Rassen

Eine Schipperke wählen

Eine Schipperke wählen

Die Schipperke wurde ursprünglich als Wachhund und Ungezieferjäger auf den Kanalbooten in Belgien gezüchtet. Heute ist er ein sehr beliebter Begleiter, der ein sehr aktiver und verspielter Hund ist.

Geschichte und Herkunft

Die Schipperke stammten aus den flämischen Provinzen Belgiens. Dieser Hund soll von Renssens, einem Kapitän eines Kanalboots, entwickelt worden sein und stammt vom belgischen Schäferhund ab. Diese Hunde wurden auf den Kanalbooten eingesetzt, um die Boote zu schützen und Ungeziefer zu beseitigen. Auf Flämisch bedeutet das Wort Schipper Kapitän des Bootes. Schipperke bedeutet kleiner Kapitän des Bootes.

In den späten 1800er Jahren wurde die Rasse ein beliebtes belgisches Haustier. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war die Rasse auf der ganzen Welt populär geworden. Heute ist diese Rasse in erster Linie ein Begleiter und macht sich gut auf Booten und in Häusern. 1904 wurde die Schipperke vom American Kennel Club als Mitglied der nicht-sportlichen Gruppe anerkannt.

Aussehen und Größe

Die Schipperke ist ein kleiner Hund mit dreieckigen, aufrechten Ohren und einem vollständig angedockten Schwanz. Der Kopf der Schipperke ist keilförmig mit einer spitzen Schnauze, ähnlich einem Fuchs. Das Fell der Schipperke ist charakteristisch für die Rasse. Es ist eine dicke Doppelschicht mit unterschiedlichen Längen. Um den Hals, die Brust und den Rücken der Oberschenkel sind die Haare länger. Die Haare von Gesicht, Ohren, Vorderbeinen und Sprunggelenken sind kürzer. In den Vereinigten Staaten ist das Fell fest schwarz. In anderen Ländern sind möglicherweise andere Farben zu sehen.

Die erwachsene Schipperke steht etwa 10 bis 13 Zoll an der Schulter und wiegt etwa 12 bis 18 Pfund.

Persönlichkeit

Die Schipperke ist ein neugieriger, schelmischer und verspielter Hund. Dieses kleine Energiebündel, das Fremden vorbehalten ist, ist ein treuer Begleiter, ein guter Wachhund und ein ausgezeichneter Ungezieferjäger. Seien Sie vorbereitet - dieser Hund kann drinnen ziemlich aktiv sein und heult und bellt gern.

Häusliche und familiäre Beziehungen

Der Schipperke ist ein energischer kleiner Hund, der seine Familie sehr schützt und Fremden gegenüber zögert. Diese Rasse wird oft als "bester Haushund" bezeichnet und kann ein wenig eigenständig und manchmal störrisch sein. Der Schipperke kann sehr behütend sein für das, was er für sein Eigentum hält, einschließlich seiner Familie. Schipperkes sind sehr kinderlieb. Diese Rasse kann gut in einer Wohnung verwendet werden, wenn sie für tägliche Spaziergänge verwendet wird oder wenn sie Zeit in einem umzäunten Garten verbringen darf, um einen Teil seiner aufgestauten Energie zu verbrauchen.

Ausbildung

Der Schipperke ist ein intelligenter Hund, der etwas mutwillig sein kann, aber er kann trainiert werden, wenn der Besitzer geduldig und ausdauernd ist und eine positive Verstärkung verwendet. Einige sind möglicherweise schwer zu trainieren.

Besondere Anliegen

Die Schipperke wird zwei- bis dreimal im Jahr schwer schuppen, insbesondere bei Frauen, die nicht kastriert wurden.

Häufige Krankheiten und Störungen

Zu den Krankheiten, die bei dieser Rasse auftreten können, gehören:

  • Hypothyreose ist eine Störung der Schilddrüse. Ein niedriger Schilddrüsenhormonspiegel kann zu Lethargie und Gewichtsverlust führen.
  • Epilepsie ist eine Erkrankung, die zu Anfällen führt.
  • Mucopolysaccharidosis Typ IIIB - ist eine genetische Erkrankung, die durch den Mangel des lysosomalen Enzyms N-Acetyl-a-D-Glucoseaminidase verursacht wird. Dies führt zu Schwäche, Koordinationsstörungen und allgemeinen Gleichgewichtsstörungen. Es betrifft Hunde zwischen 2 und 4 Jahren und ist letztendlich tödlich.
  • Hüftdysplasie ist eine Fehlbildung des Hüftgelenks, die zu Schmerzen und Lahmheit führt.
  • Diabetes mellitus ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die auf eine unzureichende Insulinproduktion zurückzuführen ist.
  • Progressive Netzhautdegeneration (PRD) ist eine Krankheit, die eine Degeneration der Nervenzellen im Augenhintergrund verursacht. Der Zustand beginnt normalerweise bei älteren Haustieren und kann zur Erblindung führen.
  • Katarakte verursachen einen Verlust der normalen Transparenz der Augenlinse. Möglicherweise sehen Sie in der Pupille eine wolkige, weiße Farbe, die normalerweise schwarz ist. Das Problem kann in einem oder beiden Augen auftreten und zur Erblindung führen.
  • Beinwaden Verursacht eine Erkrankung der Hüftgelenke, die zu Lahmheit führt.

    Lebensdauer

    Die durchschnittliche Lebensdauer der Schipperke liegt bei über 15 Jahren.

    Wir sind uns bewusst, dass jeder Hund ein Unikat ist und andere Eigenschaften aufweisen kann. Dieses Profil enthält nur allgemein akzeptierte Rasseninformationen.