Allgemeines

Urolithen (Sand, Steine, Steine) und Urolithiasis bei Meerschweinchen

Urolithen (Sand, Steine, Steine) und Urolithiasis bei Meerschweinchen

Urolithe oder Steine ​​sind Ansammlungen kristallisierter Mineralien, die sich im Harntrakt bilden. Die Urolithiasis ist die Krankheit, die aufgrund der Bildung von Urolithen im Harntrakt auftritt.

Urolithen können in den Nieren, im Harnleiter (der Röhre, die von der Niere zur Blase führt), in der Blase oder in der Harnröhre (Öffnung von der Blase zur Außenseite des Körpers) gefunden werden. Urolithen bilden sich, wenn sich die Mineralien im Urin unter Harnwegsbedingungen verfestigen und Konkretionen von Sand, Steinen oder Steinen bilden.

Worauf zu achten ist

  • Anstrengung zum Urinieren
  • Blut im Urin
  • Urin tröpfelt
  • Übelriechender Urin
  • Nasses Fell um das hintere Ende und die hinteren Beine
  • Geschwollener Bauch
  • Schmerzhafter Bauch
  • Beugte Haltung mit gewölbtem Rücken
  • Übermäßige Pflege des hinteren Bereichs
  • Depression
  • Verlust oder Appetit
  • Gewichtsverlust
  • Erfolglose Versuche zu urinieren

    Wenn diese Änderungen festgestellt werden, suchen Sie sofort einen Tierarzt auf. Viele Meerschweinchen mit Urolithen können normal erscheinen.

    Diagnose

  • Vorgeschichte, insbesondere der Ernährung, und körperliche Untersuchung
  • Komplettes Blutbild
  • Blutchemikalien
  • Urinanalyse
  • Zytologie (mikroskopische Urinuntersuchung)
  • Test auf Urinkultur und Empfindlichkeit gegenüber antimikrobiellen Substanzen
  • Röntgenbilder (Röntgenstrahlen)
  • Ultraschall

    Behandlung

  • Platzierung eines Katheters durch die Harnröhre
  • Chirurgische Entfernung der Urolithen
  • Systemische Antibiotika
  • Flüssigkeiten und unterstützende Ernährung

    Häusliche Pflege und Prävention

    Kontrollieren Sie täglich die Fäkalien- und Urinausscheidung, um den korrekten Verzehr und die Verdauung von Nahrung und Wasser sicherzustellen. Überwachen Sie das Gewicht täglich.

    Wenn eine Operation durchgeführt wurde, überwachen und / oder behandeln Sie die Schnittlinie gemäß den Anweisungen Ihres Tierarztes.

    Stellen Sie sicher, dass Ihr Meerschweinchen immer über ausreichend sauberes Süßwasser verfügt. Füttern Sie frisches pelletiertes Futter, das speziell für Meerschweinchen entwickelt wurde

    Urolithe entstehen, wenn Mineralien, die normalerweise im Urin vorhanden sind, kristallisieren und sich mit klebrigen proteinhaltigen Materialien (als organische Matrix bezeichnet) zu Massen verbinden. Diese Konkretionen können einzeln oder mehrfach und groß (als Steine ​​bezeichnet) oder klein und in großer Anzahl (als Sand bezeichnet) sein. Die Krankheit, die mit der Bildung von Urolithen verbunden ist, wird als Urolithiasis bezeichnet.

    Urolithen bilden sich normalerweise in der Blase, aber einige entspringen den Nieren und wandern dann über den Harnleiter in die Blase, wo sie sich vergrößern können. Während sich Urolithen normalerweise in der Blase oder Niere bilden, können sie an jeder Stelle im Harntrakt gefunden werden. In einigen Fällen haben Meerschweinchen mit Urolithen gleichzeitig bakterielle Infektionen, während in anderen Fällen Urolithen auftreten, wenn keine nachweisbare bakterielle Infektion vorliegt. Die möglichen klinischen Veränderungen hängen von der Größe und dem Ort des Urolithen ab und davon, ob eine bakterielle Infektion vorliegt oder nicht.

