge auf den Konten kontrollieren und das Geld bei Ihrem Tod sofort verfügbar ist. Auf der anderen Seite müssen Sie im Falle eines durch Ihren Willen geschaffenen Vertrauens dafür sorgen, dass Ihr Haustier während des oft erheblichen Zeitraums betreut wird, bevor Sie den Willen zur Nachprüfung zulassen. In einem Fall war die Existenz einer Katze der Familie des verstorbenen Besitzers unbekannt. Die Katze starb nach zwei Wochen allein im Haus des Verstorbenen an Austrocknung und Hunger.

Widersetzen Sie sich schließlich der Versuchung, durch Ihren Willen einer Person Geld zu geben, sofern diese das Geld für die Pflege Ihres Haustieres verwendet, und vermeiden Sie so die Arbeit, Vertrauen zu schaffen. Durch ein solches Vermächtnis erhält diese Person das Geld, ohne dass sie gesetzlich verpflichtet ist, das Geld zum Wohle Ihres Haustieres zu verwenden. Er kann das Geschenk einfach ablehnen, Ihr Haustier völlig ungeschützt lassen und veranlassen, dass das Vermächtnis auf Ihr Anwesen übertragen wird, um es unter Ihren Begünstigten zu verteilen - einer von ihnen kann er selbst sein, die Person, die das Vermächtnis abgelehnt hat. Wenn Sie einen Trust erstellt hätten, würde ein Gericht einfach einen anderen Treuhänder ernennen, wenn der zuerst genannte Treuhänder die Stelle als Treuhänder ablehnte.

Weitere Informationen finden Sie unter www.keln.org/bibs/shipley.html. Dort finden Sie und Ihr Anwalt Abschnitte, die sich mit Überlegungen zur Planung und Ausarbeitung, Steuerfragen, Optionen für die weitere Pflege, Büchern über Trusts, staatlichen Statuten und Fällen befassen , Artikel und nützliche Websites.