Erste Hilfe für Katzen

Carbamat- und Organophosphat-Toxizität bei Katzen

Carbamat- und Organophosphat-Toxizität bei Katzen

Eine Vielzahl von Insektiziden wird eingesetzt, um die Anzahl der Insekten auf unseren Kulturen und Böden zu verringern und Flohbefall zu verhindern und zu behandeln. Carbamate und Organophosphate sind zwei solche Chemikalien und kommen in Flohhalsbändern, Fliegen-, Ameisen- und Plötzchenködern sowie topischen Flohprodukten vor.

Wie bei jedem Insektizid kann eine Überbelichtung oder ein Missbrauch der Chemikalie zu Toxizität führen. Die Mehrzahl der Toxizitäten im Zusammenhang mit Carbamaten und Organophosphaten beruht auf der unsachgemäßen Verwendung der Chemikalie, insbesondere wenn viele verschiedene Arten von Insektiziden gleichzeitig angewendet werden, und auf einer Überdosierung. Die Hunde-Formel sollte niemals bei Katzen angewendet werden.

Carbamate und Organophosphate sind eng verwandte insektizide chemische Verbindungen und wirken auf ähnliche Weise, indem sie die Nerven-Muskel-Verbindungen beeinflussen. Ohne einen normalen Nervenimpuls durch den Muskel wird die Funktion des Muskels beeinträchtigt. Da Muskelgewebe im Darmtrakt sowie im Herzen und im Skelett vorhanden ist, können verschiedene Anzeichen auftreten, wenn ein Haustier toxischen Konzentrationen dieses Insektizids ausgesetzt ist.

Worauf zu achten ist

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Sabbern
  • Atembeschwerden
  • Muskelzittern
  • Zucken
  • Die Schwäche
  • Lähmung

    Tierärztliche Versorgung ist erforderlich, um eine toxische Exposition gegenüber Carbamaten oder Organophosphaten zu überstehen.

    Diagnose

    Die Diagnose basiert auf den Ergebnissen der körperlichen Untersuchung sowie auf der Vorgeschichte der Exposition oder des Zugangs zu Carbamaten oder Organophosphaten. Die Behandlung muss eingeleitet werden, sobald der Verdacht auf Toxizität besteht.

    Die Diagnose anhand einer Blutprobe ist schwierig, kann aber manchmal durchgeführt werden. Haar- und Hautproben sowie Urin können auf das Vorhandensein von Insektiziden untersucht werden. Die Laborergebnisse für diese Proben benötigen jedoch viel Zeit.

    Behandlung

    Erwarten Sie von Ihrem Tierarzt, dass er einen Krankenhausaufenthalt mit kontinuierlichen intravenösen Flüssigkeiten empfiehlt. Andere Behandlungen können umfassen:

  • Das Baden des Haustieres in lauwarmem Wasser mit milder Spülmittel kann die Menge der topischen Exposition verringern.
  • Bei Verdacht auf Insektizideinnahme kann Ihr Tierarzt Aktivkohlelösung verabreichen.
  • Atropin oder Protopamchlorid (2-PAM) können zur Behandlung der Carbamat- und Organophosphat-Toxizität verwendet werden. Leider können viele Dosen dieser Gegenmittel erforderlich sein, da das Insektizid im Körper länger hält als das Gegenmittel. Wiederholte Dosen über einen Zeitraum von 2 bis 5 Tagen können erforderlich sein.
  • Um die Nährstoffversorgung aufrechtzuerhalten, ist möglicherweise eine temporäre Ernährungssonde erforderlich.

    Leider ist das Überleben nicht garantiert, auch bei sofortiger tierärztlicher Betreuung. Je früher die Behandlung eingeleitet wird und je aggressiver sie ist, desto größer ist die Überlebenschance Ihres Haustieres.

    Heimpflege

    Häusliche Pflege gegen Carbamat- oder Organophosphat-Toxizität wird nicht empfohlen. Eine frühzeitige tierärztliche Behandlung wird dringend empfohlen.

    Nachdem Ihr Haustier nach Hause zurückgekehrt ist, ist die Überwachung auf Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche oder Muskelzuckungen von entscheidender Bedeutung. Wenn eines dieser Anzeichen auftritt, suchen Sie einen Tierarzt auf.

    Wenn sich Ihr Hund von einer Carbamat- oder Organophosphat-Toxizität erholt hat, verabreichen Sie diese Insektizide mindestens sechs Wochen lang nicht erneut. Es kann zu erneuten toxischen Anzeichen kommen.

    Vorsorge

    Die beste Prävention besteht darin, die Wirkungsweise von Insektiziden zu verstehen und die Kombination verschiedener Insektizide zu vermeiden. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Etikett für alle Insektizide. Verwenden Sie keine Flohprodukte für Hunde bei Ihren Katzen.

    Kombinieren Sie Produkte nur nach Anweisung Ihres Tierarztes. Eine häufige Ursache für Toxizität ist beispielsweise, dass Sie Ihrer Katze ein Flohbad geben, ein Flohhalsband anlegen, ein aktuelles Flohprodukt verwenden und in Ihrem Haus eine Flohbombe verwenden. All dies wird kombiniert und kann leicht zu Toxizität führen.

    Bei richtiger Anwendung sind Carbamate und Organophosphate sehr wirksame und sichere Insektizide. Die Toxizitäten treten auf, wenn die Produkte nicht richtig angewendet werden.