Tierpflege

Stoppen Sie die Überbevölkerung von Katzen

Stoppen Sie die Überbevölkerung von Katzen

Im vergangenen Jahr wurden rund 17 Millionen Hunde und Katzen in Tierheimen untergebracht. Von 10 aufgenommenen Personen fand nur eine ein Zuhause. Von den übrigen mussten rund 13,5 Millionen vernichtet werden.

Das Leid und die Trauer, die mit der Überbevölkerung von Haustieren verbunden sind, sind überwältigend. Und doch könnte ein Großteil davon durch einfache Operationen beseitigt werden. Operationen zum Kastrieren und Kastrieren werden unter Vollnarkose durchgeführt und sind recht schmerzfrei. Durch die Kastration von Haustieren können Menschen eine Vielzahl von unerwünschten und obdachlosen Kreaturen verhindern.

Ihre weibliche Katze kastrieren

Das Vermeiden von unerwünschten Würfen ist gut für Tiere und Menschen. Wenn die Haustierpopulation in Schach gehalten wird, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass bereits obdachlose Tiere adoptiert werden.

Ein kastriertes Weibchen ist ein angenehmeres Haustier zum Leben. Es gibt kein Geheul bis spät in die Nacht und keine nervigen Vorstöße oder Serenaden von Männern aus der Nachbarschaft. Darüber hinaus verbessern sich ihre Chancen auf ein gesundes, glückliches Leben, einschließlich einer verringerten Anfälligkeit für Brustkrebs und Gebärmutterentzündungen.

Kastrieren Sie Ihre männliche Katze

Das Kastrieren entmutigt das "Wandern", was allzu oft zu Kämpfen, Autounfällen und der Ausbreitung von Krankheiten führt. Es beseitigt übel riechende Sprays, während Ihre Katze sein Territorium in und um Ihr Haus herum absetzt. Es reduziert auch männliche Tendenzen zu übermäßig aggressivem Verhalten und die Wahrscheinlichkeit, dass er Prostatainfektionen und Krebs entwickelt.

Sterilisation und Disposition Ihrer Katze

Katzen, die kastriert oder kastriert wurden, sind nicht nur gesünder, sondern auch leichter zu handhaben - sowohl für Menschen als auch für andere Tiere. Sie neigen dazu, sanfter und liebevoller zu sein. Kastrierte Katzen neigen nicht dazu, untätig zu sein oder übergewichtig zu sein. Bei der Fütterung ist jedoch besondere Vorsicht geboten.

Was ist mit Ihren Kindern und Babykatzen?

Sie haben Angst, dass Ihre Kinder die Gelegenheit verpassen, geborene Kätzchen zu sehen? Die Chancen stehen gut, dass sie es trotzdem verpassen würden. Die meisten Würfe werden geboren, wenn Sie nicht in der Nähe sind - oft in unentdeckten Verstecken. Natürlich bieten die Schulen hervorragende Filme und Bücher an, sodass die Möglichkeit, etwas über die Geburt zu lernen, immer noch besteht.

Wenn Sie jemals ein Zuhause für Kätzchen finden mussten, wissen Sie, dass es schwierig sein kann. Selbst wenn Sie ein Zuhause finden, können Sie nie sicher sein, dass die Tiere immer noch willkommen sind, wenn ihre Niedlichkeit nachlässt. Und zu viele von ihnen tragen häufig dazu bei, dass das Problem der Überbevölkerung noch größer wird, indem sie eigene Würfe haben.

Tierheime sind sehr bemüht, obdachlose Haustiere unterzubringen. Aber sie erhalten Tausende von Kätzchen von wohlmeinenden Tierbesitzern, die kein Glück hatten, sie zu platzieren. Und es gibt Tausende älterer Haustiere, deren Besitzer es satt haben, sich um sie zu kümmern. Leider konkurrieren diese neuen obdachlosen Kreaturen um Adoption mit denen, die in Notunterkünften auf ihre eigenen Häuser gewartet haben. Es gibt nicht genug Häuser für alle vorhandenen Hunde und Katzen, geschweige denn für die, die noch geboren werden müssen.

Was ist mit der Bezahlung für Kastration?

Das kannst du dir nicht leisten. Wenn Sie nicht einmal einen Nachwuchs Ihrer Katze unterbringen können, kostet Sie die Aufzucht des Kätzchens für nur ein Jahr weit mehr als die Sterilisation. Wenden Sie sich an Ihr örtliches Spay / Neuter Assistance-Programm oder einen teilnehmenden Tierarzt, um mehr Menschen zu ermutigen, ihre Haustiere kastrieren zu lassen.