Tierpflege

Tipps zur Expression von Hundeanaldrüsen

Tipps zur Expression von Hundeanaldrüsen

Die Analdrüsen sind kleine Drüsen, die auf jeder Seite des Rektums sitzen und mit einem dicken stinkenden Ausfluss gefüllt sind. Sie werden normalerweise natürlich ausgedrückt, da Haustiere Stuhlgang haben. Ein kleiner Teil des Analausflusses wird durch den Stuhlgang freigesetzt, so dass Haustiere "Territorium markieren" können.

Diese Drüsen können bei einigen Haustieren verstopfen und Probleme verursachen. Wenn sie verstopft sind, können Haustiere ihr Enddarm lecken oder ihren Hintern auf dem Boden "schleudern", um die Beschwerden zu lindern.

Viele Hundesalonisten drücken routinemäßig die Analdrüsen aus, wenn Haustiere gebadet und gepflegt werden. Die Besitzer einiger Haustiere versuchen dieses Verfahren auch zu Hause durchzuführen.

Es gibt zwei grundlegende Möglichkeiten, die Analdrüsen auszudrücken - äußerlich und innerlich. Die innere Methode ist im Allgemeinen das, was Ihr Tierarzt tut, wenn er einen Handschuh anzieht, einen Finger in das Rektum des Hundes einführt und dann die Drüse zwischen der Analwand und seinem Finger spürt. Dies ermöglicht es ihnen, die Drüse vollständig zu fühlen und auszudrücken. Die äußere Methode ermöglicht es Ihnen, die Drüsen von außen auszudrücken. Um dies zu tun, drückst du im Grunde das Rektum zu und versuchst dabei, die Drüsen zusammenzudrücken.

Weitere Informationen zu Problemen mit den Analdrüsen finden Sie unter Probleme mit den Analdrüsen und Aufbau und Funktion der Analdrüsen.