Allgemeines

Pflege für Ihr Nagetier

Pflege für Ihr Nagetier

Kleine Nagetiere - Rennmäuse, Hamster, Mäuse und Ratten - sind intelligente, erfinderische "Taschenhaustiere" und haben die Herzen vieler Tierliebhaber, insbesondere von Kindern, erobert. Trotzdem brauchen diese faszinierenden Kreaturen Fürsorge, und jüngere Kinder werden Hilfe brauchen.

Machen Sie Ihrem Haustier ein Zuhause

Nagetiere - insbesondere Hamster - sind schlau Fluchtkünstler. Unterschätze niemals ihre Houdini-ähnlichen Talente. Sogar ein fügsames Nagetier kann von Ihrer Hand springen und im Holzwerk verschwinden - im wahrsten Sinne des Wortes. Sie brauchen also einen sicheren Käfig.

Es sollte groß sein und aus leicht zu reinigendem Edelstahl, Hartplastik oder Glas bestehen, das auch dem Kauen widersteht. Die Länge des Käfigs sollte seine Höhe überschreiten. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Käfig vor größeren Haustieren sicher ist und dass Gifte und andere Chemikalien sicher außerhalb der Reichweite sind.

Der Käfig benötigt Einstreu, es dürfen jedoch keine Katzenstreu oder Zedernholzspäne verwendet werden, die Nagetiere reizen. Wählen Sie stattdessen Papierschnitzel, Recyclingpapier oder nicht harzende Holzspäne.

Täglich das Wasser im Käfig wechseln und sicherstellen, dass der Wasserbehälter regelmäßig gereinigt wird. Verwenden Sie eine Wasserschale oder ein Röhrchen, damit das Tier schlürfen kann. Denken Sie jedoch daran, dass sich Ihr Haustier an eine Art des Trinkens gewöhnt und nicht wechseln möchte.

Reinigen Sie den Käfig bis zu dreimal pro Woche mit heißem Seifenwasser oder - bei stärkeren Urinablagerungen - weißem Essig. Halten Sie den Käfig trocken.

Die Temperatur im Käfig sollte zwischen 65 und 75 Grad Fahrenheit liegen. Einige Nagetiere überwintern bei Temperaturen unter 65 Grad und die meisten neigen zu Hitzschlag bei 75 bis 80 Grad. Ihre Tiere sollten 12 Stunden Licht und 12 Stunden Dunkelheit bekommen.

Fügen Sie Käfigspielzeug und Klettergerüste hinzu, um Ihr Haustier zu unterhalten und zu trainieren.

Füttern Sie Ihr Haustier

Rennmäuse, Hamster, Mäuse und Ratten haben ähnliche Ernährungsbedürfnisse - hochwertige handelsübliche Lebensmittelpellets mit gelegentlichem Saatgutgenuss und ständiger Frischwasserversorgung.

Es gibt jedoch einige Unterschiede. Hamster, Rennmäuse und Mäuse fressen hauptsächlich Getreideprodukte und Hamster mögen gelegentlich Insekten. Ratten eignen sich sowohl für Gemüse- als auch für Fleischprodukte.

Kaufen Sie handelsübliche Pellets anstelle einer Samenmischung, die nicht genügend Nährstoffe enthält. Für Rennmäuse, Hamster und junge, wachsende Mäuse benötigt Ihr Haustier eine Pelletration mit etwa 16 Prozent Protein. Erwachsene Mäuse benötigen etwas weniger Eiweiß, und Ratten benötigen eine Diät mit etwa 22 Prozent Eiweiß.

In drei bis fünf Monaten verlieren die Pellets ihren Nährwert. Kaufen Sie also nur so viel, wie Sie in dieser Zeit verwenden können, und überprüfen Sie das Mahldatum, um sicherzustellen, dass die Pellets nicht zu lange auf einem Regal stehen.

Sie sollten die Pellets aus einem Überkopf- oder Hochbehälter im Käfig füttern, damit das Futter nicht durch tierische Abfälle verunreinigt wird. Aber es ist normal, dass Ihr Haustier etwas Futter im Käfig oder in Verstecken um das Haus herum nach einer Flucht verstaut.

Wenn Sie ausgewogene Pellets füttern, müssen Sie dem Wasser Ihres Haustieres wahrscheinlich keine Ergänzungsmittel hinzufügen. Die Nahrungsergänzungsmittel können krankheitserregende Bakterien im Wasser bilden und ihm einen schlechten Geschmack verleihen, der Ihr Haustier vom Trinken abhält.

Nagetiere müssen kauen und nagen, um ihre ständig wachsenden Vorderzähne zu zermürben. Zu diesem Zweck sollten Kausnacks aus der Zoohandlung, Stücke von Obstbaumzweigen oder Rinde in den Käfig gelegt werden. Stellen Sie sicher, dass keine Stöcke, die Sie vom Hof ​​pflücken, von giftigen Bäumen wie Kirschen, Zedern oder Oleandern stammen.

Halten Sie Ihr Haustier gesund

Heimtiere erhalten keine Tollwutimpfungen, da sie gegen die Krankheit immun zu sein scheinen. Impfstoffe gegen andere Krankheiten werden nicht für Nagetiere vermarktet. Daher ist es wichtig, neu erworbene Tiere 30 Tage lang zu isolieren, um sie von Ihren anderen Haustieren fernzuhalten. Alle Krankheitssymptome sollten in diesem Zeitraum auftreten.

"Well pet" -Besuche beim Tierarzt sind wichtig, auch wenn keine Anzeichen einer Krankheit vorliegen, da der Arzt subtilere Gesundheitsprobleme aufdecken und das richtige Körpergewicht überprüfen kann. Tierärzte empfehlen Besuche alle sechs bis 12 Monate.

Ihr Tierarzt kann die Nagetiere Ihres Haustieres bei einem ähnlichen chirurgischen Eingriff wie bei Hunden kastrieren oder kastrieren. Die Operation erfordert eine Vollnarkose.

Das anhaltende Wachstum der Vorderzähne von Nagetieren kann Probleme verursachen. Einige Tiere haben schlecht positionierte Zähne, die sich auf natürliche Weise nicht abnutzen, weil sie aufgrund eines Kopfstoßes oder einer Zahnfleischentzündung nicht richtig ausgerichtet sind. In diesen Fällen führt ein Tierarzt regelmäßig Zahnschnitte durch oder zieht an den Zähnen. Nagetiere können ein normales Leben ohne Vorderzähne führen, aber Ihr Tierarzt passt seine Ernährung an.