Allgemeines

Fang mich, wenn du kannst

Fang mich, wenn du kannst

Die meisten Pferde können so trainiert werden, dass ein Hundeführer sie fangen kann: Die Arbeit ist einfacher, wenn das Fangen und Behandeln zu Beginn des Fohlenlebens korrekt durchgeführt wird, aber auch ältere, schwierige Pferde können von Ausweichmanövern zu Gefolgsleuten werden, wenn der Hundeführer sie fängt ist bereit, ein umsichtiger Anführer zu werden, der sich die Zeit nimmt, das Pferd zu verstehen.

Was Equus zum Laufen bringt

Der erste Schritt, um das schwer fassbare Pferd zu verstehen, besteht darin, zu bestimmen, was das Pferd von seinem Führer weg treibt.

  • Hat das Pferd Angst vor Menschen? "Pferde haben nur zwei Ziele im Leben", erklärt Trainer / Autor Monty Roberts, "um zu überleben und sich zu reproduzieren. Wenn sie schwer zu fangen sind, denken sie nicht an die Reproduktion, sie können nur an das Überleben denken. Sie." nimm dich als Raubtier wahr und handle nach 60 Millionen Jahren der Verstärkung nach diesem Instinkt. "
  • Hat das Pferd Angst, die Herde zu verlassen? "Wenn Sie das Pferd aus der Herde nehmen, kann dies zu Ängsten führen", sagt Carol A. Collyer, Direktorin für Pferdedienste am Equine Research Park der Cornell University.
  • Fehlt dem Pferd eine gute Ausbildung? Viele Pferde rennen davon, weil sie nicht richtig geschult wurden, um auf die Befehle eines Hundeführers zu reagieren.
  • Erhält das Pferd eine negative Verstärkung? Der ungeschickte Umgang, das Arbeiten, das Durchmachen von Schlägen, das Entwurmen usw. bei jeder Festnahme des Pferdes verstärkt das Misstrauen des Pferdes gegenüber den Menschen.
  • Erhält das Pferd eine unangemessene positive Verstärkung? Einige Pferde erfahren, dass ihnen ein Bestechungsgeld angeboten wird, wenn sie ihrem Führer ausweichen. Bald wird es ein Spiel.

    Betrachten Sie die Ursache des Verhaltens und nehmen Sie geeignete Anpassungen für eine bessere Partnerschaft vor, indem Sie Vertrauen aufbauen, die Grundlagen neu schulen und / oder bessere Handhabungstechniken erlernen.

    Vertrauen wiederherstellen

    Stellen Sie die Beziehung wieder her, indem Sie dem Pferd positive Erfahrungen machen. Gehen Sie mit ihm um, ohne etwas von ihm zu verlangen, damit er Sie mit den angenehmen Erlebnissen in Verbindung bringt. Das Gleiche gilt für das Pferd, das Angst hat, seine Freunde zu verlassen. "Gewöhnen Sie das Pferd daran, mit einer guten Erfahrung aus der Herde genommen zu werden", sagt Collyer. "Hoffentlich wird das Pferd bald genug Selbstvertrauen entwickeln, dass er Sie nicht länger als Bedrohung für seinen Hüteinstinkt ansieht."

    Üben Sie, sich dem Pferd in einem kleinen Gehege wie einer Box, einem runden Kugelschreiber oder einer Koppel zu nähern. "Wenn Sie Ihr Pferd nicht in einer Box fangen können, können Sie es auch nicht auf dem Feld fangen", bemerkt Collyer. "Ihnen beizubringen, sich ihnen anzunähern und mit ihnen umzugehen und sie positiv zu bestärken, wird sehr hilfreich sein, wenn Sie anfangen, sie in verschiedenen Situationen zu fangen."

    Umschulung

    Das Umschulen der Grundlagen sollte dem Pferd helfen, das die Befehle seines Handlers ignoriert oder Spiele spielt, die auf Bestechung hoffen.

    Sharon Spier, DVM, Associate Professor und Chef des Equine Field Service an der University of California, Davis, sagt: "Verwenden Sie die Longe Line, um ihnen beizubringen, in jedem Gang, den Sie wählen, in jedem Schritt, egal ob Schritt oder Trab, in verschiedenen Situationen, in Sie hineinzukommen Richtungen. Trainieren Sie Ihr Pferd, um auf der Longe zu rücken, Hindernisse zu überwinden und Sprünge zu überwinden. Bitten Sie sie um verschiedene Aufgaben, mit viel Lob und Ruhe, damit sich ihre Gedanken auf Sie konzentrieren. " Befehle, die an der Longe-Linie gelernt wurden, werden frei auf das Pferd übertragen.

