Allgemeines

Durchfall bei Meerschweinchen

Durchfall bei Meerschweinchen

Durchfall bei Meerschweinchen kann als Anstieg des Wassergehalts von Kotpellets mit oder ohne Erhöhung der Häufigkeit oder des Volumens des Stuhlgangs definiert werden. Im Gegensatz zu Durchfall bei vielen anderen Tierarten sind Veränderungen des normalen Erscheinungsbilds der Fäkalpellets eines Meerschweinchens bedenklich und sollten mit einiger Dringlichkeit angegangen werden. Durchfall ist nicht zu verwechseln mit den normalen, weichen Cecotropen (Nachtfäkalien), die vom Meerschweinchen hauptsächlich nachts produziert und aufgenommen werden.

Ursachen

  • Drogen (insbesondere Antibiotika)
  • Toxine
  • Unzureichende Mengen an Ballaststoffen in der Nahrung in Form von Gras oder Timothy Heu
  • Stress
  • Infektionserreger (Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten)
  • Diätetische Indiskretion (Essen von unpassendem Essen oder Material)
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Magen-und Darmparasiten

    Durchfall kann zu Dehydration und Elektrolytstörungen führen. Es kann auch den normalen Stuhl- und Darm-pH-Wert (Säuregehalt oder Alkalität) verändern, was zu einer Störung der normalen Bakterienflora führt, die zu abnormalem Bakterienwachstum und anschließender Septikämie führt.

    Worauf zu achten ist

  • Wässrige, weiche, schleimige und unförmige Kotpellets
  • Änderung der Stuhlfarbe
  • Plötzlicher Appetitverlust - alles über 24 Stunden ist möglicherweise ein Notfall.
  • Lethargie - übermäßige Schläfrigkeit oder Abnahme der Aktivität
  • Schwellung des Bauches (Bauchbereich)
  • Bauchbeschwerden - Chinchillas tun oft so, als würden sie sich nicht wohlfühlen, wenn sie häufig die Körperhaltung wechseln, indem sie ausgestreckt liegen und von einer Seite zur anderen wechseln, gebeugt sitzen und schnell atmen.

    Diagnose

    Die tierärztliche Versorgung zielt darauf ab, die Ursache des Durchfalls zu bestimmen, damit geeignete Behandlungsempfehlungen gegeben werden können. Einige Fälle von Durchfall sind von kurzer Dauer, aber wenn die Ursache des Durchfalls nicht geklärt ist, können schwerwiegende Folgen auftreten.

    Die diagnostischen Tests umfassen eine sehr gründliche Anamnese und körperliche Untersuchung durch einen mit Chinchillas erfahrenen Tierarzt. Zusätzliche Tests können umfassen:

  • Kotuntersuchung (Flotation, Direktabstrich und Gramfärbung)
  • Ein Panel für das vollständige Blutbild (CBC) und die Serumchemie
  • Röntgenbilder (Röntgenstrahlen)
  • Bauch-Ultraschall

    Behandlung

    Die Behandlung basiert auf der Ursache des Durchfalls und kann umfassen:

  • Ernährungsumstellung
  • Flüssigkeitstherapie
  • Motilitätsmedikamente, die die Geschwindigkeit der Aufnahme (aufgenommene Nahrung) verändern, werden durch den Darmtrakt geleitet
  • Antibiotika
  • Entwurmung

    Häusliche Pflege und Prävention

    Verabreichen Sie nur von einem qualifizierten Tierarzt verschriebene Medikamente und stellen Sie jederzeit frisches Wasser zur Verfügung.

    Ändern Sie die Ernährung nur, wenn Sie von einem qualifizierten Tierarzt verordnet wurden, und ermutigen Sie Ihr Haustier, häufig zu essen. Überwachen Sie die Kotmenge genau, um eine ausreichende Nahrungsaufnahme zu gewährleisten. Beobachten Sie die Aktivität und den Appetit Ihrer Chinchilla und benachrichtigen Sie sofort Ihren Tierarzt, wenn innerhalb weniger Tage keine Besserung festgestellt wird oder sich die Symptome verschlimmern.

    Halten Sie die Ernährung stets konsistent, indem Sie eine freie Auswahl an Timothin- oder Grasheu (frisch und schimmelfrei) und eine begrenzte Menge an frischem, qualitativ hochwertigem Chinchillafutter (keine Samen oder Nüsse) anbieten. Vermeiden Sie plötzliche Änderungen von Marken oder Pellets. Nehmen Sie alle Änderungen oder Ergänzungen von Lebensmitteln sehr schrittweise vor. Eine konsequente und regelmäßige Ernährung Ihres Haustieres ist unerlässlich. Vermeiden Sie es, nur Pellets zu füttern.

    Lassen Sie alle neuen Haustiere von einem Tierarzt und danach jährlich oder halbjährlich überprüfen und sorgen Sie für ein stressfreies Umfeld.

