Nur zum Spaß

Brief an den Herausgeber: Kommentare eines Tierarztes zu Überimpfungen

Brief an den Herausgeber: Kommentare eines Tierarztes zu Überimpfungen

Sehr geehrte Mitarbeiter,

Ich habe mit Interesse Ihren ausgezeichneten Artikel über Überimpfungen gelesen. Ich bedanke mich für Ihre Hilfe bei der Aufklärung der Tierhalter.

Den meisten Tierärzten und Tierbesitzern sind die durchgeführten Forschungsarbeiten und die Schlussfolgerungen mehrerer Expertengremien nicht bekannt.

Dr. Ron Schultz hat wiederholt Provokationsstudien durchgeführt, die zeigen, dass die Dauer der Immunität gegen Staupe und Parvovirus mindestens drei Jahre beträgt und wahrscheinlich das Leben des Haustiers. Dr. Scott und Dr. Lapin haben Studien durchgeführt, aus denen hervorgeht, dass die Dauer der Immunität gegen Panluekopenie, Rhinotracheitis und Calici-Virus mindestens drei Jahre beträgt. Basierend auf diesen Untersuchungen garantieren die großen Hersteller von Impfstoffen, Ft Dodge, Intervet, Merial und Scherring, dass ihre Impfstoffe mindestens drei Jahre lang haltbar sind.

Viel wichtiger ist die Forschung, die zeigt, dass die Antikörper mit der Zeit nicht abgenommen haben und dass die Antikörper eines früheren Impfstoffs die nachfolgenden Impfstoffformen blockieren, die sich genauso auswirken, wie mütterliche Antikörper einen Impfstoff blockieren können. Dr. Tizard veröffentlichte, dass es nicht möglich ist, eine weitere Immunantwort zu stimulieren, wenn ein Patient zum Zeitpunkt der Impfung Antikörper hat. Darauf bezog sich Dr. Schultz, als er im August 1995 im Journal der American Veterinary Medical Association veröffentlichte: "Der Kunde zahlt für etwas, das außer dem Risiko einer Nebenwirkung keine Auswirkungen hat." Nach dreijähriger Untersuchung des Problems , der AVMA Council on Biologic and Therapeutic Agents, ein Gremium von 14 Experten kam zu dem Schluss, dass "eine unnötige Stimulierung des Immunsystems den Immunstatus des Patienten nicht verbessert" und "es keine wissenschaftlichen Daten gibt, die die Empfehlungen für die jährliche Verabreichung dieser Arzneimittel unterstützen Impfstoffe. "

Veterinärmedizinische Fakultäten wie Texas A & M, Cornell, Colorado State und UC Davis, die vor 9 Jahren reduzierte Impfpläne eingeführt haben, haben nun die Erfahrung gemacht, dass diese reduzierten Impfpläne den gleichen hervorragenden Schutz gegen Krankheiten bieten und gleichzeitig die Anzahl der Nebenwirkungen stark reduzieren .

Ich bin froh, dass Sie darauf hingewiesen haben, dass Impfungen notwendig und sehr sicher sind und zweifellos viele Krankheiten verhindert haben. Ich freue mich auch sehr, dass Sie darauf hingewiesen haben, dass die jährliche körperliche Untersuchung durch Früherkennung behandelbarer Krankheiten die Lebensqualität und -dauer unserer Lieben verbessern kann.

Das Vermeiden unnötiger Impfungen ist ebenfalls wichtig, um das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen zu verringern, und das eingesparte Geld kann für wichtigere Dinge wie eine gute Zahnpflege verwendet werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Bob Rogers DVM
www.critteradvocacy.org
www.newvaccinationprotocols.com