Allgemeines

Ernährung beim Neugeborenen

Ernährung beim Neugeborenen

Die Kenntnis des normalen Stillverhaltens des Fohlens, seines Ernährungsbedarfs und seiner erwarteten Wachstumsrate ist wichtig für die Erziehung gesunder Jungpferde.

Stillverhalten

Innerhalb von 30 Minuten nach der Geburt sollte das Fohlen einen Saugreflex zeigen. Sie können diesen Reflex stimulieren, indem Sie einen sauberen Finger in den Mund des Fohlens legen: Die Zunge sollte sich darum krümmen, und das Fohlen beginnt zu saugen. Innerhalb von 1 bis 1 1/2 Stunden sollten die Fohlen stehen und mit der "Eutersuche" beginnen. Nach 1 1/2 bis 3 Stunden sollte das Fohlen am Euter einrasten und mit dem Stillen beginnen. Ein Fohlen, das in den ersten 3 Stunden nicht gestanden und gestillt hat, kann in Schwierigkeiten geraten.

Das neugeborene Fohlen hat einen sehr hohen Kalorienbedarf. In der ersten Woche können die Fohlen bis zu 4 Mal pro Stunde für jeweils 1 bis 2 Minuten stillen. Fohlen, die länger oder häufiger stillen, bekommen möglicherweise nicht genug Milch. Wenn das Euter der Stute noch voll oder hart ist, kann es sein, dass das Fohlen nicht genug saugt. In beiden Fällen sollte Ihr Tierarzt darauf hingewiesen werden.

Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihr Fohlen Gülle (Coprophagie) frisst. Dieses normale Verhalten tritt in der ersten Lebenswoche alle paar Stunden auf und hört normalerweise im Alter von 3 Monaten auf. Die Gründe sind unbekannt, aber dieser Prozess kann der Verdauung zugute kommen, indem er dem Darm essentielle Bakterien zuführt und zuführt.

Kolostrum

Colostrum wird vor dem Fohlen einige Wochen im Euter gelagert, wodurch sich das Euter sichtbar vergrößert. Colostrum ist reich an Antikörpern, die das Fohlen vor Infektionen schützen, und es liefert auch andere wesentliche Bestandteile. Fohlen werden mit wenig oder keinen Antikörpern geboren, und dieser Mangel an schützenden Antikörpern bei der Geburt ist der Grund, warum Fohlen innerhalb von 3 Stunden nach der Geburt stillen müssen. Wenn Ihr Fohlen kein Kolostrum erhält oder absorbiert, ist sein Risiko, eine tödliche Infektion zu entwickeln, hoch. Wenn Sie in den ersten 3 bis 12 Stunden Fragen dazu haben, ob Ihr Fohlen ausreichend Kolostrum erhält, sollte Ihr Tierarzt ihm Kolostrum oder frisch gefrorenes Plasma von bewährter Qualität geben. Wenn die Aufnahme nach 12 Stunden immer noch fraglich ist, sollte Ihr Fohlen von Ihrem Tierarzt auf Antikörper getestet werden.

Während das Fohlen saugt, wird das Kolostrum in der Brustdrüse schnell durch normale Milch ersetzt. Fohlen haben bei der Geburt sehr wenig Energiereserven. Ihre Energiereserven (Glykogen) unterstützen das ungefütterte Fohlen nur 2 bis 3 Stunden. Wenn das Fohlen nicht saugt und die Energieversorgung erschöpft ist, werden die Fohlen hypoglykämisch (niedriger Blutzucker) - das Fohlen erscheint schwach und saugt nicht gut. Ein häufiger Fehler besteht darin, zu versuchen, schwache Fohlen durch "Spritzen" von Futter in den Mund des Fohlens zu ergänzen. Dies sollte NIEMALS unternommen werden, da dies nicht genügend Nahrung liefert und häufig zum Einatmen von Milch in die Lunge führt.

Physiologie des Magen-Darm-Systems des Fohlens

Der Dünndarm des Fohlens ist "offen", um die großen Antikörpermoleküle während der ersten 12 Lebensstunden aufzunehmen. Diese Fähigkeit beginnt zu verblassen und geht im Alter von 24 Stunden vollständig verloren. Antikörper aus Kolostrum, die nach diesem Zeitraum erhalten wurden, werden nicht resorbiert oder stehen dem Fohlen für den immunologischen Schutz zur Verfügung.

Während des ersten Lebensmonats wird der Dünndarm länger, um die Saugfläche zu vergrößern. Laktase ist das vorherrschende Verdauungsenzym. Laktase ist wichtig für den Abbau von Laktose, dem in der Milch vorherrschenden Zucker. Während das Fohlen reift, wird Maltose aus der zunehmenden Getreideaufnahme durch ein neues Enzym, Maltase, abgebaut. Zu dieser Zeit wächst auch der Dickdarm, eine Anpassung an eine faserigere Ernährung. Fohlen sollten ihre Muttertiere bald nach der Geburt nachahmen, indem sie an festem Futter (Heu, Gras, Getreide) knabbern, obwohl sie von diesen Futtermitteln erst dann großen Nutzen ziehen, wenn sich der Darm entwickelt.

Stuten produzieren in den ersten 3 Monaten der Laktation ungefähr 2 bis 3 Prozent ihres Körpergewichts Milch pro Tag, ungefähr 20 bis 30 Pfund Milch oder 10 bis 15 Liter pro Tag. Fohlen nehmen 20 bis 30 Prozent ihres Körpergewichts in Milch oder 10 bis 15 Liter pro Tag auf.

Wachstum

Fohlen sind in der Regel 1/10 des Gewichts ihrer Mutter oder ihres eigenen erwachsenen Gewichts bei der Geburt. Die durchschnittlichen täglichen Zuwächse für ein leichtes Fohlen betragen in der ersten Lebenswoche 3,5 Pfund (1,6 kg). Sie sollten ihr Geburtsgewicht im ersten Lebensmonat verdoppeln. Die Fohlen werden im ersten Monat etwa 5 bis 10 cm pro Tag groß. Sie erreichen 60 Prozent ihrer erwachsenen Körpergröße bei der Geburt und 95 Prozent ihrer erwachsenen Körpergröße im Alter von 18 Monaten.