    Ursachen

    Es gibt viele Ursachen für Durchfall bei Meerschweinchen. Durchfall kann durch Erkrankungen verursacht werden, die direkt den Magen-Darm-Trakt betreffen, oder durch Stoffwechselstörungen in anderen Organen wie Leber oder Niere. Seien Sie darauf vorbereitet, Ihrem Tierarzt ausführliche Informationen, einschließlich Ernährung und Kontakt mit anderen Tieren und der Umwelt, zur Verfügung zu stellen. Einige Ursachen für Durchfall sind:

  • Unzureichende Mengen an Ballaststoffen in der Nahrung in Form von Gras oder Timothy Heu. Das Fehlen von Ballaststoffen kann die normale Bewegung des Darms verändern und Durchfall verursachen oder Ihr Haustier für andere Durchfallursachen prädisponieren.
  • Viele Antibiotika, die üblicherweise bei anderen Spezies verwendet werden, können bei Meerschweinchen eine tödliche Gastroenteritis verursachen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt Erfahrung in der Behandlung von Meerschweinchen hat.
  • Wenn Durchfall jemals mit der Verabreichung eines Arzneimittels beginnt, sollte das Arzneimittel sofort abgesetzt und Ihr Tierarzt informiert werden.
  • Stress. Faktoren wie neue Raubtiere im Haus, veränderte Umgebung oder Ernährung, Hitze und Feuchtigkeit, Überfüllung, Zucht, schlechte Hygiene, unzureichendes Raufutter und mangelnde visuelle Sicherheit (Versteckmöglichkeiten) können den normalen pH-Wert oder die Beweglichkeit des Magen-Darm-Trakts verändern tract und Durchfall verursachen.
  • Infektionserreger. Das Überwachsen von Bakterien wie E. coli, Pseudomonas, Salmonella und einigen Clostridium-Arten kann Durchfall verursachen.
  • Parasiten. Viele Arten von Protozoen verursachen bei Meerschweinchen Krankheiten und Durchfall. Andere Magen-Darm-Parasiten verursachen bei Meerschweinchen selten Symptome.
  • Toxine. Schwermetalltoxizität, Pflanzentoxine, Pilztoxine und bakterielle Toxine aus kontaminierten Lebensmitteln können Durchfall verursachen, indem sie direkt den Magen-Darm-Trakt oder andere Organsysteme beeinflussen.
  • Indiskretion über die Ernährung oder das Essen ungeeigneter Lebensmittel oder Materialien reizt die Darmschleimhaut oder enthält Toxine, die Durchfall verursachen können.
  • Stoffwechselerkrankungen. Nieren-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen können Durchfall verursachen.

    Die tierärztliche Versorgung zielt darauf ab, die Ursache des Durchfalls zu ermitteln, damit eine angemessene Behandlung eingeleitet werden kann. Viele Fälle von Durchfall sind von kurzer Dauer, aber wenn die Ursache des Durchfalls nicht geklärt ist, können schwerwiegende Folgen auftreten. Zu den diagnostischen Tests gehören eine gründliche Anamnese und eine körperliche Untersuchung durch einen in der Pflege von Meerschweinchen erfahrenen Tierarzt, der in Abhängigkeit von der Schwere des Durchfalls und dem Zustand Ihres Haustieres spezifische Tests empfiehlt.

    Der Tierarzt kann jede Kombination der folgenden Tests empfehlen:

  • Untersuchung der Fäkalien des Haustieres durch Flotation, direkten Abstrich und Grammfärbung. Das Schweben des Stuhls und der direkte Abstrich können parasitäre oder bakterielle Ursachen für Durchfall identifizieren. Der Gram-Fleck bestimmt, ob Ihr Haustier abnormale Arten von Bakterien hat, die im Darmtrakt leben.
  • Stuhlkultur und Sensibilität. Dieser Test wird durchgeführt, wenn abnormale Bakterien auf der Gramfärbung zu sehen sind. Kulturen identifizieren die Bakterien, die den Durchfall verursachen können, und die Empfindlichkeit identifiziert die Antibiotika, die die "schlechten" Bakterien zerstören.
  • Ein vollständiges Blutbild (CBC). Die Anzahl der zirkulierenden roten und weißen Blutkörperchen kann dabei helfen, zwischen infektiösen und nicht infektiösen Ursachen von Durchfall zu unterscheiden. Dies hilft auch zu bestimmen, wie stark das Meerschweinchensystem von dem infektiösen Erreger betroffen ist. Die Anzahl der roten Blutkörperchen kann niedrig sein, wenn das Meerschweinchen über den Magen-Darm-Trakt Blut verliert oder wenn gleichzeitig andere Krankheiten vorliegen.
  • Serum-Chemie-Panel. Dies erkennt Elektrolytstörungen und gibt Hinweise auf andere systemische Störungen wie Nieren- oder Leberfehlfunktionen.
  • Röntgenbilder (Röntgenstrahlen). Dies gibt einen zweidimensionalen Überblick über die inneren Organe des Haustieres. Es können abnormale Gasmuster im Darm, in Tumoren sowie in Größe und Form der Leber und Nieren festgestellt werden.
  • Barium- oder Kontraststudien. Das Meerschweinchen schluckt einen speziellen Farbstoff und dann werden über einen bestimmten Zeitraum serielle Röntgenaufnahmen gemacht. Diese Studie sucht nach Tumoren oder Fremdkörpern und kann Ulzerationen oder Verdickungen des Darmtrakts identifizieren. Diese Studie hilft auch festzustellen, ob aufgenommenes Material mit der entsprechenden Geschwindigkeit durch den Darmtrakt gelangt.
  • Bauch-Ultraschall. Dies ermöglicht die Visualisierung der Bauchorgane auf Anzeichen von Massen, abnormen Organdichten, Darmwandverdickungen und Fremdkörpern. Werden Massen gefunden, wird mit Hilfe der Ultraschallsonde eine kleine Nadel sicher in die Masse geführt und eine Probe zur Auswertung unter dem Mikroskop entnommen. Ein Fachmann führt diesen Test normalerweise durch.

