Tierpflege

Bist du bereit für einen Hund?

Bist du bereit für einen Hund?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Machen Sie diesen Test, um festzustellen, ob Sie bereit sind, bevor Sie einen Hund adoptieren.

Sie haben sich für einen neuen Hund entschieden, weil:

EIN) Das Wimmern der Kinder hat dich endgültig zermürbt.
B) Sie hoffen, coole Babes / Jungs anzulocken, während Sie mit Ihrem Hund spazieren gehen.
C) Sie fühlen sich schrecklich für alle obdachlosen Haustiere im Tierheim.
D) Dieser Welpe in der Tierhandlung ist einfach zu süß für Worte.
E) Sie haben schon seit einiger Zeit darüber nachgedacht, einen tierischen Begleiter in Ihrem Haus willkommen zu heißen. Dann ist eines Tages alles an Ort und Stelle. Dein Herz öffnet sich den ganzen Weg und du weißt, dass es Zeit ist.

Obwohl die Menschen aus all den oben genannten Gründen Haustiere aufgenommen haben, muss die richtige Antwort natürlich "E" lauten. Es ist von entscheidender Bedeutung, die Auswirkungen eines neuen Haustieres auf Ihre Familie sowie die Gefühle der Tiere in Betracht zu ziehen Tier, bevor Sie adoptieren.

Dieses Mal ist es für Festungen

Ein Besuch in einem Tierheim wird beweisen, dass es nicht die Möglichkeit ist, ein Haustier in Ihrem Zuhause willkommen zu heißen, wenn Sie spontan oder scheinbar handeln. Davon zeugen die 8 bis 12 Millionen obdachlosen Katzen und Hunde, die jedes Jahr in Tierheimen eintreffen - 25 Prozent davon reinrassig. Prominente wie Sarah Jessica Parker, Isabella Rossellini und Fabio haben Tiere aus Tierheimen adoptiert, aber nicht, weil sie im Trend liegen. Sie wollten ein Leben retten, genau wie Sie.

Sie schlendern an Zwingern mit hoffnungsvollen Tieren, Jung und Alt, reinrassigen und gemischten Rassen vorbei und müssen nur ein Haustier auswählen, das den Rest ihres Lebens von Ihnen abhängt. Karten an jeder Käfigtür erzählen ihre Geschichten: Dieser 2-jährige Beagle wurde zu einem Tierarzt gebracht, um wegen eines Beinbruchs behandelt zu werden, aber sein Besitzer kam nie zurück, um ihn zu fordern. Der Besitzer des Pudels ist gestorben.

Sie haben schon Pech gesehen. Sie sind alle sehr ansprechend. Mach deine Hausaufgaben, bevor du dich entscheidest.

Bringt Ihr Zuhause und Ihr Leben einen Hund unter?

Zunächst sollten Sie, Ihre Kinder und alle Erwachsenen in Ihrem Haushalt zustimmen, dass Sie einen Hund wollen. Schauen Sie die Straße hinunter für das Leben des Tieres, das 10, sogar 20 Jahre sein könnte.

