Allgemeines

Mekoniumretention

Mekoniumretention

Mekonium ist das erste Kotmaterial, das von einem neugeborenen Fohlen produziert wird. Es besteht aus Zelltrümmern, Fruchtwasser und Darmsekreten und wird während der Zeit gebildet, in der sich der Fötus im Uterus befindet. Das Fohlen passiert es normalerweise innerhalb von 30 Minuten nach dem ersten Säugen des Fohlens oder ungefähr zwei Stunden nach der Geburt.

Mekoniumretention tritt auf, wenn das Fohlen das Mekonium nicht passieren kann und Bauchschmerzen bekommt. Normales Mekonium ist im Allgemeinen dunkelbraun und bildet kleine Bällchen. Bei Mekoniumretention ist die Stuhlkonsistenz jedoch trocken und hart. Die Gesamtmenge an Mekonium beträgt etwas mehr als ein Prozent des Körpergewichts des Fohlens oder 1 Pfund bei einem 100 Pfund schweren Fohlen. Wenn Sie die Bälle in einer Linie anordnen, sollten Sie eine Linie von etwa 20 cm Länge haben.

Eine Mekoniumretention wird am ersten oder zweiten Lebenstag beobachtet. In vielen Fällen kann die Ursache der Mekoniumretention nicht gefunden werden. Es wurde vermutet, dass Sauerstoffmangel bei der Geburt die Darmmotilität beeinträchtigen kann. Der Hydratationsstatus kann auch die Passage von Fäkalien beeinflussen. Wenn das Fohlen etwas dehydriert ist, können die Mekoniumkugeln hart werden. Hengste scheinen häufiger betroffen zu sein als Stutfohlen. Das männliche Fohlen hat ein engeres Becken und ein konvexes Schambein, was zu einer Impaktion führen kann.

Worauf zu achten ist

  • Bauchschmerzen (Koliken) manifestieren sich durch Schwanzschwingen und Unruhe
  • Reduzierte Versuche zu pflegen
  • Fortschritt zum Liegen und gewaltsames Rollen
  • Unterleibsdehnung, das ist ein aufgedunsenes Erscheinungsbild
  • Mangelhafte oder fehlende Stuhlproduktion
  • Eversion der Rektalschleimhaut
  • Tenesmus (Anstrengung zum Stuhlgang) - Fohlen stehen normalerweise mit angehobenem Schwanz und "hochgezogenem" Rücken

    Andere Probleme können mit ähnlichen klinischen Symptomen auftreten. Eine geplatzte Blase kann auch zu Anzeichen führen, die fälschlicherweise als Anstrengung beim Stuhlgang angesehen werden, wenn sie tatsächlich beim Urinieren angestrengt werden. Beim Wasserlassen hebt das Fohlen den Rücken. Atresia coli wird sich mit ähnlichen Zeichen präsentieren. Der beständigste Befund bei der Krankheit ist, dass betroffene Fohlen nach wiederholten Einläufen kein Mekonium passieren. Tödliche weiße Fohlen kommen auch ohne Mekoniumproduktion und Koliken vor. Diese Fohlen sind weiß mit blauen Augen. Sie sind das Ergebnis der Zucht von zwei Overo Paint Eltern.

    Diagnose

    Ihr Tierarzt wird das Fohlen untersuchen, um die Ursache für die Kolik festzustellen. Im Allgemeinen liegen die Vitalfunktionen des Fohlens innerhalb der normalen Grenzen. Diese Untersuchung wird wahrscheinlich eine digitale Rektaluntersuchung des Fohlens beinhalten. Dabei wird das Rektum mit einem geschmierten Finger schonend abgetastet. Bei einer Mekoniumimpaktion fühlt Ihr Tierarzt möglicherweise ein kleines hartes Fäkalienmaterial. Es ist wichtig, diese Kotbälle nicht herauszuziehen. Dies könnte die empfindliche Auskleidung des Rektums beschädigen. In den meisten Fällen führen Anamnese, klinische Symptome und das Fehlen eines ausreichenden Mekoniums zur Diagnose einer Mekoniumretention.

