Nur zum Spaß

Neues Gesetz über sicheren Luftverkehr für Haustiere

Neues Gesetz über sicheren Luftverkehr für Haustiere

Ab dem 1. Juli 2005 müssen kommerzielle Fluggesellschaften in den USA die Vorfälle melden, bei denen Haustiere im Frachtraum von Inlandsflügen verletzt, verloren oder getötet wurden. Die Meldepflicht liefert Haustierbesitzern, die mit ihren Haustieren reisen möchten, unschätzbare, manchmal lebensrettende Informationen über die Erfolgsgeschichte einer Fluggesellschaft beim Transport von Haustieren im Frachtraum von Flugzeugen.

Die amerikanische Gesellschaft zur Verhütung von Tierquälerei (ASPCA) führte die Einführung und Verabschiedung des "Safe Air Transport for Animals Act" an, da in der Branche jährlich 5.000 Tiere verletzt, verloren oder getötet wurden Ende der 1990er Jahre, sowie von Tausenden von Tierbesitzern, die ihre Tiere auf dem Transport verloren hatten, kontaktiert. Seitdem ist die Zahl der jährlich transportierten Tiere auf zwei Millionen angewachsen.

"Die ursprüngliche Gesetzgebung, für die sich die ASPCA einsetzte, hätte die Fluggesellschaften verpflichtet, den Frachtraum, in dem Tiere befördert werden, von Laderäumen, die nur unter Druck stehen, auf neuere Laderäume umzustellen, die unter Druck stehen, temperiert und belüftet sind", sagte Lisa Weisberg, Senior Vice Präsident, Government Affairs and Public Policy der ASPCA: "Diese Forderung, die aufgrund des Widerstandes der Luftfahrtindustrie aus der Gesetzesvorlage gestrichen wurde, hätte die Gesundheit und Sicherheit der Tiere besser gewährleistet."

Aufgrund dieser Gesetzesänderung warnt ASPCA Flugreisende vor den anhaltenden Gefahren des Transports ihrer Haustiere im Frachtraum. Weisberg fügte hinzu: "Sofern Ihr Haustier nicht klein genug ist, um es unter Ihrem Sitz in der Kabine unterzubringen, müssen Reisende entscheiden, ob sie die Sicherheit und das Leben ihres Begleittiers riskieren oder sie unter der Sicherheit und Obhut von jemandem zu Hause lassen möchten. Leider ist der Flugverkehr trotz der zunehmenden öffentlichen Nachfrage von Amerikanern, die mit ihrem Haustier reisen wollen, heute nicht sicherer als vor der Verabschiedung des Gesetzes. "

Inländische Fluggesellschaften müssen unter anderem eine Datenbank zur Verfolgung von Tieren im Frachtraum einrichten, die vom aktuellen System der Gepäckausgabe getrennt ist. Wenn ein Begleittier verletzt, verloren oder getötet wird, müssen die Fluggesellschaften die Umstände des Vorfalls untersuchen und die erforderlichen Abhilfemaßnahmen treffen, um dessen Auftreten in Zukunft zu verhindern oder zu minimieren.

"Theoretisch sollte dies zu sichereren Erfolgen für Fluggesellschaften führen, die Tiere befördern, aber möchten Sie, dass Ihr Begleittier das Versuchskaninchen ist, um den Fluggesellschaften dabei zu helfen, dorthin zu gelangen", fragt Weisberg. "Wir hatten gehofft, dass die Luftfahrtindustrie den florierenden Markt für Reisen mit Haustieren erkannt und die verbesserte Frachtraumanforderung unterstützt hätte. Mit Sicherheit sind Tierhalter bereit, die Kosten für einen Sitzplatz für ihren Begleiter zu bezahlen. Alternativ haben wir dies vorgeschlagen." Die Fluggesellschaften haben einen Bereich in der Kabine reserviert, in dem ein oder zwei Zwingerkabinen sicher aufbewahrt werden können. " Die Fluggesellschaften wiesen diese Ideen damals zurück.

Die ASPCA wird die von den Fluggesellschaften erzielten Erfolge und Fortschritte überwachen. "Wir glauben, dass dies nur der erste Schritt ist, um unser Ziel zu erreichen, Flugreisen für alle Tiere, nicht nur für Haustiere in Familienbesitz, wirklich sicher zu machen", erklärte Weisberg. Für diejenigen Personen, die keine andere Wahl haben, als ihr Haustier im Frachtraum zu transportieren, empfiehlt die ASPCA, dass Reisende die Flugreiserichtlinien befolgen, die auf ihrer Website www.aspca.org zur Verfügung stehen. Darüber hinaus sollten Reisende die Erfolgsbilanz einzelner Fluggesellschaften einsehen, die ebenfalls auf der ASPCA-Website oder auf der monatlichen Website des Department of Transportations Air Travel Consumer Report unter //airconsumer.ost.dot.gov/reports/atcr05.htm verfügbar sind.

Über ASPCA

Die 1866 gegründete American Society for the Prevention of Cruelty to Animals (ASPCA) war die erste humane Organisation in der westlichen Hemisphäre und hat heute eine Million Unterstützer. Die Mission der ASPCA ist es, ein wirksames Mittel zur Verhinderung von Tierquälerei in den gesamten Vereinigten Staaten bereitzustellen. Die ASPCA bietet nationale Führungsqualitäten in den Bereichen humane Bildung, Regierungsangelegenheiten und öffentliche Ordnung, Unterstützung von Unterkünften und Kontrolle von Tiergiften. Das Hauptquartier in New York beherbergt eine Tierklinik mit umfassendem Service, ein Zentrum für Tierverhalten und eine Adoptionseinrichtung. Die Abteilung Humane Law Enforcement setzt die New Yorker Gesetze gegen Tierquälerei durch und ist in der Reality-Fernsehserie Animal Precinct on Animal Planet zu sehen. Besuchen Sie www.aspca.org für weitere Informationen.