    Therapie

    Durchfall ist ein Symptom, das durch viele verschiedene Krankheiten oder Probleme verursacht werden kann. Die oben beschriebenen diagnostischen Tests sollten die Ursache für Durchfall aufklären, damit eine ordnungsgemäße Therapie eingeleitet werden kann. Bis die Ergebnisse des diagnostischen Tests vorliegen, zielt die Therapie darauf ab, weitere Folgen wie Dehydration, Appetitverlust und Ausbreitung von Krankheiten auf andere Körperteile zu verhindern.

  • Ernährungsumstellung. Dies kann notwendig sein, wenn der Durchfall auf zu wenig Ballaststoffe zurückzuführen ist. Die Pelletration wird verringert und die Menge an Liesch- oder Grasheu wird allmählich erhöht. Anders als bei der Behandlung von Durchfall bei Katzen oder Hunden sollte das Zurückhalten von Futter von einem Meerschweinchen für einen Zeitraum von 12 oder 24 Stunden erfolgen NICHT eingerichtet werden
  • Flüssigkeitstherapie. Viele Haustiere, die Durchfall haben, dehydrieren und benötigen eine Flüssigkeitstherapie. Der Weg, über den die Flüssigkeit unter die Haut, durch die Vene oder oral verabreicht wird, hängt vom Schweregrad des Durchfalls und dem Gesundheitszustand Ihres Haustieres ab. Die Flüssigkeitstherapie ist ein wichtiger Bestandteil der unterstützenden Therapie, die bis zur endgültigen Diagnose angewendet wird.
  • Motilitätsmedikamente, die die Rate ändern, mit der die aufgenommene Nahrung durch den Darm geleitet wird, werden normalerweise nicht angewendet, es sei denn, der Durchfall wird durch einen Haarball verursacht. Stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt mit der Behandlung von Meerschweinchen vertraut ist.
  • Antibiotika, die auf die infektiöse Ursache von Durchfall abzielen, basieren auf den Ergebnissen der Grammfärbung und / oder -kultur und -anfälligkeit. Viele Antibiotika, die üblicherweise bei anderen Spezies verwendet werden, können bei Meerschweinchen eine tödliche Gastroenteritis verursachen. Dein Meerschweinchen sollte es nicht sein PLACEd auf jedem Antibiotikum, das mit den Buchstaben beginnt P, L, A, C oder E. Es kann Ausnahmen von dieser Regel geben. Beispielsweise können Chloramphenicol und Enrofloxacin sicher verwendet werden. Penicilline, Lincomycin (und andere Antibiotika, die mit "Mycin" enden), Amoxicillin, Cephalosporine und Erythromycin sollten nicht angewendet werden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt Erfahrung in der Behandlung von Meerschweinchen hat.
  • Entwurmung wird durchgeführt, wenn es eine positive Identifizierung von Parasiten gibt, die Durchfall verursachen.
  • Zwangsernährung. Es ist unerlässlich, dass Ihr Meerschweinchen während seiner Genesungszeit weiter isst. Die Fütterung von gemahlenen Pellets oder formulierten Critical Care-Nahrungsmitteln für Pflanzenfresser durch die Spritze kann erforderlich sein, bis Ihr Haustier beginnt, sich selbst zu ernähren.
  • Die Verabreichung eines handelsüblichen Produkts, das Lactobacillus-Bakterien enthält, ist häufig eine Ergänzung zur Diarrhoe-Therapie. Diese "guten" Bakterien können dazu beitragen, eine bessere Umgebung im Darmtrakt zu schaffen, in der normale Bakterien gedeihen können.

    Nachsorge

    Die optimale Behandlung Ihres Haustieres erfordert eine Kombination aus häuslicher und professioneller tierärztlicher Versorgung. Follow-up kann kritisch sein, insbesondere wenn sich Ihr Haustier nicht schnell verbessert.

  • Verabreichen Sie alle verschriebenen Medikamente wie angegeben. Benachrichtigen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Probleme mit der Behandlung Ihres Haustiers haben.
  • Benachrichtigen Sie sofort Ihren Tierarzt, wenn sich der Durchfall verschlimmert oder neue Symptome auftreten. Neue Symptome wie Lethargie, verminderter Appetit und Verstecken können ein Hinweis darauf sein, dass sich das Tier verschlechtert.
  • Halten Sie die häusliche Umgebung für eine optimale Heilung so stressfrei wie möglich.