    Behandlung

    Die Mekoniumretention wird am besten mit verschiedenen Arten von Einläufen behandelt. Humane Phosphat-Einläufe (Fleet®) sind wirksam bei der Behandlung von leichten Mekonium-Einschlägen. Einläufe von warmem Seifenwasser (1 Liter oder Liter Volumen, mit einer milden Handseife) haben nachhaltigere Stöße gelindert. Diese Einläufe können mit einem weichen Gummischlauch gegeben werden. Einläufe müssen vorsichtig durchgeführt werden, um Reizungen und Verletzungen der empfindlichen Rektalschleimhaut zu vermeiden. Eine rektale Reizung führt zu einer fortgesetzten Belastung, selbst nachdem das Mekonium abgelaufen ist. Kürzlich wurde ein neueres Einlaufmittel mit Acetylcystein beschrieben, das Mekonium aufspaltet.

    Manchmal bleibt das Mekonium im oberen Teil des Dickdarms zurück und wird mit Einläufen nicht so leicht beseitigt. Zu diesem Zeitpunkt kann es ratsam sein, die Ursache der Bauchschmerzen mit einem Röntgenbild des Abdomens zu untersuchen. Mekonium kann als Fäkalien im Dickdarm, im Dickdarm und im Rektum gesehen werden. Vor dem Mekonium sind möglicherweise gasgefüllte Darmschlingen zu sehen. Bariumklistiere können auch die Mekoniumpellets umreißen.

    Wenn sich die Störung durch die Verwendung von Einläufen nicht gelöst hat, kann eine nasogastrische Intubation und Verabreichung von Mineralöl (240 ml / 40 kg Fohlen) angezeigt sein. Mineralöl sollte nicht vor 18 Stunden verabreicht werden, um eine ausreichende Kolostrumaufnahme zu ermöglichen. Bei dehydrierten Fohlen ist eine intravenöse Flüssigkeitstherapie von Vorteil. Schmerzlinderung und Beruhigung können erforderlich sein, um das Fohlen zu entspannen, während das Mekonium vorbeizieht.

    In seltenen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff bei Fohlen erforderlich sein, die nicht auf eine medizinische Therapie ansprechen. Eine innere Darmmassage mit gleichzeitigem Einlauf oder Enterotomie (Einschnitt in den Darm) kann durchgeführt werden.

    Fohlen sollten nach der Geburt sorgfältig auf den Durchtritt von Mekonium überwacht werden. Wenn möglich, sollte der übergebene Betrag notiert werden. Fohlen können eine normale Anstrengung beim Stuhlgang zeigen, sollten aber produktiv sein. Wenn das Fohlen Schmerzen hat oder nicht mehr stillt, sollten Sie Ihren Tierarzt anrufen.

    Einige Betriebe verabreichen Fohlen kurz nach der Geburt routinemäßig einen Einlauf. Dies kann mit einem Fleet®-Einlauf erfolgen, der normalerweise für Menschen verwendet wird. Diese Art von Einlauf wird in einem Spritzbehälter geliefert. Vor der Verwendung dieses Produkts sollte das Fohlen ausreichend festgehalten werden. Eine Person sollte einen Arm um die Vorderseite des Fohlens halten und den Schwanz mit der anderen Hand anheben, während eine zweite Person die Düsenspitze vorsichtig in den Anus einführt und den Behälter zusammendrückt. Dies sollte den Darm anregen, seinen Inhalt zu evakuieren.

    Fohlen sollten nach der Behandlung für die Passage von Mekonium beobachtet werden. Dieser Vorgang sollte nur einmal vom Eigentümer durchgeführt werden. Wenn es nicht produktiv ist oder das Fohlen Schmerzen hat, sollte Ihr Tierarzt gerufen werden. VORSICHT - Bei unsachgemäßer Handhabung während der Verabreichung eines Einlaufs kann das Rektum des Fohlens beschädigt oder perforiert werden.


    Schau das Video: Niemand kann einen Shaolin-Meister schlagen und das ist der Grund, weshalb (Dezember 2020).