Allgemeines

Auflieger

Auflieger

Machen Sie einen Ausflug zu einer Pferdeshow oder einer großen Tierklinik, und es besteht die Möglichkeit, dass Sie dieses Problem beobachten - ein Pferd, das nicht auf den Anhänger geladen wird. Einige Besitzer / Trainer versuchen, das Pferd an Bord zu unterhalten, während andere versuchen, Essensbestechungsgelder anzubieten. Es gibt auch Leute, die versuchen, das Pferd auf den Anhänger zu heben, es mit Seilen nach vorne zu ziehen, sein Hinterteil zu schlagen oder es mit einem Besen zu schlagen. Keine dieser Strategien geht das Problem wirklich an. Bestenfalls führt das kompromisslose Verhalten des Pferdes zu Frustration und Zeitverschwendung; im schlimmsten Fall ist das Pferd, das nicht beladen wird, sowohl für sich selbst als auch für alle um ihn herum potenziell gefährlich. Sollte es zu einem Notfall wie einem Brand oder einer Naturkatastrophe kommen, wird ein Pferd unweigerlich zurückgelassen, das nicht sofort und ohne Frage in einen Anhänger geladen werden kann.

Der durchschnittliche Pferdeanhänger hat ein dunkles Interieur, einen schlechten oder unsicheren Stand und ein instabiles Rampensystem. Darüber hinaus widerspricht das Betreten eines geschlossenen Raums der Natur eines Pferdes, wodurch das Tier angewiesen wird, kein Gehege zu betreten, in dem es keinen offensichtlichen Fluchtweg gibt. Ein Pferd kann vor Angst gelähmt werden. Mit Know-how, etwas Zeit und etwas Geduld kann jedoch fast jedem Pferd beigebracht werden, schnell und effizient zu laden.

Der Trailer

Im Allgemeinen sind Pferde, die nicht gut beladen sind, in der Hand nicht gut erzogen. Bevor Sie sich Gedanken über den Anhänger machen, vergewissern Sie sich, dass Ihr Pferd höflich führt, ohne nach vorne zu schmieden, zurückzubleiben, in Sie einzudringen, zu gruseln, anzuhalten oder andere Pferde oder Punkte von Interesse zu überprüfen. Er sollte mit seiner Schulter neben deiner vorwärts gehen; Er sollte gehen, wenn Sie gehen, sich wenden, wenn Sie sich wenden, und aufhören, wenn Sie aufhören. Er sollte auch auf Befehl sichern.

Sobald Ihr Pferd Ihnen ohne Ablenkung folgen kann, können Sie es zum Anhänger bringen. Letztendlich werden Sie von ihm erwarten, dass er in einen Trailer jeglicher Art einsteigt, aber die besten Optionen sind zunächst entweder:

  • Ein Zweipferdeanhänger mit dem Mittelteiler
  • Jeder helle, luftige offene Anhänger

    Die Offenheit dieser Art von Anhängern erleichtert den meisten Pferden den ersten Unterricht. Wenn Ihr Pferd zuvor beim Laden schlechte Erfahrungen gemacht hat, erwarten Sie, dass es angespannt und aufgeregt wird, wenn es den Anhänger sieht. Widerstehen Sie dem Drang, ihn zu streicheln und zu beruhigen. Dies wird ihn nur davon überzeugen, dass seine Befürchtungen berechtigt sind. Sprechen Sie stattdessen mit ihm in einer sachlichen Stimme und arbeiten Sie an einigen Ihrer früheren Handhabungsübungen. Sie können beispielsweise üben, in einem 10-Meter-Kreis zu gehen. Belohnen Sie seine Compliance. Während er sich entspannt, können Sie nach und nach in Richtung des Anhängers arbeiten. Einige Pferde können recht schnell zum Wohnwagen gebracht werden, brechen dann aber am Eingang ab. Andere brauchen eine schrittweise Herangehensweise, um ihre Angst zu überwinden. Fahren Sie mit einem Tempo fort, das für Ihr Pferd angenehm ist. Beenden Sie eine Trainingseinheit immer an einem Punkt, an dem Ihr Pferd erfolgreich ist, auch wenn es nur wenige Meter vom Anhänger entfernt ist als an dem Punkt, an dem Sie begonnen haben.

    Sobald sich Ihr Pferd dem Anhänger nähert, gehen Sie mit ihm um ihn herum, lassen Sie ihn schnüffeln und erkunden Sie ihn. Sie können dieses Interesse belohnen, aber versuchen, sich zu entspannen. Wenn das Pferd mit der Außenseite des Anhängers vertraut ist, bringen Sie es zum Eingang - sei es eine Rampe oder eine Stufe höher. Ermutigen Sie seine Neugier. Lassen Sie ihn den Hals nach innen strecken und erkunden. Er kann sogar einen Schritt nach oben machen. Belohne ihn ruhig, wenn er es tut. Wenn nicht, geben Sie ihm das übliche Stichwort, um fortzufahren. Wenn er sich nicht bewegt, klopfen Sie erneut auf die Hüfte, um die Füße in Bewegung zu setzen. Belohnen Sie ihn und hören Sie auf zu klopfen, sobald ein Fuß weitergeht. An diesem Punkt können sich einige Pferde glücklich beladen. Daran ist nichts auszusetzen, außer dass Sie möglicherweise ein Problem haben, ihn zu entladen. Nach einem Fuß kann es einfacher sein, wenn Sie ihm sagen, er solle anhalten und ihn dann bitten, einen Rückzieher zu machen. Sobald er glücklich einen Fuß be- und entlädt, können Sie mit dem Be- und Entladen von zwei, dann drei und schließlich allen vier Füßen fortfahren. Für den Aufstieg wird er jetzt im Trailer sein. Wenn es eine Rampe gibt, können Sie ihn auf dieser vorwärts führen, bis er im Anhänger ist. Beeilen Sie sich nicht sofort, um ihn zu binden und die Rump Bar zu schließen. Übe es ruhig zu stehen, entlade es dann und wiederhole es mehrmals, bevor du diese Schritte hinzufügst. Sprich leise mit ihm, während die Rampe oder die Rückseite des Anhängers geschlossen ist.

