Halten Sie Ihren Hund gesund

Hunde sind gute Fahrradpartner

Hunde sind gute Fahrradpartner

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen und ein bisschen Kondition sind Hunde natürliche Fahrradpartner. Die meisten Hunde lieben es rauszukommen und zu rennen, aber Größe und Ausdauer sind wichtige Überlegungen. Unter den besten Bikepartnern: Akitas, Labradors, Huskies und Collies.

Sie können Ihren Hund in jedem Alter mitnehmen, es sei denn, er ist ein kleiner Welpe. Die meisten gut konditionierten 2- bis 5-jährigen Hunde können eine Geschwindigkeit von etwa 10 Meilen pro Stunde oder mehr aufrechterhalten - genau richtig fürs Ausreiten. Es gibt jedoch einige Hunde, die nicht so stark in der Hitze sind wie andere Hunde, nämlich Stupsnasenhunde wie die Bulldogge und die Pekinesen.

Starten Sie das Konditionierungsprogramm Ihres Hundes langsam, indem Sie jeden Tag ein paar Meilen zurücklegen und nach und nach Entfernungen aufbauen. Wenn Ihr Hund älter als 5 Jahre ist, hat er etwas zugenommen und wird langsamer. Ihr Hund kann noch viele Jahre mit Ihnen laufen, solange Sie es nicht übertreiben. Wenn sich Ihr Hund während des Trainings hinlegt oder mit einer Geschwindigkeit von unter 8 km / h zurückbleibt, beenden Sie die Sitzung sofort. Denken Sie auch daran, dass wir hier über Trail Riding sprechen. Wenn Sie auf Bürgersteigen oder im Straßenverkehr fahren, tun Sie dem Hund einen Gefallen - und verlassen Sie ihr Zuhause.

Laufen ist die Essenz des Lebens von Hunden und oft wissen sie nicht, wann sie aufhören sollen. Es liegt an Ihnen, Anzeichen von Hitzeerschöpfung zu erkennen. Schlittenhundeläufer wenden die 120-Regel an: Wenn die kombinierte Summe aus Temperatur und Luftfeuchtigkeit mehr als 120 beträgt, lassen sie ihre Hunde nicht laufen. Folgen Sie ihrem Beispiel.

Während Sie unterwegs sind, "achten Sie auf Lethargie, Orientierungslosigkeit und schlampige Fußbewegungen", sagt Tracy Howard, eine Veterinärtechnikerin. "Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, halten Sie sofort an und holen Sie sich das Wasser Ihres Hundes. Die normale Temperatur eines Hundes liegt höher als die des Menschen - zwischen 100 und 102,5 Grad. Sie schwitzen nur in ihren Ballen, und das Keuchen hilft, sie kühl zu halten. Das würde es." Planen Sie Ihren Ausflug in der Nähe von Wasser. Wenn der Hund sich abkühlen muss, kann er einfach hineinspringen.

Halten Sie Ausschau nach Gefahren: giftigen Pflanzen, gefährlichen Tieren oder anderen aggressiven Hunden. Eine große Gefahr beim Trailrunning ist die Dornen- oder Grasmücke, ein kleiner, speerförmiger Samen, der sich in den Augen, Ohren, der Nase, den Pfoten oder der Haut Ihres Hundes ansammeln kann, insbesondere im weichen Gewebe unter dem Bein. "Wir sehen jedes Jahr Hunderte von Hunden mit Gras- oder Schummelgrannen", sagt Howard. "Wenn es in der Pfote oder in der Haut ist, können Sie es möglicherweise mit einer Pinzette entfernen. Wenn Ihr Hund während eines Laufs zu hinken beginnt, halten Sie sofort an und untersuchen Sie seinen Fuß und ziehen Sie die beleidigende Markise heraus."

Wenn sich die Markise in der Nase oder in den Augen festsetzt, wird es komplizierter, sagt Howard. "Wenn Ihr Hund unkontrolliert zu niesen beginnt oder sich an den Ohren kratzt und mehrere Stunden fortfährt, bringen Sie ihn zum Tierarzt."

Die meisten Hunde können jahrelang problemlos laufen, aber bei aktiven Hunden kann eine häufige Verletzung, die als gerissenes vorderes oder kraniales Kreuzband bezeichnet wird, auftreten. Wenn Ihr Hund Anzeichen von Schmerzen zeigt oder Probleme beim Aufstehen hat, bringen Sie ihn zum Tierarzt. Die häufigsten Verletzungen beim Laufen sind abgenutzte Polster. Sie können dies vermeiden, indem Sie Pad Guard® verwenden, ein Spray, das direkt auf die Füße Ihres Hundes aufgetragen wird. Es bildet eine Schutzbarriere und funktioniert besser als Booties.

Schau das Video: Hunde und KinderBabys - Tierisch gute Freunde (November 2020).