Tierpflege

Die beliebtesten Hunderassen von 2002

Die beliebtesten Hunderassen von 2002

Zum 13. Mal in Folge ist der Labrador Retriever laut den Registrierungsnummern des American Kennel Club Amerikas beliebtester Reinrassiger.

Und wie in den vergangenen Jahren übertrifft der Labrador den zweitbeliebtesten bei weitem - den Golden Retriever. Die Liste von 2002 ist fast identisch mit der Liste von 2001. Dieselben Rassen erreichten die Top 10, aber vier getauschte Positionen. Der Beagle rückte auf den vierten Platz vor und wechselte mit dem Dackel die Position. Der Boxer rückte auf den siebten Platz vor und nahm den Pudelplatz ein.

"Es ist keine Überraschung, dass der Labrador Retriever wieder die Nummer eins ist", sagte David Frei, Sprecher des AKC. "Sie sind wundervolle Familienhunde - klug, treu, tolles Temperament - und in vielen Dingen gut, einschließlich Zeigen, Gehorsam und Jagen, und sie arbeiten auch oft als Diensthunde."

Die Top 10 Rassen des Jahres 2002 sind:

1. Labrador Retriever 154,616
2. Golden Retriever 56,124
3. Deutsche Schäferhunde 46,963
4. Beagles 44,610
5. Dackel 42,571
6. Yorkshire-Terrier 37,277
7. Boxer 34,340
8. Pudel 33,917
9. Chihuahua 28,466
10. Shih Tzus 28,294

Das AKC erkennt Hunde in sieben Kategorien an: Sport, Jagdhund, Arbeit, Terrier, Spielzeug, Nicht-Sport und Hüten. Die größte Rassenregistrierung in jeder Gruppe ist wie folgt:

  • Sporting - Labrador Retriever
  • Hund - Beagle
  • Working-Boxer
  • Terrier - Zwergschnauzer
  • Spielzeug - Yorkshire-Terrier
  • Nicht sportlich - Pudel
  • Hüten - Deutscher Schäferhund

    Am anderen Ende des Spektrums erreichte der Otterhund mit nur 17 Registrierungen den letzten Platz. Vier weitere am wenigsten registrierte Rassen sind: der Harrier, der English Foxhound, der Ibizan Hound und der Finnish Spitz. Die geringen Zulassungszahlen beeinträchtigen diese Rassenqualitäten jedoch nicht, erklärte Frei.

    "Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jede der 150 vom AKC anerkannten Rassen eine eigene Persönlichkeit und Eigenschaften aufweist, die sie für bestimmte Lebensstile und familiäre Situationen einzigartig machen", sagte er. "Mit der unglaublichen Vielfalt an reinrassigen Hunden gibt es für jeden den richtigen Hund."

    Die Gesamtzahl der reinrassigen Registrierungen ist das zweite Jahr in Folge gesunken. Im vergangenen Jahr sind sie um fast 9 Prozent gefallen. In diesem Jahr sanken sie um 11 Prozent. Frei sagte, dazu könnten die in den letzten Jahren geringeren Wurfgrößen und die verstärkten Inspektionen durch den AKC zur Überprüfung der Anträge beitragen. Ein weiterer Faktor kann die Langlebigkeit sein. "Hunde leben dank besserer Veterinärmedizin, Ernährung und Pflege länger", sagte Frei.

    Eine vollständige Liste der Registrierungsstatistiken finden Sie in der Februar-Ausgabe 2003 des AKC Gazette.

    Schau das Video: Hund Abrufen mit Namen (November 2020).