    Einige Meerschweinchen mit Urolithen können klinisch normal sein, ohne erkennbare Veränderungen der Haltung oder der Blutwerte. Wenn ein Urolith die Auskleidung der Harnwege schädigt oder wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, kann das Meerschweinchen Fieber haben, depressiv sein und eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen aufweisen. Diese klinischen Veränderungen ähneln denen vieler bakterieller, pilzlicher oder viraler Infektionen. Klinische Veränderungen aufgrund von Urolithen, die den ordnungsgemäßen Eintritt oder Austritt von Urin in die Blase behindern, umfassen häufiges Urinieren, Blut im Urin, Tröpfeln des Urins, feuchtes Fell im hinteren Teil und Beine sowie Tröpfeln des Urins. Alle diese klinischen Veränderungen erfordern sofortige tierärztliche Hilfe.

    Die Unfähigkeit, schnell Wasser zu lassen, führt zum Koma und zum Tod und sollte als Notfall behandelt werden. Suchen Sie sofort einen Tierarzt auf, wenn sich ein Meerschweinchen beim Urinieren angestrengt oder geäußert hat oder wenn keine normale Urinmenge festgestellt wird.

    Andere Probleme mit den Harnwegen, die ähnliche klinische Veränderungen verursachen können, sind Krebs, Abszesse und Infektionen. Bei älteren Männern (Eber genannt) können Ansammlungen von Ejakulat eine Verstopfung der Harnröhre verursachen, die klinische Veränderungen hervorruft, die denen bei Urolithen ähneln.

    Die genauen Faktoren, die bestimmen, welche Meerschweinchen Urolithen entwickeln oder nicht, bleiben unbestimmt. Bei anderen Arten wurden eine genetische Veranlagung, Stoffwechselstörungen, falsche Ernährung, unzureichende Wasseraufnahme, Fettleibigkeit und bakterielle Infektionen vorgeschlagen, um die Bildung von Urolithen auszulösen. Weibliche Meerschweinchen, die älter als drei Jahre sind, leiden besonders häufig an Blasenentzündungen (sogenannte Blasenentzündungen) und Urolithiasis. Diabetes mellitus und die Anatomie der Meerschweinchen-Harnwege werden ebenfalls als Faktoren für die Entwicklung der Urolithiasis angesehen.

    Die meisten Urolithen bei Meerschweinchen bestehen aus Calciumcarbonat und gelegentlich Magnesium und Ammonium. Es wird vermutet, dass die Bildung von Urolithen ein Meerschweinchen für bakterielle Infektionen der Harnwege prädisponieren kann, oder umgekehrt, dass bakterielle Infektionen der Harnwege die Bildung von Urolithen auslösen können. Calciumoxalat-Urolithe wurden bei Meerschweinchen mit Blaseninfektionen im Zusammenhang mit Streptococcus sp. E. coli und Staphylococcus sp. Infektionen wurden auch bei Meerschweinchen mit Urolithiasis berichtet.

    Diagnose

    Ihr Tierarzt kann Röntgenbilder (Röntgenstrahlen) oder Veränderungen in der Art der Blutzellen (CBC) oder der im Blut vorkommenden Enzyme (Blutchemie) verwenden, um den allgemeinen Gesundheitszustand eines kranken Meerschweinchens zu beurteilen.

  • Röntgenbilder. Die häufigste radiologische Veränderung bei Urolithen ist das Vorhandensein einer Mineraldichte im Harntrakt. Urolithen können in der Niere oder Blase leicht radiographisch dargestellt werden, in der Harnröhre jedoch nur schwer. Ultraschall kann verwendet werden, um das Vorhandensein von Urolithen zu dokumentieren, die strahlendurchlässig oder auf andere Weise röntgenologisch schwer darstellbar sind.
  • Blut Arbeit. Blutuntersuchungen können bei Meerschweinchen mit Urolithen normal sein, wenn die Masse eine minimale Reizung der Harnwege und eine minimale Verstopfung des Urinflusses verursacht hat und nicht mit einer bakteriellen Infektion verbunden ist. Wenn die Auskleidung der Harnwege beschädigt ist oder eine bakterielle Infektion vorliegt, kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöht sein (Neutrophilie). Bei Meerschweinchen mit fortgeschrittenen bakteriellen Infektionen, die in die Blutbahn übergegangen sind (sogenannte Sepsis), kann die Leukozytenzahl mit einem hohen Anteil an unreifen Zellen und / oder toxischen Veränderungen verringert sein (Neutropenie). Dieser Befund ist mit einer schlechteren Prognose verbunden.
  • Urinanalyse. Eine visuelle und chemische Analyse des Urins kann dabei helfen, den Typ oder die vorhandenen Urolithen zu bestimmen und festzustellen, ob eine bakterielle Infektion vorliegt oder nicht. Kultur ist normalerweise notwendig, um die Art der Bakterien, die vorhanden sein können, spezifisch zu identifizieren. Die Zytologie (mikroskopische Bewertung von Zellen) ist wichtig, um das Vorhandensein von Organismen zu identifizieren, die im Labor möglicherweise schwer zu züchten sind.