    Sobald er glücklich geladen ist, können Sie mit anderen Arten von Anhängern üben. Sie sollten ihn auch nachts, bei Regen und starkem Wind oder anderen unangenehmen Wetterbedingungen beladen. Dies bereitet Ihr Pferd auf jeden Fall darauf vor, beladen zu werden.

    Sonstige Trailerprobleme

    Bei einigen Pferden ist es nicht die Belastung selbst, die Angst auslöst, sondern der Ritt. Diese Pferde waren möglicherweise in einen Anhängerunfall verwickelt oder wurden Opfer eines fahrlässigen Fahrers, der sie zu oft aufrüttelte. Es ist wichtig zu lernen, wie man einen Anhänger mit Respekt und Sorge für die Insassen fährt. Sie müssen plötzliche Stopps und Starts, schnelle Kurvenfahrten und alles andere vermeiden, was ein unachtsames Pferd aus dem Gleichgewicht bringen kann. Es ist nicht sicher für die Führer, Pferde zu begleiten, während der Anhänger in Bewegung ist, aber ein erfahrenes Begleiterpferd im Inneren hilft dem Pferd, sich zu entspannen. Beruhige dein Pferd nicht zum Reisen; es wird ihm schwerer fallen, das Gleichgewicht zu finden, und er lernt möglicherweise nicht so gut aus der Erfahrung. Desensibilisieren Sie das Pferd stattdessen nach und nach. Sobald er geladen ist, starten Sie den Motor, lassen Sie ihn kurz laufen, schalten Sie ihn aus und entladen Sie ihn. Wenn er damit fertig wird, fahren Sie kurze Strecken (nur wenige Minuten), wenn möglich auf ziemlich glatten und geraden Straßenabschnitten. Bauen Sie nach und nach die Zeit auf, die er reitet, und wenn er die Reise gut verträgt, machen Sie viel Aufhebens um ihn, wenn Sie anhalten.

    Einige Pferde laden gut, wollen aber nicht aussteigen. Sie fühlen sich möglicherweise unsicher, wenn sie neue Orte ansteuern, insbesondere wenn sie in unbekannte Gegenden zurückkehren. Im Allgemeinen sollte dieses Problem umgangen werden, wenn die gleiche Lade- und Entladestrategie für jeweils einen Fuß verwendet wird. Wenn Sie dieses Verhalten jedoch erst bemerken, nachdem Sie das Pferd geladen haben, können Sie einige Dinge versuchen. Fahren Sie mit Ihrem Rampenanhänger bis zu einer Bank, damit die Rampe weniger steil ist. Wenn im Anhänger Platz ist, können Sie das Pferd möglicherweise umdrehen. Die meisten Pferde steigen die Rampe hinunter, wenn sie sehen können, wohin sie gehen. Ist dies nicht der Fall, befestigen Sie an beiden Seiten des Halfters des Pferdes eine Führungsleine mit je einem Handler. Normalerweise werden Pferde mit dieser Anordnung schnell verlassen.

    Wenn Sie keine Zeit zum Durcharbeiten des Ladevorgangs hatten und Ihr Pferd laden müssen, können die folgenden Strategien hilfreich sein. Geben Sie ihm nach Möglichkeit Zeit zum Schnüffeln und Erkunden des Anhängers. Manchmal kann es sein, dass er sich mehrmals in engen Kreisen dreht, bevor er versucht zu laden, bevor er merkt, was passiert. Getreide oder Karotten können einige an Bord locken. Wenn diese Taktik nicht funktioniert, müssen Sie möglicherweise die Notwendigkeit überprüfen, ihn sofort zu laden. Das Verbinden der Augen, Anstacheln und Verwenden eines Stoßriemens kann äußerst gefährlich sein.
    Beruhigen ist auch eine schlechte Idee.

    Aktuelle Forschungen in Frankreich könnten bald eine Lösung bieten. Die Forscher dort verwenden ein Relaxer-Pheromon, das intranasal angewendet wird. Pheromone sind natürliche Substanzen, die an der Außenseite des Körpers ausgeschieden und (wie durch Geruch) von anderen Individuen derselben Art wahrgenommen werden. Tiere nutzen diese Gerüche als Kommunikationsmittel. Das getestete Pheromon scheint das Pferd zu entspannen, so dass auch extrem temperamentvolle Pferde innerhalb von fünf Minuten nach der Anwendung ruhig laden können. Wenn das Pheromon jedoch verfügbar wird, wird es wahrscheinlich teuer sein.

    In der Zwischenzeit macht es Sinn, alle Pferde glücklich und leise zu trainieren, ob Sie es für notwendig halten oder nicht. Dabei haben sich auch die Bodenmanieren Ihres Pferdes verbessert und Sie haben eine tiefere Bindung zu ihm aufgebaut, während Sie ein ärgerliches und möglicherweise gefährliches Problem überwunden haben.

    Schau das Video: 3-Achs Aluminium-Schubboden-Auflieger mit Hubladebühne (November 2020).