    Arbeit mit dem Pferd durch Körpersprache. "Nähern Sie sich dem Pferd mit der Idee, dass Sie ihn nicht fangen wollen", sagt Roberts. "Drücken Sie ihn weg, indem Sie Ihre Schultern gerade halten und Ihre Augen auf ihre Augen richten. Wenn sie weggehen, werden sie sich mit Ihnen in Verbindung setzen, wenn sie bereit sind, den Deal durch eine Reihe von vier oder fünf Gesten neu auszuhandeln - eine Position ihrer Ohren , Augen, Schultern, Nacken, Zunge, Lippen und Kopf. Wenn das Gespräch darüber abgeschlossen ist, dass sie zu Ihnen zurückkehren möchten, werden Sie passiv statt aggressiv: Sie schauen ihnen nicht in die Augen und machen alles in umgekehrter Reihenfolge was ich gerade erklärt habe. "

    Bringe deinem Pferd die Bedeutung von "whoa" bei. "Ein Pferd, dem richtig beigebracht wurde, 'whoa', wird wahrscheinlich in jeder Situation stillstehen, solange er 'whoa' sagt", sagt Collyer. "Das ist ein wirklich nützliches Wort."

    Besseres Handling

    Manchmal liegt das Problem beim schwer fassbaren Pferd darin, wie sich der Hundeführer dem Pferd nähert oder es fängt. Bitten Sie einen Fachmann, die Situation zu überblicken und eventuelle Probleme zu ermitteln.

    Gehen Sie nicht auf das Pferd zu, besonders nicht auf junges oder unerfahrenes Pferd, was als bedrohlich empfunden werden kann. Collyer: "Die Annäherung an eine frontale Position mit direktem Augenkontakt ist sehr räuberisch, und das Pferd kann sich drehen und entfernen. Wenn Sie sich dem Pferd beiläufig mit einem Seitenblick nähern, kann das Pferd es Ihnen ermöglichen, sich zu nähern . " Manchmal weckt das Hocken die Neugier eines Pferdes und zieht es in dich hinein.

    Jagen Sie niemals ein Pferd: Sie können ihm nicht entkommen und das Jagen kann den Instinkt eines ängstlichen Pferdes stärken, dass Ihre Handlungen räuberisch oder aggressiv sind. Gehen Sie ihn langsam runter: Irgendwann wird das Pferd müde und gibt auf, obwohl es bis zu einer Stunde dauern kann.

    Vermeiden Sie es, ein verängstigtes oder nervöses Pferd auf der Koppel oder Weide in die Enge zu treiben. Verwenden Sie stattdessen das Kumpelsystem: Gehen Sie zu einem anderen Pferd, klopfen Sie ihn, führen Sie ihn zum Tor, und das widerstrebende Pferd kann folgen. Oder gehen Sie mit einem ansprechbaren Pferd zu dem ausweichenden und prüfen Sie, ob Sie die Kontrolle von einem Pferd auf das andere übertragen können.

    Stellen Sie einen Fangfederhalter oder eine kleine Koppel am Weidetor auf und sammeln Sie die gesamte Herde, bevor Sie das schwer zu fangende Pferd herausschneiden. Er wird wahrscheinlich seinen Gefährten folgen, und dann haben Sie viel weniger zu tun.

    Denken Sie voraus. Stellen Sie Ihr Pferd nicht 30 Minuten vor dem Reiten oder bevor der Tierarzt kommt auf einem großen Feld aus. "Wenn er voller Energie ist, wird er in ein paar Stunden nicht bereit sein, gefangen zu werden", sagt Collyer. Stellen Sie kein Pferd ohne ausreichende Handhabung heraus, um in einem großen Gebiet gefangen zu werden, ohne dass ein Fangfeder oder Gefährten als Köder verwendet werden.

    Andere Do's und Don'ts

    Bestrafe niemals ein Pferd, wenn du es gefangen hast. Sagt Roberts, "ihn auf dem Halfter herumziehen, mit ihm sehr aggressiv sein oder das Pferd peitschen, sagt dem Pferd, 'Lass mich dich nie wieder fangen.' "

    Seien Sie empfindlich gegenüber negativen Mustern: Ein Grund, warum das Pferd sich Ihnen entziehen kann, ist, dass Sie es nur zur Arbeit holen.

    Belohnen Sie Ihr Pferd immer mit einem Klaps oder einer Ermutigung. Seien Sie vorsichtig bei Belohnungen. Sagen Sie Collyer: "Wenn wir das Essen immer als Bestechungsgeld verwenden, kann es Zeiten geben, in denen das Pferd keinen Hunger hat und der Herdeninstinkt stärker ist als sein Wunsch zu essen."

    Die Rückeroberung und Umschulung des schwer zu fangenden Pferdes kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Ob das Pferd eine Angstreaktion überwinden muss oder zum Training auf die erste Stufe zurückkehren muss, es gibt einfach keine schnellen Lösungen. Jedes Pferd ist auch ein Individuum; Was für einen funktioniert, funktioniert für einen anderen möglicherweise nicht so gut. Wenn Sie sich jedoch die Zeit nehmen, das Problem Ihres Pferdes zu verstehen, können diese Korrekturen ein Leben lang anhalten.


    Schau das Video: Böhse Onkelz - Fang Mich (Dezember 2020).