+
Allgemeines

Potomac Pferdefieber

Potomac Pferdefieber

Potomac Horse Fever (Pferde-Darm-Ehrlichiose) ist eine äußerst tödliche Enterokolitis bei Pferden, die nach dem Potomac River in Montgomery, Maryland, benannt wurde, seit die ersten Ausbrüche an seinen Ufern auftraten. Diese Krankheit trat in den 1970er Jahren auf und verwirrte die Forscher einige Zeit, bevor der Erreger entdeckt wurde Ehrlichia Mitte der 1980er Jahre. Seitdem hat sich eine Fülle von Kenntnissen über diesen Rickettsien-Erreger entwickelt.

Der Lebenszyklus von E. risticii ist mit einem anderen Parasiten verwoben, der Trematode genannt wird. Sowohl der Trematode (ein Wurmparasit) als auch E. risticii verlassen sich auf Schnecken zum Überleben. Pferde infizieren sich mit versehentlich aufgenommenen Schnecken oder von Wasser übertragenen Insekten E. risticii während Sie auf Weiden grasen, die an einen Fluss grenzen, wie der Potomac. Potomac-Pferdefieber-Ausbrüche wurden bei Pferden gemeldet, die in der Nähe zahlreicher Flüsse in Nordamerika leben. Potomac Horse Fever tritt in den wärmeren Monaten praktisch immer auf, da die Vektoren im Winter nicht aktiv sind.

Worauf zu achten ist

  • Depression
  • Fieber
  • Projektildurchfall
  • Austrocknung
  • Zusammenbruch
  • Ödem
  • Laminitis
  • Abtreibung

    Diagnose

    Die Diagnose von Potomac Horse Fever wird in erster Linie anhand der Symptome und der Tatsache gestellt, dass das Pferd an einem Fluss lebt. Die Krankheit tritt hauptsächlich in den wärmeren Monaten auf, vermutlich wenn Schnecken und Insekten, die mit Flussbetten in Verbindung gebracht werden, beweglicher und zahlreicher sind.

    Infizierte Pferde entwickeln Antikörper gegen E. risticii Eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein dieser Antikörper ist ein wichtiger Schritt bei der Diagnose von Potomac Horse Fever. Neuere Bluttests (PCR-Tests) werden entwickelt, die Aufschluss darüber geben, ob sie tatsächlich durchgeführt werden E. risticii Organismen sind in die Blutbahn des Pferdes gelangt. Für den Tierarzt ist es wichtig, auch andere Ursachen für Durchfall und Fieber in Betracht zu ziehen, wie z. B. Salmonellose und Clostridiose, die mit dem Potomac-Pferdefieber fast identisch sind.

    Behandlung

    Die Behandlung von Durchfall im Zusammenhang mit Potomac Horse Fever muss die intravenöse Verabreichung großer Flüssigkeitsmengen umfassen, deren Höhe von der Schwere des Durchfalls und der Dehydration abhängt. Tetracyclin-Antibiotika sind wirksam bei der Abtötung E. risticii und sollte bei Bedarf in Verbindung mit anderen unterstützenden Behandlungen angewendet werden. Wenn Tetracyclin-Antibiotika früh im Verlauf der Infektion erkannt werden, kann dies die Notwendigkeit von Infusionslösungen ausschließen. Wenn sich durch den Verlust von Körperproteinen Ödeme bilden, muss möglicherweise eine proteinreiche Flüssigkeit wie Plasma oder ein synthetisches Präparat verabreicht werden. Tierärzte, die an geografischen Standorten arbeiten, an denen Potomac Horse Fever endemisch ist, können sehr schnell und früh diagnostizieren und erzielen daher eine hohe Erfolgsquote bei der Behandlung. Wenn Anzeichen einer Laminitis erkannt werden, muss auch eine spezifische Behandlung für diesen wichtigen Zustand durchgeführt werden.

    Verhütung

    Obwohl ein Impfstoff gegen Potomac Horse Fever vermarktet wurde, basiert dieser Impfstoff nur auf einem einzigen Stamm von E. risticii. Es gibt mindestens sechs verschiedene Stämme dieses Erregers. Es bestehen erhebliche Zweifel an der Wirksamkeit dieses Impfstoffs, und seine Verwendung wird nicht allgemein empfohlen.


    Schau das Video: The Potomac 'Wives React To Michael Darby's Dismissed Charges. RHOP After Show S4 E12 (Januar 2021).