  • Haben Sie die Geduld und das Engagement, Ihren Hund zu trainieren und seine Kommunikationsweisen zu verstehen? Hunde leben vom Gehorsam; Sie sind im Allgemeinen glücklicher, wenn sie trainiert werden.
  • Wie alt sind deine Kinder? Wenn sie unter 6 Jahre alt sind, empfehlen Tierheimexperten, dass Sie ein paar Jahre warten. Welpen haben extra scharfe Zähne und Krallen und schlagen zurück, wenn sie gehänselt werden. Hunde in Spielzeuggröße sind für ein überschwängliches Kleinkind möglicherweise zu empfindlich. Große Hunde können ein Kind umwerfen. Einige Rassen sind trotz ihrer Größe dominant oder aufgeregt.
  • Ist jemand im Haus allergisch? Verschiedene Arten und Rassen lösen unterschiedliche Reaktionen aus. Verbringen Sie Zeit mit einem ähnlichen Haustier bei einem Freund, bevor Sie sich für eines entscheiden.
  • Ist ein Erwachsener bereit, die Verantwortung für die Pflege des Tieres zu übernehmen? Haustiere können einem Kind Loyalität und Verantwortung beibringen, aber Sie können nicht erwarten, dass ein Kind die ganze Arbeit des Fütterns und Gehens erledigt.
  • Wie viel Zeit verbringt Ihre Familie zu Hause? Tiere mögen regelmäßige Termine. Hunde müssen laufen und trainiert werden. Wissen Sie, wer sich auf Reisen um Ihr Haustier kümmert?
  • Hat Ihr Garten einen Zaun? Erlaubt Ihr Mietvertrag oder Ihre Ferienwohnung Haustiere?
  • Können Sie Schäden an Möbeln und Fußböden tolerieren, bis sich Ihr neues Haustier an Ihr Zuhause gewöhnt hat? Nehmen Sie Unfälle, sogar Flohbefall, in Kauf?
  • Haben Sie die finanziellen Mittel, um einen Hund zu unterstützen? Die Adoptionsgebühren für Unterkünfte sind im Vergleich zu den an einen Züchter oder eine Zoohandlung gezahlten Preisen normalerweise minimal. Die Kosten für medizinische Versorgung, Training, Verpflegung, Pflege, Spielzeug und anderes Zubehör summieren sich jedoch. Neue Hundebesitzer müssen einen Plan haben, wie sie sowohl für die routinemäßige medizinische Versorgung als auch für medizinische Probleme wie Unfälle und Krankheiten bezahlen können. Zu den Optionen gehören: ein Sparplan, eine Kreditkarte mit Platz für einen unerwarteten Notfall oder eine Haustierversicherung.

Welche Art von Haustier bevorzugen Sie?

Die Tierheimadoption ist nicht nur ein Mittel zur Rettung von Tieren, sondern bietet potenziellen Tierbesitzern auch die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von Arten und Altersgruppen zu wählen. Denken Sie daran, dass Welpen das Lernen beigebracht werden muss, sagt Stephanie Frommer, Koordinatorin für Tierheimoperationen bei der Massachusetts Society for the Prevention of Cruelty to Animals. Erwachsene Tiere sind bereits stubenrein, können lernen und haben Persönlichkeiten entwickelt.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eine bestimmte Rasse bevorzugen, informieren Sie sich, bevor Sie sich verpflichten. Fragen Sie im Tierheim nach örtlichen Rettungsgruppen, die sich dieser Rasse widmen. Köter oder Mischlinge haben im Allgemeinen einen besseren, abwechslungsreicheren Genpool und eine stabilere Konstitution, aber es gibt keine Garantie. Das Tierheimpersonal ist möglicherweise in der Lage zu erraten, welche Rasse in einer Mischung aus Farbe, Fell oder Gesicht dominiert.

Die genetischen Neigungen eines Reinrassigen zu Temperament und medizinischen Problemen sind vorhersehbarer. Zum Beispiel neigen Windhunde und Labrador-Retriever dazu, sanft zu sein. Chow-Chows können schwer zu trainieren und lebhaft sein; Ununterdrückbare West Highland Terrier sehnen sich nach Aufmerksamkeit.

Erwachsene Größe ist manchmal ein Unbekannter mit einem jungen Schutzhund. Sie wissen von Anfang an, dass ein Chihuahua winzig bleibt, während ein Bullmastiff viel Pfotenfreiheit benötigt. Sie sind sich nie ganz sicher, welche Gene eine gemischte Rasse haben könnte. Frauen sind normalerweise kleiner als Männer. Trotzdem könnte dieser süße Welpe über 50 Pfund schießen.

Es ist Zeit, das Tierheim zu besuchen

Vergewissern Sie sich, bevor Sie die Kinder mitbringen, dass das Tierheim den hohen Anforderungen an Personal und Sauberkeit entspricht. Überlegen Sie auch, wie Ihr Kind reagieren kann, wenn es das Tierheim verlässt, ohne mindestens eine kleine Kreatur zu „retten“. Der Anblick von Tieren in Not wird schwer zu ertragen sein. Deshalb bereiten Sie sich mit den Fakten vor.