    Therapie eingehend

    Die Behandlung der Urolithiasis erfordert die Entfernung vorhandener Urolithen, die Kontrolle primärer oder sekundärer bakterieller Infektionen und die Einleitung der notwendigen Änderungen, um ein Wiederauftreten zu verhindern. Die genaue Behandlung durch Ihren Tierarzt hängt davon ab, ob Ihr Meerschweinchen urinieren kann oder nicht und von Art, Anzahl und Standort der Urolithen.

  • Wenn Ihr Meerschweinchen nicht in der Lage ist, Urin zu produzieren, führt Ihr Tierarzt zuerst einen Katheter durch die Harnröhre zur Blase. Wenn dies keinen normalen Urindurchgang ermöglicht, ist eine Notoperation erforderlich.
  • Wenn Ihr Meerschweinchen in der Lage ist, Urin zu lassen, kann Ihr Tierarzt Ihr Haustier mit Flüssigkeiten und Antibiotika stabilisieren (wenn eine Harnwegsinfektion vorliegt), bevor Sie Urolithen operativ entfernen.
  • Urolithe können auch bei ordnungsgemäß behandelten Meerschweinchen erneut auftreten, und es wurden keine wirksamen vorbeugenden Maßnahmen gemeldet.
  • Mittel, die verwendet werden, um den Urin anzusäuern und die Bildung einiger Arten von Urolithen bei anderen Arten zu verringern, werden bei Meerschweinchen nicht empfohlen, da ihre Nieren Säuren ineffizient ausscheiden.
  • Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich jeden von Ihrem Meerschweinchen entfernten Urolithen zur Analyse der Zusammensetzung an ein Labor schicken. Diese Informationen können für die Implementierung von Änderungen entscheidend sein, die das Wiederauftreten von Urolithiasis verhindern.

    Nachsorge

    Die optimale Behandlung Ihres Meerschweinchens erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Follow-up kann kritisch sein, insbesondere wenn sich Ihr Meerschweinchen nicht schnell bessert.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle verschriebenen Medikamente zu den richtigen Zeiten einnehmen. Wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt, wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Meerschweinchen wie verschrieben zu behandeln. Wenn Sie Probleme haben, ist es möglicherweise am besten, ihn ins Krankenhaus zu bringen, um sicherzustellen, dass eine ordnungsgemäße Behandlung durchgeführt wird.
  • Nach einer Operation, Palpation oder Katheterisierung der Blase kann für ein oder zwei Tage etwas Blut im Urin festgestellt werden.
  • Bei Meerschweinchen, die wegen Urolithiasis behandelt werden, sollte der Urinausstoß mehrmals täglich sorgfältig überwacht werden.
  • Wenn eine Operation durchgeführt wurde, überprüfen Sie die Schnittlinie mehrmals täglich (oder wie von Ihrem Tierarzt verordnet) auf Schwellung, Ausfluss oder Rötung. Wenn eine dieser Änderungen festgestellt wird, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Verwenden Sie nur sauberes Papierschnitzel als Käfigbettwäsche. Ihr Tierarzt kann Ihnen empfehlen, die Inzision heiß zu verpacken oder antimikrobiell zu behandeln.
  • Ihr Tierarzt wird möglicherweise mehrere Wochen nach Abschluss der empfohlenen Therapie für Urolithiasis Röntgenaufnahmen, Ultraschall, mikroskopische Urinuntersuchungen und Urinkulturen empfehlen. Bei Meerschweinchen treten Urolithen häufig auf, und es wurden keine wirksamen vorbeugenden Maßnahmen gemeldet. Daher kann Ihr Tierarzt in regelmäßigen Abständen dieselben Verfahren für den Rest des Lebens Ihres Meerschweinchens empfehlen, um die Gesundheit der Harnwege zu überwachen.

    Schau das Video: Harnleiterschienung - Aufklärung (November 2020).